Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bezahlen über die SIM-Karte

05.04.2005


Siemens hat in Handys eine spezielle RFID-Technik für den Datenaustausch über kurze Entfernungen integriert. Damit könnten Mobiltelefone eine einfache Bezahlfunktion bekommen und versteckte Informationen von speziellen Plakaten lesen. Auf der CeBIT stellten Entwickler von Siemens Communications mehrere Anwendungsszenarien mit einem solchen Handy vor. Siemens hat bereits mehrere Systeme auf dem Markt, die Bezahlen von Parktickets und Fahrscheinen oder auch Einchecken mit dem Handy ermöglicht. Projekte laufen in Wien, im Vogtland oder bei einer brasilianischen Fluggesellschaft. Die Systeme funktionieren aber mit spezieller Software und nicht über Radio-Frequenz-Identifizierung (RFID) mit Near Field Communication (NFC).



Auf der Computermesse 2004 hatten die Entwickler bereits die Machbarkeit der Technik gezeigt: Handys mit RFID/NFC-Chips können prinzipiell den Geldbeutel ersetzen. Die Weiterentwicklung besteht darin, dass die zugehörige Software nun auf der offenen Java-Plattform basiert und damit nahezu auf jedem Mobiltelefon laufen kann. Das kontaktlose Bezahlen erfolgt beispielsweise mit der SIM-Karte. Dafür die werden die bisher nicht benutzten elektrischen Kontakte der Karte benutzt. Auf der Karte kann auch ein elektronischer Schlüssel sitzen, der eine eindeutige und sichere Buchung garantiert. Wenn der Nutzer etwas bezahlen möchte, muss er nur sein Handy an ein entsprechendes Lesegerät halten. Für die Abrechnung gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder fungiert die SIM-Karte wie eine herkömmliche aufladbare Geldkarte, oder die Beträge werden vom Mobilfunkbetreiber über die Handyrechnung abgebucht.



Mit NFC-Technik können Anwender auch mit Info-Postern in Kontakt treten. Wenn in einem solchen Poster ein RFID-Transponder, ein Tag, integriert ist, kann das Handy Webadressen laden oder kleinere Downloads machen. Dieser Tag wird aber nur aktiv, wenn das Handy weniger als zehn Zentimeter entfernt gehalten wird. So hat der Anwender im Gegensatz zu anderen Lösungen die volle Kontrolle. Auf der CeBIT konnten Besucher beispielsweise ein Mobiltelefon an ein Plakat der Deutschen Bahn halten, worauf direkt die Seite der Zugauskunft geladen wurde. Denkbar wäre, dass Anwender von einem Kino- oder Konzertplakat zur Online-Buchung geführt werden oder sich einen Klingelton mit der Filmmusik herunterladen können.

Die Handys mit NFC-Technik befinden sich zurzeit in der Testphase. Ein größerer Feldversuch steht noch aus.

Dr. Norbert Aschenbrenner | Siemens InnovationNews
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de
http://www.siemens.de/cebit

Weitere Berichte zu: Handy Mobiltelefon NFC-Technik SIM-Karte

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Die selbstlernende Roboterhand
30.05.2017 | Universität Bielefeld

nachricht Telefonieren mit glasklarem Klang
30.05.2017 | Fraunhofer Institute for Integrated Circuits IIS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Methode zur Charakterisierung von Graphen

Wissenschaftler haben eine neue Methode entwickelt, um die Eigenschaften von Graphen ohne das Anlegen störender elektrischer Kontakte zu charakterisieren. Damit lassen sich gleichzeitig der Widerstand und die Quantenkapazität von Graphen sowie von anderen zweidimensionalen Materialien untersuchen. Dies berichten Forscher vom Swiss Nanoscience Institute und Departement Physik der Universität Basel im Wissenschaftsjournal «Physical Review Applied».

Graphen besteht aus einer einzigen Lage von Kohlenstoffatomen. Es ist transparent, härter als Diamant, stärker als Stahl, dabei aber flexibel und ein deutlich...

Im Focus: New Method of Characterizing Graphene

Scientists have developed a new method of characterizing graphene’s properties without applying disruptive electrical contacts, allowing them to investigate both the resistance and quantum capacitance of graphene and other two-dimensional materials. Researchers from the Swiss Nanoscience Institute and the University of Basel’s Department of Physics reported their findings in the journal Physical Review Applied.

Graphene consists of a single layer of carbon atoms. It is transparent, harder than diamond and stronger than steel, yet flexible, and a significantly better...

Im Focus: Detaillierter Blick auf molekularen Gifttransporter

Transportproteine in unseren Körperzellen schützen uns vor gewissen Vergiftungen. Forschende der ETH Zürich und der Universität Basel haben nun die hochaufgelöste dreidimensionale Struktur eines bedeutenden menschlichen Transportproteins aufgeklärt. Langfristig könnte dies helfen, neue Medikamente zu entwickeln.

Fast alle Lebewesen haben im Lauf der Evolution Mechanismen entwickelt, um Giftstoffe, die ins Innere ihrer Zellen gelangt sind, wieder loszuwerden: In der...

Im Focus: Neue Methode für die Datenübertragung mit Licht

Der steigende Bedarf an schneller, leistungsfähiger Datenübertragung erfordert die Entwicklung neuer Verfahren zur verlustarmen und störungsfreien Übermittlung von optischen Informationssignalen. Wissenschaftler der Universität Johannesburg, des Instituts für Angewandte Optik der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) präsentieren im Fachblatt „Journal of Optics“ eine neue Möglichkeit, glasfaserbasierte und kabellose optische Datenübertragung effizient miteinander zu verbinden.

Dank des Internets können wir in Sekundenbruchteilen mit Menschen rund um den Globus in Kontakt treten. Damit die Kommunikation reibungslos funktioniert,...

Im Focus: Strathclyde-led research develops world's highest gain high-power laser amplifier

The world's highest gain high power laser amplifier - by many orders of magnitude - has been developed in research led at the University of Strathclyde.

The researchers demonstrated the feasibility of using plasma to amplify short laser pulses of picojoule-level energy up to 100 millijoules, which is a 'gain'...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wissenschaftsforum Chemie 2017

30.05.2017 | Veranstaltungen

Erfolgsfaktor Digitalisierung

30.05.2017 | Veranstaltungen

Lebensdauer alternder Brücken - prüfen und vorausschauen

29.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Methode zur Charakterisierung von Graphen

30.05.2017 | Physik Astronomie

Riesenfresszellen steuern die Entwicklung von Nerven und Blutgefäßen im Gehirn

30.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Nano-U-Boot mit Selbstzerstörungs-Mechanismus

30.05.2017 | Biowissenschaften Chemie