Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"MarITim" - IT groß geschrieben

03.03.2006


Was passiert, wenn Wasser und Computer zusammentreffen? Eine Liaison in Form der Veranstaltung MarITim. Beide Elemente versprechen ein spannendes Erlebnis für alle Einwohner Rostocks und Umgebung am 23. März 2006 auf der MS Stubnitz zu werden. Mit dem Auftakt-Event wird das Informatikjahr 2006 in Mecklenburg-Vorpommern im Rostocker Stadthafen offiziell eingeläutet.



Eindrucksvolle 3D-Simulationen, spannende Live-Demonstrationen und interessante Vorträge erwarten die Besucher auf der Eröffnungsveranstaltung "MarITim - Mit Kurs auf IT" auf dem Kulturschiff Stubnitz im Stadthafen von Rostock (Liegeplatz 82) von 14.00 Uhr bis 22.00 Uhr. Zahlreiche Partner der IT-Initiative MV, Einrichtungen und Firmen stellen aktuelle Forschungsprojekte und neueste IT-Technologien "made in MV" vor: Nicht nur zum Zugucken, sondern auch zum Anfassen. Ministerpräsident Harald Ringstorff wird als Schirmherr die Veranstaltungsreihe mit "MarITim" offiziell eröffnen.



Mit dem Handy im Takt zur Musik joggen? Sich über den Fingerabdruck identifizieren lassen? Golfen ohne die Wohnung zu verlassen? Das und noch viel mehr können die Schiffsgäste auf einer Reise durch die aufregende Welt der Computertechnik ausprobieren. Die Besucher können beispielsweise auf einem virtuellen Golfplatz ihr Handicap verbessern, interaktiv Fußball und virtuell Wasserball spielen oder sich dreidimensional scannen lassen. Eine eigens für Kinder und Schüler eingerichtete Spiele- und Lernecke zeigt, dass Computerspiele nicht nur Spaß machen, sondern auch lehrreich sind.

Neben diesen praktischen Beispielen wird auch mit Vorträgen die Bedeutung von Informatik für die Bereiche Arbeit, Gesundheit, Bildung und Unterhaltung anschaulich vor Augen geführt. Verschiedene Infostände informieren interessierte Schüler und Studenten zudem über IT-Berufe und Weiterbildungsmöglichkeiten in der IT-Branche. Das vielfältige und abwechslungsreiche Programm verspricht einen aufregenden Tag im Zeichen der Informatik. Für Musik und Unterhaltung sorgt ab 17.00 Uhr die Band "Zweieck". Ab 20.00 Uhr hält dann das Kabarettduo Dietrich & Raab die Lachmuskeln in Schwung. Im Anschluss daran wird zu Club-Classics vom Plattenteller auf zwei der Stubnitz-Decks gefeiert. Der Eintritt zur gesamten Veranstaltung ist frei.

"MarITim" ist Teil der von der Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) und der Fraunhofer Gesellschaft im Rahmen des Informatikjahres 2006 organisierten Veranstaltungsreihe "Zukunft entwicklen" und wird vom BMBF finanziell unterstützt.
In bundesweiten Veranstaltungen erfahren die Menschen, welchen Einfluss und Nutzen die Informatik auf ihren Alltag hat.

Weitere Informationen zum "Jahr der Informatik" finden Sie unter: www.informatikjahr.de
und in Kürze unter www.informatik-in-mv.de.

Kontakt für weitere Informationen zur Veranstaltung "MarITim" in Rostock:

Kathleen Christochowitz
Telefon: 03 81 / 40 24-225
Fax: 03 81 / 40 24-1 99
presse@igd-r.fraunhofer.de

Kurzprofil INI-GraphicsNet

Das internationale Netzwerk der Graphischen Datenverarbeitung (INI-GraphicsNet) besteht aus dem Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD, dem Zentrum für Graphische Datenverarbeitung ZGDV e.V., beide in Darmstadt und Rostock, und dem Fachgebiet Graphisch-Interaktive Systeme (GRIS) der Technischen Universität Darmstadt sowie weiteren acht Institutionen in sechs Ländern: dem Centre for Advanced Media Technology (CAMTech), dem Centre for Graphics and Media Technology (CGMT), beide in Singapur, dem Centro de Computação Gráfica (CCG) in Guimarães und Coimbra (Portugal), The imedia Academy in Providence, Rhode Island (USA), dem Omaha Graphics and Media Laboratory (OGM) in Nebraska (USA), dem Centre for Visual Interaction and Communication Technologies (VICOMTech) in San Sebastian (Spanien), dem Institute for Graphic Interfaces (IGI) in Seoul (Süd-Korea) und dem Center for Advanced Computer Graphics Technologies (GraphiTech) in Trento (Italien). Diese Institutionen bilden das weltweit größte und leistungsfähigste Forschungs-Netzwerk der Graphischen Datenverarbeitung. Ihre Kernkompetenz ist die Visualisierung und interaktive Verarbeitung von Daten, Informationen und Wissen. Sie erforschen und entwickeln neue Interaktions- und Dialogformen für digitale Medien und realisieren innovative Systeme zur Kommunikation und graphisch-interaktiven Kooperation über Rechnernetzwerke. Innerhalb des Forschungsverbundes sind an den zehn Standorten über 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie mehr als 500 wissenschaftliche Hilfskräfte beschäftigt. Der Etat betrug 2005 über 38 Millionen EURO.

Bernad Lukacin | idw
Weitere Informationen:
http://www.igd.fhg.de/
http://www.igd-r.fraunhofer.de

Weitere Berichte zu: Graphic Graphisch Graphische Datenverarbeitung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Europäisches Konsortium baut effizientestes Rechenzentrum der Welt
22.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB

nachricht Geheime Datensammler auf dem Smartphone enttarnen
21.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie SIT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

Tagung widmet sich dem Thema Autonomes Fahren

21.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bakterien als Schrittmacher des Darms

22.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Ozeanversauerung schädigt Miesmuscheln im Frühstadium

22.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Die gefrorenen Küsten der Arktis: Ein Lebensraum schmilzt davon

22.11.2017 | Geowissenschaften