Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Java-Schnittestelle für beliebige Unternehmensapplikationen / Effiziente Datenintegration über JARLink

15.10.2001


Das Software-Unternehmen MATERNA GmbH stellt erstmals auf der Systems 2001 mit dem JARLink eine Java-Schnittstelle zur Anbindung von beliebigen Java-basierten Unternehmens-Anwendungen an die Service-Management-Lösung Action Request System (ARS) vor. MATERNA stellt aus in Halle B1, Stand B1.240.

Außenstellen, interne Mitarbeiter oder auch Endkunden können so auf einfache Weise über das Internet auf bestehende Anwendungen des Action Request Systems (wie z. B. den Helpdesk, eine Lösungsdatenbank oder den Customer Service) zugreifen. Der Nutzer hat hierbei einen direkten Zugriff auf die gewünschte Applikation, da JARLink die Inhalte direkt in die Web-Seite integriert. Die gewünschten Ergebnisse präsentieren sich dem Anwender dabei im Look & Feel der Unternehmens-Web-Site und nicht - wie bisher üblich - in einer eigenen Darstellungsweise. Informationen lassen sich damit individuell auf die Anforderungen des Nutzers zuschneiden und geben nicht nur eine Sicht auf standardisierte Daten.

In einem aktuellen MATERNA-Projekt bei einem Unternehmen der Mineralölindustrie haben Kunden und Mitarbeiter durch die Kopplung des Action Request Systems mit der JARLink-Schnittstelle die Möglichkeit, über das Internet auf eine vorhandene Lösungsdatenbank zuzugreifen. Diese bezieht ihre Daten aus den unterschiedlichsten im Unternehmen verteilten Datenquellen, um damit den Kunden-Service zu optimieren und die technische Hotline zu unterstützen.

JARLink ist ab sofort verfügbar und ist erhältlich für die Betriebssysteme Windows NT, Windows 2000, Solaris, Linux. Die Nutzung mit HP/UX und AIX befinden sich derzeit in Vorbereitung.

ots Originaltext: MATERNA GmbH Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Weitere Informationen:
MATERNA GmbH
Information & Communications
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Christine Siepe
Voßkuhle 37, 44141 Dortmund
Tel. 02 31/55 99-1 68, Fax -1 65
E-Mail: Christine.Siepe@Materna.de

| ots
Weitere Informationen:
http://www.materna.de/presse

Weitere Berichte zu: JARLink Lösungsdatenbank

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Roboter-Navigation über die Cloud
11.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Neuer Kaba Zylinder mit Service-Funktion: Zeitlich begrenzter Zutritt für Servicepersonal
07.12.2017 | dormakaba Deutschland GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Im Focus: Towards data storage at the single molecule level

The miniaturization of the current technology of storage media is hindered by fundamental limits of quantum mechanics. A new approach consists in using so-called spin-crossover molecules as the smallest possible storage unit. Similar to normal hard drives, these special molecules can save information via their magnetic state. A research team from Kiel University has now managed to successfully place a new class of spin-crossover molecules onto a surface and to improve the molecule’s storage capacity. The storage density of conventional hard drives could therefore theoretically be increased by more than one hundred fold. The study has been published in the scientific journal Nano Letters.

Over the past few years, the building blocks of storage media have gotten ever smaller. But further miniaturization of the current technology is hindered by...

Im Focus: Successful Mechanical Testing of Nanowires

With innovative experiments, researchers at the Helmholtz-Zentrums Geesthacht and the Technical University Hamburg unravel why tiny metallic structures are extremely strong

Light-weight and simultaneously strong – porous metallic nanomaterials promise interesting applications as, for instance, for future aeroplanes with enhanced...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Roboter-Navigation über die Cloud

11.12.2017 | Informationstechnologie

Molekulare Chaperone als Helfer gegen Chorea-Huntington identifiziert

11.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Mit den Augen der Biene: Zoologe der Uni Graz entwickelt Verfahren zur Verbesserung dunkler Bilder

11.12.2017 | Biowissenschaften Chemie