Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sicherer surfen im Netz - 12 goldene Suchmaschinen-Regeln

24.01.2006


Gefahren lauern überall - ob im Straßenverkehr oder im Internet. Kennt man aber im Straßenverkehr gewisse Regeln, so kann man die Gefahren frühzeitig erkennen und ihnen ausweichen. Nicht anders ist es im Internet. Mit der von Journalistik-Professor Marcel Machill verfassten Broschüre "12 goldene Suchmaschinen-Regeln", herausgegeben von der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM), werden dem Internetnutzer solche nützlichen Regeln an die Hand gegeben, um mit Hilfe von Suchmaschinen sicher im Internet zu surfen.



Der Autor des Ratgebers legt den Internetnutzern vor allem ans Herz, Suchmaschinen nicht blind zu vertrauen. "Suchmaschinen sind in erster Linie große Konzerne, deren Interesse es ist, mit ihrer Arbeit Geld zu verdienen. Dass der Internetnutzer sich dadurch besser im Internet zurecht findet, ist ein netter Nebeneffekt." Wichtig sei auch zu wissen, dass Suchmaschinen nie das gesamte Internet kennen, sondern immer nur einen Teil davon.


Die "12 goldenen Suchmaschinen-Regeln" wollen weniger Tipps geben, wie man im Internet schnell die gesuchten Dinge findet, sondern einfache Hinweise, wie man die möglichen Probleme, die bei der Nutzung von Suchmaschinen auftauchen können, umgeht. Im Mittelpunkt steht hierbei das Erkennen von versteckter Werbung, von jugendgefährdenden Inhalten und von "Abzocke-Seiten", die den unbedarften Nutzer schnell Hunderte Euro kosten können. Einer der Hinweise des Ratgebers lautet daher auch: "Klicke nie den erstbesten Link". Eltern gibt Professor Machill den Tipp, sich nicht auf elektronische Filter als Schutz für ihre Kinder zu verlassen, sondern mit ihnen gemeinsam im Netz zu surfen und ihnen für Kinder geeignete Angebote zu zeigen.

"Das Internet ist mittlerweile mit all seinen Dienstleistungen, Online-Shops und seiner Werbung ein Markt geworden, der mehrere Milliarden Dollar pro Jahr schwer ist. Da langfristig nur die Seiten erfolgreich sind, die in den Ergebnislisten von Suchmaschinen auf den vorderen Seiten gelistet werden, gibt es einen harten Wettbewerb um diese Plätze - mit lauteren und unlauteren Mitteln", so Professor Machill. Und weiter: "Der Nutzer muss sich bewusst werden, dass nicht alles, was ihm die Suchmaschine als Suchergebnis präsentiert, auch wirklich von ihm gesucht wird. Schnell landet man auf Seiten mit Propaganda oder Pornographie. Daher sollte man immer mit Ruhe und Sorgfalt - und möglichst mit mehr als einer Suchmaschine an die Suche gehen."


Die "12 goldenen Suchmaschinen-Regeln" bauen auf der Forschungstätigkeit von Professor Machill auf, der sich an der Universität Leipzig zusammen mit seinen Mitarbeitern Markus Beiler, Martin Zenker und Torsten Schönebaum unter anderem mit der Qualität von Internet-Suchmaschinen beschäftigt.

Die Broschüre kann kostenlos bei der LfM über die E-Mail medienkompetenz@lfm-nrw.de bezogen werden (solange der Vorrat reicht). Im Internet ist die Broschüre unter http://www.lfm-nrw.de/downloads/ratgeber_suchmaschinen.pdf auch als PDF-Dokument erhältlich.

Professor Marcel Machill bereitet derzeit zum Thema Suchmaschinen gemeinsam mit der Friedrich-Ebert-Stiftung einen wissenschaftlichen Workshop sowie eine Konferenz für Entscheidungsträger vor; beides findet im Juni in Berlin statt. Unter dem Titel "Die wachsende Macht von Suchmaschinen im Internet: Auswirkungen auf User, Medienpolitik und Medienbusiness" werden Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Medien miteinander ins Gespräch kommen, um über die Probleme bei der Suchmaschinennutzung zu diskutieren. Weitere Infos zu diesen Tagungen unter http://www.uni-leipzig.de/journalistik/aktuell.php

Weitere Informationen:
Prof. Dr. Marcel Machill
E-Mail: machill@uni-leipzig.de

Volker Schulte | idw
Weitere Informationen:
http://www.lfm-nrw.de/downloads/ratgeber_suchmaschinen.pdf
http://www.uni-leipzig.de/journalistik/aktuell.php
http://www.uni-leipzig.de/journalistik/machill

Weitere Berichte zu: Suchmaschine Suchmaschinen-Regel Tip

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Industrie 4.0: Fremde Eindringlinge im Unternehmensnetz erkennen
16.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie SIT

nachricht Die Thermodynamik des Rechnens
11.04.2018 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics