Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Photonische Netze als Schlüssel zu den "Next Generation Networks"

04.05.2005


In der modernen Telekommunikation zeichnet sich eine immer stärkere Dominanz paketorientierter Übertragungen ab. Zugleich werden die zukünftigen Netze wesentlich höhere Bandbreiten als bisher verkraften müssen. Trends wie diese zeichneten sich anlässlich einer Fachtagung über photonische Netze ab, zu der die Informationstechnische Gesellschaft im VDE (ITG) internationale Experten nach Leipzig eingeladen hatte.

... mehr zu:
»Ethernet »MAN »Network »San »Transportnetz

Die Entwicklung der Kapazitäten für paketorientierte Übertragungen steigt überproportional. So lag die Zahl der Anschlüsse im Oktober 2004 bei 5 Millionen, im März 2005 aber bereits bei 6.5 Millionen. Im Laufe des Jahres 2007 soll den Prognosen zufolge die Hürde von 10 Millionen überschritten werden. „Neben diesem Massenmarkt für den Internet Acces wird zusätzlich die Erhöhung von Anschlusskapazitäten zu Teilnehmern bis hin zu 100 Mbit/s international diskutiert, die durch Glasfaser basierte Zugänge bereitgestellt werden müssen“, verdeutlichte Ralf-Peter Braun von der T-Systems International GmbH. Auf diese könnten Tripple Play Services für Video-, Voice- und Data Applikationen über skalierbare und zukunftssichere Anschlussleitungen bereitgestellt werden.

Braun zufolge erfährt Carrier Ethernet ein zunehmendes Interesse sowohl bei der Ethernet Transport Technik als auch bei den Ethernet Transport Services, die in die MAN und WAN-Netze der Betreiber drängen. „Carrier Ethernet ist noch nicht standardisiert, es bietet aber eine kosteneffiziente, nahtlose Technologie von LANs über MANs bis hin zum WAN“, machte Braun deutlich. Diese paketorientierte Plattform benötige keine zusätzlichen Interfaces oder Mappingverfahren und werde über eine Kontrollebene gesteuert. Die Weiterführung zu einer 100GE Technologie zur direkten hochbitratigen Verbindung von Metro Ethernet Netzen über einen Wellenlängenkanal trage dem Bedarf an WAN Ethernet Services, der Kapazitätserwartung sowie der Skalierbarkeit und Kosteneffizienz Rechnung.


Erfolgreiche Verbindung von Speichernetzwerken über große Entfernungen

Mit der Entfernungsproblematik bei der Verbindung von Storage Area Networks (SAN) über das optische Netz hat sich Armin Erhardt vom SSC ENPS Technologiezentrum von T-Systems International intensiv auseinandergesetzt. SANs sind separater Teil der lokalen Netze in größeren Rechenzentren und dienen in erster Linie der Sicherung und Verwaltung des produzierten Datenbestands. Die Infrastruktur dieser Netze basiert aus Kostengründen in den meisten Fällen auf optischen Multimodefasern. Die in diesen Netzwerken zu überbrückenden Entfernungen gingen bisher selten über 1 km hinaus.

„Durch den Einbau von Zusatzgeräten und Modifikation der Protokolle ist es nunmehr möglich, Speichernetzwerke über beliebige Entfernungen miteinander zu verbinden“, erläuterte Erhardt. Je nach Anforderung des Kunden könnten diese Verbindungen von Rechenzentren permanent oder temporär sein. Entsprechend müssten durch den Netzbetreiber, der den Dienst des Datentransfers übernehme, im Transportnetz die den jeweiligen Anforderungen gerecht werden Netze und Netzplattformen eingesetzt werden.

Erhardt zufolge erfolgt die Umsetzung der Datentransferprotokolle auf Protokolle des Transportnetzes, und zwar an den Übergabestellen der Daten vom SAN-Betreiber zum Transportnetz. „Das Management des SAN und das Management des Transportnetzes müssen sauber voneinander getrennt und die Qualität der Signale an den Übergabestellen überwacht werden“, verdeutlichte Erhardt.

Dr. Rolf Froböse | VDE
Weitere Informationen:
http://www.vde.com

Weitere Berichte zu: Ethernet MAN Network San Transportnetz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Schutz vor Angriffen dank flexibler Programmierung
22.03.2017 | FZI Forschungszentrum Informatik am Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Störungsfreie Kommunikation für die Fabriken von morgen
22.03.2017 | Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Im Focus: Auf der Spur des linearen Ubiquitins

Eine neue Methode ermöglicht es, den Geheimcode linearer Ubiquitin-Ketten zu entschlüsseln. Forscher der Goethe-Universität berichten darüber in der aktuellen Ausgabe von "nature methods", zusammen mit Partnern der Universität Tübingen, der Queen Mary University und des Francis Crick Institute in London.

Ubiquitin ist ein kleines Molekül, das im Körper an andere Proteine angehängt wird und so deren Funktion kontrollieren und verändern kann. Die Anheftung...

Im Focus: Tracing down linear ubiquitination

Researchers at the Goethe University Frankfurt, together with partners from the University of Tübingen in Germany and Queen Mary University as well as Francis Crick Institute from London (UK) have developed a novel technology to decipher the secret ubiquitin code.

Ubiquitin is a small protein that can be linked to other cellular proteins, thereby controlling and modulating their functions. The attachment occurs in many...

Im Focus: Physiker erzeugen gezielt Elektronenwirbel

Einem Team um den Oldenburger Experimentalphysiker Prof. Dr. Matthias Wollenhaupt ist es mithilfe ultrakurzer Laserpulse gelungen, gezielt Elektronenwirbel zu erzeugen und diese dreidimensional abzubilden. Damit haben sie einen komplexen physikalischen Vorgang steuern können: die sogenannte Photoionisation oder Ladungstrennung. Diese gilt als entscheidender Schritt bei der Umwandlung von Licht in elektrischen Strom, beispielsweise in Solarzellen. Die Ergebnisse ihrer experimentellen Arbeit haben die Grundlagenforscher kürzlich in der renommierten Fachzeitschrift „Physical Review Letters“ veröffentlicht.

Das Umwandeln von Licht in elektrischen Strom ist ein ultraschneller Vorgang, dessen Details erstmals Albert Einstein in seinen Studien zum photoelektrischen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

Unter der Haut

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Neues Schiff für die Fischerei- und Meeresforschung

22.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Mit voller Kraft auf Erregerjagd

22.03.2017 | Biowissenschaften Chemie