Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Geballte Rechnerleistung für die Forschung: D-Grid

05.10.2005


Das Fraunhofer IAO arbeitet am Aufbau einer Grid-Infrastruktur für Forschung und Wissenschaft in Deutschland mit. Das so genannte D-Grid soll die Zusammenarbeit in der Wissenschaftsgemeinde vereinfachen und deren Leistungsfähigkeit steigern.



Rechenleistung ist relativ: Die deutsche Forschungslandschaft mag über Terrabytes an Speicherplatz oder Informationen verfügen, aber genutzt wird doch nur ein Bruchteil davon. Wie kann man die Informationen sinnvoll miteinander verknüpfen? Wie kann die deutsche Wissenschaftsgemeinde von der vorhandenen Rechenpower profitieren?



Das verteilte Rechnen gibt Antworten auf diese Fragen. Grid Computing ermöglicht das verteilte Rechnen nicht nur in einem lokalen Netzwerk, sondern auch über System- und Software-Grenzen hinweg. So kann jeder innerhalb des Grids die Rechenleistung, Daten oder Informationen von allen anderen nutzen.

Mit dem Projekt "D-Grid" hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im September den Startschuss für den Aufbau einer Grid-Infrastruktur für die Wissenschaft und Forschung in Deutschland gegeben. Das Fraunhofer IAO ist eines von sechs Fraunhofer-Instituten, die an dem Projekt beteiligt sind. Mit dem Fraunhofer Resource Grid und dem Folgeprojekt "Enterprise Grids" bringen die Fraunhofer-Institute zahlreiche Erfahrungen in die D-Grid-Initiative ein. Ebenfalls beteiligt sind Wissenschaftler aus anderen deutschen Forschungsorganisationen, Hochschulen und Unternehmen. Insgesamt arbeiten 100 Institutionen am D-Grid.

Innerhalb der Gesamtstruktur entwickeln fünf Nutzergruppen in so genannten Community-Projekten fachbezogene Grids. Das Fraunhofer IAO ist Mitglied im MediGrid, einem Grid für die biomedizinische Forschung. Das MediGrid soll die interdisziplinäre, vom Standort unabhängige Zusammenarbeit fördern und den bilateralen Austausch der Bereiche Patientenversorgung und Versorgungsforschung unterstützen.

Nützlicher Nebeneffekt der Unterprojekte: Das MediGrid zeigt beispielsweise mit vielfältigen und hochdimensionalen Daten, wie relevant Grid-Dienste für Medizin und Lebenswissenschaften sind. Außerdem lassen sich die logischen und technischen Strukturen der "kleinen" Grids auf das "große" D-Grid übertragen.

Ihre Ansprechpartnerin für weitere Informationen:
Fraunhofer IAO
Dr. Anette Weisbecker
Nobelstraße 12, 70569 Stuttgart
Telefon: +49 (0) 7 11/9 70-24 00, Fax: +49 (0) 7 11/9 70-24 01
E-Mail: anette.weisbecker@iao.fraunhofer.de

Juliane Segedi | idw
Weitere Informationen:
http://www.sw-management.iao.fraunhofer.de
http://www.fhrg.fraunhofer.de
http://www.d-grid.de

Weitere Berichte zu: D-Grid Grid Grid-Infrastruktur MediGrid Wissenschaftsgemeinde

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits
15.12.2017 | Forschungszentrum Jülich GmbH

nachricht Neues Epidemie-Management-System bekämpft Affenpocken-Ausbruch in Nigeria
15.12.2017 | Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik