Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

15 Prozent Einsparpotential bei Motorsteuerungen

22.02.2005


15 Prozent Einsparpotential bei Motorsteuerungen durch Infineons neue 32-bit-Flash-Mikrocontroller; Systemkostenreduktion durch neuen 8-bit-Flash-Controller



Die Infineon Technologies AG stellte heute auf der Messe „Embedded World“ in Nürnberg ihren neuesten 8-bit-Flash-Mikrocontroller und zwei auf ihrer TriCore-Prozessorarchitektur basierende 32-bit-Mikrocontroller vor. Im Vergleich zu bisherigen Lösungen reduziert der 8-bit-Mikrocontroller die Systemgesamtkosten einer Anwendung beträchtlich, denn er integriert bei einem Stückpreis von nur etwa einem Euro den Spannungsregulator und den Oszillator. Der neue 32-bit-Mikrocontroller TC1115 hilft bei kostensensitiven Motorsteuerungen, die ohne Embedded-Ethernet auskommen, die Kosten um etwa 15 Prozent zu senken. Der TC1796 der AUDO-NG-Familie bietet eine vier Mal höhere Rechenleistung als heutige Bausteine und ist Infineons erster auch für den Breiten- und Industriemarkt verfügbare TriCore-Chip mit Embedded-Flash-Speicher (2 MByte). Der TC1796 sorgt in intelligenten Antriebssteuerungen dafür, bei zugleich optimiertem Kraftstoffverbrauch und Schadstoffausstoß höchste Leistungsanforderungen zu erfüllen.



„Es ist Infineons Ziel, für spezifische Systemanforderungen maßgeschneiderte Mikrocontroller-Lösungen mit gutem Preis-Leistungsverhältnis anzubieten“, sagte Frank Grobe, Senior Manager im Mikrocontroller-Produktmarketing des Geschäftsbereichs Automobil-, Industrieelektronik und Multimarket bei Infineon Technologies AG. „Wir werden die Flexibilität und Skalierbarkeit unserer Produkte weiter erhöhen, um die anwendungsspezifischen Anforderungen unserer Kunden noch besser erfüllen zu können.“

Technische Informationen zum XC866-Mikrocontroller

Der neue 8-bit-Mikrocontroller XC866 basiert auf der Standard-8051-Architektur. Er bietet 12 KByte Onchip-Flash-Programmspeicher und 4 KByte Daten-Flash, der ebenfalls als Programmspeicher genutzt werden kann. Seine Systemfrequenz beträgt 26,67 MHz. Der 38-Pin-Baustein integriert einen Oszillator, eine PLL für die Takterzeugung sowie einen Spannungsregler für die Versorgungsspannung von 3,3 V oder 5,0 V. Seine Capture-Compare-Einheit ermöglicht eine flexible PWM-Erzeugung mit speziellen Betriebsarten für Motorsteuerungen. Zu den Peripherals des XC866 zählen ein 8-kanaliger 10-Bit-AD-Wandler, drei 16-bit-Timer, UART, SCC (Synchronous Serial Channel) und eine im Chip integrierte JTAG-konforme Debugging-Unterstützung. Mit seinem leistungsfähigen XC800-Core und seinen zahlreichen Peripheriefunktionen eignet sich der XC866 für den Einsatz in vielen Motorsteuerungen. Diese reichen von industriellen Motorsteuerungen über Komfortfunktionen im Automobil bis hin zu Antriebslösungen für Gebrauchsgüter.

Technische Informationen zum TC1115-Mikrocontroller

Der 32-bit-Mikrocontroller TC1115 wurde für den Einsatz in speicherprogrammierbaren Steuerungen, Hochleistungsantriebssystemen, Fertigungsanlagen, Feldbus-Steuerungen und Kommunikationseinrichtungen im industriellen Umfeld entwickelt. Dank seiner Memory Management Unit (MMU) unterstützt der Baustein das Linux-Betriebssystem. Der neue Baustein mit einer Takrate von 150 MHz bietet eine Floating Point Unit (FPU) und speziell ausgelegte Peripherals wie MultiCAN und schnelle serielle I/Os (ASC, SSC). Im Unterschied zum TC1130 der gleichen Baustein-Familie hat der TC1115 einen reduzierten Peripheral-Satz für kostensensitive und doch anspruchsvolle Motorsteuerungen.

Zu den wesentlichen Funktionsmerkmalen des TC1115 gehören 144 KByte Onchip-RAM, eine 32-bit-EBU (External Bus Unit) für den schnellen Zugriff auf Cache- und externe Speicher und der FBI (Flexible Peripherals Interface)-Bus von Infineon für schnelle Onchip-Kommunikation. Eine Capture-Compare-Einheit und die multi-funktionale GPTU (General Purpose Timer Unit) ermöglichen eine flexible PWM-Signal-Generierung. Wie alle TriCore-basierten Mikrocontroller vereint auch der TC1115 die Echtzeit-Fähigkeit eines Mikrocontrollers mit der Rechenleistung eines DSP-Prozessors und der einfachen Programmierbarkeit einer RISC-Architektur. Der TC1115 arbeitet mit einer dualen Stromversorgung mit 1,5-V-Core- und 3,3-V-I/O-Spannung.

Technische Informationen zum TC1796-Mikrocontroller

Der TC1796 ist ein Mitglied der AUDO-NG (Next Generation)-Familie von Infineon und bietet eine Systemgeschwindigkeit von 150 MHz über den gesamten in der Automobilbranche geforderten Temperaturbereich (-40°C bis 125°C). Darüber hinaus verfügt der Mikrocontroller über 2 MByte Flash-Speicher für Programme und 128 KByte Flash-Speicher für Daten. Er eignet sich für den Einsatz in Motorsteuerungen im Auto und in Industrieanwendungen, die Echtzeitfähigkeit zusammen mit anspruchsvoller digitaler Signalverarbeitung und schnelle Interrupts erfordern. Innovative Peripheriefunktionen wie der Micro-Second-Bus, das Micro-Link-Interface für die serielle Kommunikation von Prozessoren oder die leistungsfähige Triple-Bus-Struktur (lokaler Speicherbus und zwei Peripheriebusse) machen den TC1796 zu einem der leistungsstärksten 32-bit-Mikro-controller für die Automobilelektronik. Der 32-bit-Peripheral-Control-Processor (PCP 2) mit Single-Cycle-Befehlsstruktur entlastet die CPU und erhöht so die Gesamtleistung.

Zum Funktionsumfang des TC1796 gehören außerdem zwei asynchrone serielle I/O-Kanäle (ASC), zwei SSCs, ein MultiCAN-Modul mit vier CAN-Knoten für eine effiziente Datenverarbeitung, zwei General Purpose Timer Arrays (GPTA) mit leistungsfähiger digitaler Signalfilterung und Timer-Funktionalität für ein autonomes und komplexes I/O-Management sowie ein Local Timer Cell Array (LTCA) zur Signal-Generierung. Für eine schnelle und präzise A/D-Umsetzung stehen zwei AD-Wandler-Einheiten mit Auflösungen von 8 bit, 10 bit und 12 bit sowie eine besonders schnelle AD-Wandler-Einheit zur Verfügung. Der TC1796 arbeitet mit 1,5-V-Core-Spannung und 3,3-V-I/O-Spannung.

Verfügbarkeit, Gehäuse und Preise

Muster der neuen Mikrocontroller sind verfügbar. Der XC866 wird in einen P-TSSOP-38-Gehäuse für den industriellen und automobilen Temperaturbereich geliefert. Der TC1115 steht in einem P-LBGA-208- Gehäuse und der TC1796 in einem P-BGA-416-Gehäuse zur Verfügung.

Bei Abnahmemengen ab 10.000 Einheiten wird der XC866 zu einem Stückpreis von etwa 1,00 Euro angeboten. Der Stückpreis für den TC1115 beträgt bei dieser Abnahmemenge 10,25 Euro. Der für den TC1796 liegt bei 19,00 Euro.

Infineon präsentiert die neuen Mikrocontroller auf der Embedded World 2005 (22. - 24. Februar 2005, Nürnberg) auf seinem Stand 356 in der Halle 12.

Weitere Informationen zum XC866, TC1115 und TC1796 sind verfügbar unter: www.infineon.com/microcontroller

Über Infineon

Infineon Technologies AG, München, bietet Halbleiter- und Systemlösungen für Automobil-, Industrieelektronik und Multimarket, für Anwendungen in der Kommunikation sowie Speicherprodukte. Infineon ist weltweit tätig und steuert seine Aktivitäten über Landesgesellschaften in den USA aus San Jose, Kalifornien, im asiatisch-pazifischen Raum aus Singapur und in Japan aus Tokio. Mit weltweit rund 35.600 Mitarbeitern erzielte Infineon im Geschäftsjahr 2004 (Ende September) einen Umsatz von 7,19 Milliarden Euro. Das DAX-Unternehmen ist in Frankfurt und New York (NYSE) unter dem Symbol „IFX“ notiert.

Monika Sonntag | Infineon Technologies AG
Weitere Informationen:
http://www.infineon.com
http://www.infineon.com/microcontroller

Weitere Berichte zu: KByte Mikrocontroller Motorsteuerung TC1115 TC1796 Unit XC866

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft
27.04.2017 | Kompetenzzentrum - Das virtuelle Fahrzeug Forschungsgesellschaft mbH

nachricht Ergonomie am Arbeitsplatz: Kamera erkennt ungesunde Bewegungen
24.04.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie