Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schnelle und hochkomplexe DDR2-Speichermodule für High-end-Computeranwendungen

11.05.2005


  • Asus ernennt Infineon zum Vorzugslieferanten für ungepufferte DDR2-800-DIMMs
  • Kundenspezifische 8-GByte-DDR2-400 Tall Registered DIMMs auf Basis innovativer Dual-Die-Technologie

Die DDR2-DRAM-Speicherkomponenten von Infineon basieren auf der DRAM-Trench-Technologie und benötigen im Vergleich zu DRAMs in Stack-Technologie eine geringere Spannung für die Speicherung von elektrischen Ladungen. Dies führt zu Vorteilen bei hochkomplexen Servern oder Notebooks, die besonders hohe Anforderungen an die Leistungsaufnahme und das Wärmemanagement stellen.

... mehr zu:
»Asus »DIMMs »Registered »Speichermodul


Im Folgenden werden die neuen Speicherprodukte kurz vorgestellt. Weitere Informationen sind unter www.infineon.com/memory erhältlich.

Infineon liefert ungepufferte DDR2-800-DIMMs für High-end-PCs – von Asus zum Vorzugslieferanten ernannt

Mit der frühzeitigen Markteinführung von DDR2-800-Speichermodulen für leistungsfähige PCs unterstreicht Infineon seine führende Stellung als Speicherlieferant. Das spiegelt sich auch in der Ernennung Infineons zum Vorzugslieferanten von Asus für ungepufferte 512-MByte-DDR2-800-DIMMs wider. Kombiniert man diese Speichermodule mit den DDR2-800 Fähigkeiten des P5WD2 Premium Motherboard von Asus, kann die Desktop Performance mit einer Speicherbandbreite von 6,4 GByte/s maximiert werden.

„Die Tests mit den Speichermodulen von Infineon zeigten, dass wir die Limitierungen durch die Chipsätze überwinden und so eine extreme Systemleistung erreichen konnten“, sagte Joe Hsieh, Director des Motherboard Geschäftsbereichs von Asus.

Die ungepufferten 512-MByte-DDR2-800-DIMMs von Infineon erhöhen den Datendurchsatz auf Desktop-PCs um etwa 20 Prozent im Vergleich zu bisher verfügbaren Speichermodulen. Außerdem sind sie für den Einsatz mit den Front-Side-Bussen der modernsten Prozessoren prädestiniert. Sie sind für Anwender ausgelegt, die maximale Leistung erreichen, aber ihr System nicht übertakten wollen. Infineon ist der einzige DRAM-Hersteller, der aufgrund seiner Strom sparenden DDR2-Speicherprodukte auf die üblicherweise notwendigen Kühlkörper bei Speichermodulen mit Datenraten von bis zu 800 Mbit/s verzichten kann.

Infineon bietet die ungepufferten DDR2-800-Speichermodule mit Kapazitäten von 256 MByte und 512 MByte an. Beide Speichermodule basieren auf 256-Mbit-DDR2-Speicherkomponenten von Infineon. Muster der Speichermodule sind bereits verfügbar, die Serienproduktion ist ab Juni 2005 geplant.

Kundenspezifische 8-GB-DDR2-400 Tall Registered DIMMs in Dual-Die-Technologie

Infineon bemustert die ersten 8-GByte-DDR2-400 Tall Registered DIMMs auf Basis seiner Dual-Die-Technologie für kundenspezifische (proprietäre) Server-Applikationen, die nicht mit Intel- oder AMD-basierten Chipsätzen arbeiten. Das neue Speichermodul besteht aus 36 Dual-Die-DDR2-Speicherkomponenten mit je 2 Gbit Speicherkapazität. Jede dieser Speicherkomponenten enthält zwei „gestapelte“ 1-Gbit-DDR2-SDRAM-Chips in einem Gehäuse. Die innovative Dual-Die-Technologie ermöglicht die Verdopplung der Speicherkapazität bei nur 0,1 mm mehr an Komponentenhöhe. Mit einer Moduldicke von 4,1 mm bei einer Höhe von 55 mm sind die 8-GByte-DDR2-400 Tall Registered DIMMs um etwa 40 Prozent dünner als vergleichbare Lösungen. Dünnere Module bieten Vorteile bei der Luftzirkulation bzw. dem thermischen Verhalten von leistungsfähigen Servern. Die Wärmeentwicklung wird zudem durch den Einsatz der Strom sparenden DDR2-Chips von Infineon reduziert.

Karin Braeckle | Infineon
Weitere Informationen:
http://www.infineon.com

Weitere Berichte zu: Asus DIMMs Registered Speichermodul

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Mit revolutionärer Sensor-Plattform zu IoT-Systemen der nächsten Generation
14.12.2017 | Fraunhofer IIS, Institutsteil Entwicklung Adaptiver Systeme EAS

nachricht Analyse komplexer Biosysteme mittels High-Performance-Computing
13.12.2017 | Institut für Bioprozess- und Analysenmesstechnik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung