Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

ConcertChat - Kommunikation im Kontext

28.02.2006


ConcertChat vom Fraunhofer IPSI bietet auch ein Whiteboard, mit dem verteilte Teams beispielsweise Techniken wie Mindmapping einsetzen können. Grafik: Fraunhofer IPSI, Veröffentlichung frei rbindung mit Berichterstattung über Fraunhofer IPSI.


Virtual Math Teams chatten an der Drexel University
Fraunhofer-Technologie findet internationale Anerkennung

... mehr zu:
»Chat »ConcertChat »IPSI »VMT

Großes Interesse auf der Learntec-Messe an ConcertChat


Das Fraunhofer-Institut für Integrierte Publikations- und Informationssysteme IPSI in Darmstadt demonstrierte auf der diesjährigen Learntec-Messe für Bildungs- und Informationstechnologie im Februar in Karlsruhe die in den vergangenen Monaten erheblich erweiterten Funktionen seiner Chat-Software "ConcertChat".


Wichtige Impulse für die Weiterentwicklung kamen aus der Zusammenarbeit mit der Drexel University in Philadelphia, USA (www.drexel.edu). Die Universität hatte die Nutzungslizenz für die Software erstmals für das Jahr 2005 erworben, um den Chat in den "Virtual Math Teams" VMT einzusetzen. Prof. Gerry Stahl, Projektleiter VMT, war von Anfang an begeistert von den Möglichkeiten, die ConcertChat für die Strukturierung und Dokumentation der Online-Kommunikation bietet: "Wir haben ConcertChat ausgewählt, weil es ein einzigartiges Bündel an Funktionen bietet - Strukturierungsmöglichkeiten, graphische Unterstützung, Verknüpfungsmöglichkeiten und eine klar aufgebaute Benutzerschnittstelle."

ConcertChat im internationalen Einsatz

Die Fraunhofer-Technologie hat den Testlauf bestanden, die Lizenz wurde für das laufende Jahr erneuert und inzwischen ist die Verlängerung der Lizenzen über die gesamte Laufzeit des VMT-Projekts bis 2008 geplant. Dr. Martin Wessner, Leiter des Forschungsbereichs "Concert" am Fraunhofer IPSI, ist mit der Entwicklung zufrieden: "Unsere Erfahrungen mit dem Konzept der Lizenzvergabe sind gut. Wir profitieren auf diese Weise von den wachsenden Kenntnissen aus dem Praxiseinsatz und die Partner haben ein relativ geringes finanzielles Risiko." Der Kooperationspartner aus Philadelphia sei im Übrigen von diesem System so überzeugt, dass er sich für die Verbreitung der Software einsetzt: "Stahl hat ConcertChat in Singapur präsentiert. Wir können uns vorstellen, dass die Software dort bald in der Lehrerausbildung eingesetzt werden kann", berichtet Wessner von den Perspektiven für weitere Einsatzmöglichkeiten.

Am Gemeinschaftsstand der Fraunhofer-Gesellschaft auf der Learntec hat das IPSI -Team die Messebesucher direkt im Chat für seine Software begeistert. Viele Interessenten haben die Messe beispielsweise genutzt, um sich über mögliche Testräume für den Einsatz der Chatsoftware in ihren Unternehmen zu informieren. Nicht für alle zukünftigen Projekte werden die Fraunhofer-Forscher um den Globus reisen: "Gerade im Bereich eLearning konnten wir auf der Karlsruher Messe wichtige Kontakte in Deutschland und den Nachbarländern knüpfen. Wir planen gerade ein Pilotprojekt, bei dem ConcertChat in eine kommerzielle Lernplattform integriert wird."

Whiteboard als virtuelle Tafel

Insbesondere das virtuelle "Whiteboard" und die Referenzierungsfunktion sehen ConcertChat-Tester als Vorteile für die Kommunikationsstruktur im Chat mit der Fraunhofer-Software. "Die Tools sind auch nützlich für die Evaluation im Anschluss an die Chatsitzung", erläutert Wessner das didaktische Prinzip: "Man kann den kompletten Ablauf nachvollziehen und zum Beispiel beurteilen, ob die Kommunikation unter den Teilnehmern gut funktioniert hat." Auf dem Whiteboard kann man etwa zur Bearbeitung komplexer Themen Kreativitätswerkzeuge wie das so genannte Mindmapping einsetzen - so lassen sich die Gedankenstrukturen in Teams an verteilten Arbeitsplätzen übersichtlich darstellen und gliedern.

Das Whiteboard wurde an der Drexel-University mit Erfolg für den professionellen Einsatz erprobt: Die Chat-Teilnehmer nutzen die graphische Tafeloberfläche, um Skizzen und Konstruktionszeichnungen für alle sichtbar zu diskutieren und wichtige (Zwischen-)Ergebnisse aus dem Chat festzuhalten.

Rollenspiele

In der VMT-Variante der Software wird eine Problemstellung von einem Tutor vorgeschlagen. Die Gruppen bearbeiten diese selbständig, können aber in ConcertChat auch jederzeit per E-Mail um Feedback zur Bearbeitung bitten. Bei Bedarf kann der Tutor sogar Störenfriede maßregeln, erklärt Wessner: "Per Doppelklick wird dann eben der Chatter aus dem Chatraum verbannt werden. Eine Sicherheitsabfrage verhindert, dass dies versehentlich passiert."

ConcertChat ist als "Baukastensystem" entwickelt, dessen Module je nach Anwendungsbereich unterschiedlich kombiniert werden können. Die Fraunhofer-Forscher aus dem Concert-Team hatten vor allem den synchronen Informationsaustausch über räumlich verteilte Standorte hinweg im Blick. Da aber alle Beiträge und Whiteboard-Aktionen gespeichert sind, ist auch die asynchrone Nutzung überhaupt kein Problem: "Für das VMT-Projekt war unsere Entwicklung damit prädestiniert. Jeder kann sich zu einem beliebigen Zeitpunkt an der Lösung eines zur Diskussion stehenden mathematischen Problems beteiligen, und wer zu früh geht, kann am nächsten Tag nicht nur das Ergebnis nachlesen, sondern auch zurückverfolgen, wie es dazu gekommen ist, und alleine weiterarbeiten", erläutert Wessner.

Online-Test im Internet

Wer die Messe verpasst hat: Die Online-Plattform steht jedem zur Verfügung, der einen Internetanschluss hat. So kann man sich unter der Internetadresse http://chat.ipsi.fraunhofer.de jederzeit für einen der beiden Beispiel-Chats anmelden und verschiedene Funktionen der Software online ausprobieren. Interessierten steht Martin Mühlpfordt für Fragen zur Verfügung, E-Mail: martin.muehlpfordt@ipsi.fraunhofer.de, Tel. 06151/869-4938.

Pressekontakt:
Dipl.-Volkswirt Michael Kip
Telefon +49 (0) 61 51/8 69-60152
Telefax +49 (0) 61 51/8 69-968
michael.kip@ipsi.fraunhofer.de

Fraunhofer-Institut für
Integrierte Publikations- und
Informationssysteme IPSI
Dolivostraße 15
64293 Darmstadt

Fraunhofer IPSI | idw
Weitere Informationen:
http://chat.ipsi.fraunhofer.de
http://www.ipsi.fraunhofer.de
http://www.mathforum.org/vmt

Weitere Berichte zu: Chat ConcertChat IPSI VMT

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Der Form eine Funktion verleihen
23.06.2017 | Institute of Science and Technology Austria

nachricht Zukunftstechnologie 3D-Druck: Raubkopien mit sicherem Lizenzmanagement verhindern
23.06.2017 | Universität Ulm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften