Handelsblatt-Konferenz: Russland – Riesenreich mit Riesen-Chancen

Deutschland ist Russlands bedeutendster Handelspartner

Seit Entstehung der Russischen Förderation hat sich die Bundesrepublik Deutschland als wichtigster Außenhandelspartner Russlands entwickelt. In den Jahren 2000 bis 2003 erhöhte sich der Gesamtumsatz des deutsch-russischen Warenverkehrs um 19,2 Prozent von 21,306 Milliarden Euro auf 25,470 Milliarden Euro. Der kräftige Aufschwung im bilateralen Warenverkehr setzte sich im ersten Halbjahr 2004 fort. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum erhöhten sich die deutschen Ausfuhren nach Russland um 25,5 Prozent.

Auf der Handelsblatt Konferenz „Russland“ (29. Juni bis 1. Juli 2005, Berlin) berichten 37 hochrangige deutsche und russische Vertreter aus Wirtschaft und Politik über die stetig wachsenden deutsch-russischen Wirtschaftsbeziehungen und stellen Wachstumspotenziale für Unternehmen und Investoren vor. Konkrete Lösungsansätze für die speziellen russischen Investitionsbedingungen werden besonders auch für mittelständische Betriebe aufgezeigt. Als Vorsitzender des Ostausschusses der Deutschen Wirtschaft erläutert Dr. Klaus Mangold die wirtschaftspolitischen Perspektiven der deutsch-russischen Beziehungen.

Russland deckt zu mehr als einem Drittel die deutschen Öleinfuhren und zu gut 40 Prozent die deutschen Gasimporte und ist damit der wichtigste deutsche Öl- und Gaslieferant. Als Modell für Kooperationen mit ausländischen Partnern bei der russischen Erdgasförderung gilt das Joint-Venture Achimgaz, das im Juli 2003 zwischen einem Tochterunternehmen von Gazprom und der Wintershall AG gegründet wurde. Mit einem Finanzvolumen von 700 Millionen US-Dollar ist das Projekt eine der bislang größten deutschen Investitionen in Russland. Bernhard Schmidt, Vorstandsmitglied der Wintershall AG, stellt die Chancen des Öl- und Gasgeschäfts vor und greift die Herausforderung nach der Yukos-Affäre auf. Über die aktuellen Entwicklungen im russischen Bankensektor durch die von Präsident Wladimir Putin angeregten Reformen referiert Peter Tils (Deutsche Bank).

Mitte 2004 waren rund 4000 Unternehmen in der Russischen Förderation tätig, darunter auch viele mittelständische Betriebe. Nikolaus W. Knauf (Knauf) und weitere Mittelständler informieren über ihre Erfahrungen mit Investitionen in der Russischen Förderation. Die Möglichkeiten, die Moskau für IT-Dienstleistungen, Outsourcing und die Entwicklung von Software bietet, sind das Thema von Anatolij M. Karatschinskij, Präsident der IBS-Group. Diese Konferenz wird ergänzt durch einen Workshop (1. Juli 2005), der auf die rechtlichen, fiskalischen und kulturellen Besonderheiten Russlands praxisnah eingeht. (Quelle: SWP-Studie, November 2004)

Das laufend aktualisierte Programm finden Sie im Internet unter: vhb.handelsblatt.com/pr-russland

Weitere Informationen zum Programm:

Handelsblatt-Veranstaltungen
c/o EUROFORUM Deutschland GmbH
Dr. phil. Nadja Thomas
Pressereferentin
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Telefon.: +49 (0)2 11. 96 86-33 87
Fax: +49 (0)2 11. 96 86-43 87
E-Mail: nadja.thomas@euroforum.com

Handelsblatt

Das Handelsblatt ist die größte Wirtschafts- und Finanzzeitung in deutscher Sprache. Rund 200 Redakteure, Korrespondenten und ständige Mitarbeiter rund um den Globus sorgen für eine aktuelle, umfassende und fundierte Berichterstattung. Für Entscheider zählt die börsentäglich erscheinende Wirtschafts- und Finanzzeitung heute zur unverzichtbaren Lektüre: Laut Leseranalyse Entscheidungsträger in Wirtschaft und Verwaltung (LAE) 2003 erreicht das Handelsblatt 238.000 Entscheider, das entspricht 10,6 Prozent.

EUROFORUM Deutschland GmbH

EUROFORUM Deutschland GmbH ist eines der führenden Unternehmen für Konferenzen, Seminare, Jahrestagungen und schriftliche Management-Lehrgänge. Seit 1993 ist EUROFORUM Deutschland GmbH Exklusiv-Partner für Handelsblatt-Veranstaltungen, seit 2003 ebenfalls Kooperationspartner für Konferenzen der WirtschaftsWoche. Mit rund 200 Mitarbeitern haben im Jahr 2004 mehr als 800 Veranstaltungen in über 20 Themengebieten stattgefunden. Rund 36 000 Teilnehmer besuchten im vergangenen Jahr EUROFORUM-Veranstaltungen. Der Umsatz lag 2004 bei rund 50 Millionen Euro.

Media Contact

Dr. phil. Nadja Thomas FORUM Deutschland GmbH

Weitere Informationen:

http://www.euroforum.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Urtümliche Reaktionswege

Reaktionen im reduktiven Krebszyklus funktionieren auch mit Meteoritenpulver. Natürlich ablaufende chemische Reaktionen könnten sich zu den heute bekannten biochemischen Prozessen fortentwickelt haben. Ein Forschungsteam hat nun entdeckt, dass eine Reaktionsabfolge…

Tomographie zeigt hohes Potenzial von Kupfersulfid-Feststoffbatterien

Feststoffbatterien ermöglichen noch höhere Energiedichten als Lithium-Ionenbatterien bei hoher Sicherheit. Einem Team um Prof. Philipp Adelhelm und Dr. Ingo Manke ist es gelungen, eine Feststoffbatterie während des Ladens und Entladens…

Sternschnuppen aus den Zwillingen – die Geminiden kommen

Sie wurden nach dem Sternbild Zwillinge benannt: Die Geminiden sorgen Mitte Dezember für einen schönes Sternschnuppenschauspiel. Mit bis zu 150 Meteoren pro Stunde gelten die Geminiden als reichster Strom des…

Partner & Förderer