Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens-Lösung durch das WiMAX-Forum zertifiziert

04.04.2006


Siemens Communications ist der erste große Anbieter von Telekommunikationstechnik, dessen Produkte vom WiMAX-Forum zertifiziert wurden. Vorteil der Zertifizierung: Das Zusammenspiel der Systeme unterschiedlicher Anbieter wird garantiert. Damit verringern sich die Investitionsrisiken für Netzbetreiber. Ziel des WiMAX-Forum ist es, die WiMAX-Technologie am Markt zu etablieren.



Die "WayMAX@vantage"-Lösung von Siemens besteht aus einer Basisstation, Modems sowie Routern und zählt zu den ersten Produkten, die die Interoperabilitätstests in den Labors des internationalen Standardisierungsgremiums erfolgreich absolviert haben. Sie ist für das WiMAX FDD 3,5 GHz System zertifiziert und somit für das zukünftige IE-EE 802.16e-2005 OFDM-Profil und den ETSI HiperMAN-Standard vorbereitet. Der heute eingesetzte IEEE 802.16-Standard ermöglicht auf einer Bandbreite von 3,5 MHz Datenübertragungen mit Geschwindigkeiten von bis zu 10,5 Mbit/s.



"Siemens ist ein Mitglied der ersten Stunde des WiMAX-Forums und hat entscheidend zur Definition des IEEE 802.16-Standards beigetragen. Die Zertifizierung durch das WiMAX-Forum unterstreicht die Führungsrolle der WiMAX-Technologie von Siemens, " sagte Christoph Caselitz, Leiter des Geschäftsgebiets Mobile Networks bei Siemens Communications.

Hintergrundinformationen zu WiMAX

Auf Basis des Standards IEEE 802.16 sorgt die WiMAX-Funktechnologie für die Hochgeschwindigkeitsanbindung von Teilnehmeranschlüssen für Privat- und Geschäftskunden auch in ländlichen oder abgelegenen Gebieten, in denen eine Kabel- oder Glasfaserversorgung schwierig oder unwirtschaftlich ist.

Hintergrundinformationen zu WayMAX@vantage

WayMAX@vantage bietet Privatkunden sowie Klein- und mittelständischen Betrieben den Vorteil, über Funk kostengünstig Breitbandanwendungen nutzen zu können. Diese Siemens-Lösung ist für die Weiterentwicklung des Standards zu IEEE 802.16e und das zugehörige mobile WiMAX-Profil vorbereitet.

WayMAX@vantage passt sich mit adaptiver Modulation bis mit zu 64 Ebenen flexibel an diverse Frequenzkanäle (von 1,75 bis 14 MHz) an. Es bietet dadurch eine höhere Kapazität als jedes andere Produkt, das derzeit am Markt verfügbar ist.

Siemens Communications

Der Bereich Siemens Communications ist einer der weltgrößten Anbieter in der Telekommunikations-Industrie. Das Unternehmen bietet ein komplettes Portfolio innovativer Lösungen für die Sprach- und Datenkommunikation. Sein umfassendes Angebot reicht vom Endgerät bis hin zu komplexen Netzinfrastrukturen und Dienstleistungen für Unternehmen, Mobilfunk- und Festnetzbetreiber. Der größte Bereich der Siemens AG ist in mehr als 160 Ländern vertreten und erzielte mit rund 54.500 Mitarbeitern im Geschäftsjahr 2005 (30. September) einen Umsatz von über 13 Milliarden Euro.

Informationsnummer: COM MN 2006 04.02 d
Pressereferat Communications
Monika Brücklmeier
81359 München
Tel.: +49-89 722 39597
E-mail: monika.bruecklmeier@siemens.com

Monika Brücklmeier | Pressereferat Communications
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/communications

Weitere Berichte zu: Communication IEEE Siemens-Lösung WiMAX-Forum WiMAX-Technologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Cybersicherheit für die Bahn von morgen
24.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie SIT

nachricht Schutz vor Angriffen dank flexibler Programmierung
22.03.2017 | FZI Forschungszentrum Informatik am Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fließender Übergang zwischen Design und Simulation

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Industrial Data Space macht neue Geschäftsmodelle möglich

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Neue Sicherheitstechnik ermöglicht Teamarbeit

27.03.2017 | HANNOVER MESSE