Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Metro Group und Fraunhofer IML bilden strategische Partnerschaft zum Thema RFID

25.02.2005


Zusammenarbeit bei Zukunftstechnologie in der Warenkennzeichnung


Die Metro Group und das Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML, Dortmund, gehen beim Thema Radio Frequenz Identifikation RFID eine strategische Partnerschaft ein. Die Metro Group als treibende Kraft bei der Einführung dieser Zukunftstechnologie zur Warenkennzeichnung im Handelsbereich und das Fraunhofer IML als Vorreiter in der angewandten Forschung werden damit ihr Know-how auf dem Gebiet des Transpondereinsatzes im Material- und Warenfluss zukünftig ergänzen und weiter ausbauen. So wird der Handelsriese strategischer Partner im openID-Center am Fraunhofer IML sein und die Fraunhofer-Forscher werden im RFID Innovation Center Neuss der Metro Group als strategischer Partner die Anwendung der RFID-Technologie wissenschaftlich begleiten.

"Wir wollen gemeinsam mit Unternehmen wie Wal-Mart und Tesco globale Standards im Bereich der RFID-Technologie etablieren. Wir freuen uns, dass das Fraunhofer IML mit seiner angewandten Forschung in den Bereichen Software und Logistik diese Arbeit unterstützt", sagt Zygmunt Mierdorf, Mitglied des Vorstandes der Metro Group. Für Prof. Dr. Michael ten Hompel, geschäftsführender Leiter des Fraunhofer IML, wird damit auch ein strategisches Forschungs- und Arbeitsgebiet des Fraunhofer IML weiter ausgebaut: "Wir haben damit einen starken Partner gewonnen, um die Integration von Logistik und Informationstechnologie in Industrie, Handel und Dienstleistung im Sinne eines integrierten Supply Chain Managements durch diese Kommunikationstechnologie solide auszubauen."


Das Fraunhofer IML wird am 27. April 2005 in Dortmund das openID-center eröffnen, in dem Unternehmen die neuesten Entwicklungen eines praxisgerechten Einsatzes von RFID-Technologien in der Logistik sehen und auch eigene Anforderungen in einer Testumgebung prüfen können. In diesem bewusst offen gehaltenen Raum für angewandte Forschung und Entwicklung am Fraunhofer IML können sich Unternehmen ebenfalls herstellerunabhängig beraten lassen. Das openID-center wird damit als lebendige Informations- und Integrations-Plattform für Weiterentwicklungen der Transponder- und Materialflusstechnik Einblicke in die Entwicklungen der nächsten drei bis fünf Jahre bieten.

Das Fraunhofer IML hatte gemeinsam mit dem Europäischen Handelsinstitut EHI Köln die Einführung der RFID-Technologie bei der Metro Group über anderthalb Jahre wissenschaftlich begleitet und eine Markt- und Akzeptanzstudie im Jahr 2004 erstellt.

Dipl.-Ing. Stefan Schmidt | idw
Weitere Informationen:
http://www.iml.fhg.de/

Weitere Berichte zu: Group METRO RFID RFID-Technologie Zukunftstechnologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Intelligente Videoüberwachung für mehr Privatsphäre und Datenschutz
16.01.2018 | Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB

nachricht Ein „intelligentes Fieberthermometer“ für Mikrochips
16.01.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal mit neuem Onlineauftritt - Lösungskompetenz für alle IT-Szenarien

16.01.2018 | Unternehmensmeldung

Die „dunkle“ Seite der Spin-Physik

16.01.2018 | Physik Astronomie

Wetteranomalien verstärken Meereisschwund

16.01.2018 | Geowissenschaften