Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sicherheit in Datennetzen

04.04.2001


... mehr zu:
»Corporation »Datennetz »IGD »Spion
Jeder Ausbau der Datennetze eröffnet neue Angriffsmöglichkeiten für Hacker, Spione und Saboteure. Doch ohne sicheren Datenaustausch kommt das E-Business nicht in Schwung. Das Fraunhofer-Institut für Graphische
Datenverarbeitung IGD hat gemeinsam mit der Mitsubishi Corporation eine umfassende Sicherheitssoftware für verteilte Systeme entwickelt.

In den weltumspannenden Datennetzen lauern Wegelagerer und Piraten, jeder Zugang wird zum Einfallstor für Hacker und Spione. Die Mobilkommunikation eröffnet zudem völlig neue Gefahrenpotenziale, um über Mobiltelefone oder Palmtops in bisher sichere Firmennetze einzudringen. Viren, Würmer oder Trojanische Pferde können innerhalb von Stunden Millionen von Rechnern lahm legen. Im letzten Jahr richtete allein der »I love you«-Virus innerhalb weniger Stunden einen Schaden von etwa 20 Milliarden Mark an. Auch große Organisationen mit ausreichenden Ressourcen wie das US-Verteidigungsministerium oder die Microsoft Corporation fielen wiederholt Angriffen zum Opfer.

Die Kontrolle und der Schutz sensibler und urheberrechtlich geschützter Daten wird immer wichtiger, aber auch immer schwieriger. Doch die Gefahren drohen oft von innen noch mehr als von außen. Eine umfassende Datensicherheit verspricht das vom Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD im Auftrag der Mitsubishi Corporation entwickelte »ReEncryptionTM-System«, das unter dem Projekt-Codenamen »CIPRESS« entwickelt wurde.

Es besteht aus dem von Mitsubishi patentierten ReEncryption-Verfahren und dem vom IGD patentierten digitalen Wasserzeichen. Die Technik wurde in Pilotprojekten sorgfältig getestet und wird nun kommerziell verfügbar sein. Einer der ersten großen Anwender in Deutschland ist die TKIS Document Services, ein Unternehmen der ThyssenKrupp Information Services Gruppe, die aus Sicherheitsgründen und vor allem zur lückenlosen Dokumentenverfolgung »ReEncryption« in ihre Systeme der Dokumentenerstellung (Redaktionssystem), der Dokumentenverwaltung (DMS) und der Archivierung (AMS) integriert.

»Ziel unserer Forschungsarbeiten war ein umfassendes Sicherheitskonzept, das den Missbrauch sensibler Informationen und deren nicht legitimierte Verbreitung verhindert«, umreißt Christoph Busch vom IGD die Vorgaben des Projektes. Jedes Dokument wird bei jeder Bearbeitung und bei jedem Datentransfer automatisch verschlüsselt, ohne dass der Benutzer dies bemerkt oder verhindern kann. So lässt sich genau überwachen, wer wann welche Arbeiten an einem Dokument durchgeführt hat. Zu den verschlüsselten Dokumenten haben nur berechtigte Personen Zugriff. Selbst die ausgedruckten Dokumente sind mit einem digitalen, für den Betrachter nicht wahrnehmbaren Wasserzeichen versehen.

So gibt auch jeder Ausdruck Auskunft über den letzten Nutzer und den rechtmäßigen Besitzer des Dokuments. Das System schützt somit vor Industriespionage. Ein Key Center als zentrale Komponente erzeugt und speichert kryptographische Schlüssel, verfolgt und kontrolliert die Verwendung von Daten und Dokumenten. So wird die manuelle Dokumentenverfolgung überflüssig, ein weiterer Vorteil, der bürokratischen Aufwand und Kosten reduziert. ReEncryptionTM / CIPRESS ist für alle Unternehmen und Organisationen interessant, die hohe Anforderungen an Datensicherheit stellen und eine lückenlose Dokumentenverfolgung benötigen. Es läßt sich einfach in das Betriebssystem von Standard-PCs implementieren und arbeitet dort ähnlich wie ein Viren-Scanner still im Hintergrund. Die aktuelle Version des Systems unterstützt Microsoft® Windows® NT 4.0. Weitere Versionen für Windows 2000 sowie für führende Unix Varianten und Sun Solaris sind derzeit in der Entwicklung.

Die ungelösten Sicherheitsprobleme sind die größten Hemmnisse für die Entfaltung von E-Business und E-Commerce. Fraunhofer- und GMD-Institute bündeln ihr Know-how, um durch grundlegende Forschungs- und Entwicklungsarbeiten den wachsenden Anforderungen an IT-Sicherheit begegnen zu können. Im Mittelpunkt stehen dabei: Neue biometrische Methoden der Zugangskontrolle, Schutzmechanismen vor Wirtschaftsspionage, komplexe elektronische Geschäftsprozesse, wachsender Handel auf Basis mobiler Endgeräte und der Schutz von Eigentums- und Verwertungsrechten bei Ton, Bild und Video.

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

 Dr. Johannes Ehrlenspiel | idw

Weitere Berichte zu: Corporation Datennetz IGD Spion

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Lemgoer Forscher entwickeln Intelligente Assistenzsysteme für mobile Anwendungen in der Industrie
25.07.2017 | Hochschule Ostwestfalen-Lippe

nachricht Neue Anwendungsszenarien für Industrie 4.0 entwickelt
25.07.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Robuste Computer für's Auto

26.07.2017 | Seminare Workshops

Läuft wie am Schnürchen!

26.07.2017 | Seminare Workshops

Leicht ist manchmal ganz schön schwer!

26.07.2017 | Seminare Workshops