Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Handy verfolgt Anwender auf Schritt und Tritt

17.02.2006


Standortübermittelnde Verfahren ermöglichen Personenortung


Per Handyabfrage Leute ausfindig machen



Mobiltelefone könnten schon bald als interaktive Infoplattformen fungieren, die in der Lage sind, Aufenthaltsort und Verfügbarkeit von in der Umgebung befindlichen Personen zu signalisieren. Alternativ könnten so genannte Local Based Services den Handybenutzer auf vordefinierten Routen durch die Stadt lotsen oder die nächstgelegene Pizzeria mit Gastgarten auf dem Display anzeigen. Als größtes Problem präsentiert sich allerdings der Datenschutz, der es Netzbetreibern untersagt, den Aufenthaltsort von Handybenutzern weiterzugeben. Um die Anonymität der Anwender zu gewährleisten, haben Experten des Forschungszentrums Telekommunikation Wien (ftw) eine auf der ITnT vorgestellte Software entwickelt, die permanente Standortangaben ermöglicht, ohne die Privatsphäre und Sicherheit der Teilnehmer zu gefährden.

... mehr zu:
»Aufenthaltsort »Handy


Bei einer Standortanfrage ersucht das Gerät ähnlich bekannter Instant-Messenger- und anderer Kommunikations-Applikationen wie ICQ, MSN oder Skype zunächst um die Erlaubnis des Kontaktierten. Bei Einwilligung sorgen ein Codierungsschlüssel sowie ein vom Programm generiertes temporäres Pseudonym für die sichere Übertragung der Aufenthaltsdaten.

Neu ist laut Softwarentwickler Oliver Jorns vom ftw die Möglichkeit einer ständig aktualisierten, kontinuierlichen Abfrage. Damit könne der Aufenthaltsort von ausgewählten Personen quasi in Echtzeit mitverfolgt und auf einem implementierten Stadtplan angezeigt werden, so Jorns im pressetext-Interview. Vorstellbar sei auch, dass das Gerät den Inhaber benachrichtige, wenn vordefinierte Personen oder Freunde sich im unmittelbaren Umkreis befinden, so der Softwareexperte.

In den kommenden Jahren erwartet sich Jorns im Mobilfunkbereich ähnlich bahnbrechende Entwicklungen, wie Ende der 90er-Jahre bei Computern und dem Internet. "Als das Internet vor gut zehn Jahren aufgekommen ist, war jeder von der neuen Technologie fasziniert. Gleichzeitig stellte das Netz noch einen weitgehend leeren Raum dar", so Jorns. Bei der mobilen Nutzung von Geräten präsentiere sich die gleiche Situation: "Der technologische Träger steht - jetzt gilt es diesen mit entsprechendem Inhalt und Services zu füllen."

Probleme bei der Realisierung innovativer Lokalisierungsfunktion auf Mobiltelefonen ergeben sich neben sicherheitsrelevanten Aspekten vor allem durch die schwierige Verknüpfung unterschiedlicher Informationsschnittstellen. Ungeklärt ist außerdem die Frage der Netzauslastung, die angesichts der permanenten Datenabfragen in den Mittelpunkt rücken würde.

Martin Stepanek | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.ftw.at

Weitere Berichte zu: Aufenthaltsort Handy

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Smart Living: VDE-Institut entwickelt Cloud-basierte interoperable Testplattform
15.02.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

nachricht Saarbrücker Informatiker machen „Augmented Reality“ fotorealistisch
15.02.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten