Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Lebendige Landkarten

18.11.2004


Mit Ihrem neuesten Produkt GeoMap möchte das junge Unternehmen OneStepAhead die Maßstäbe an die Qualität und Leistungsfähigkeit digitaler Kartendarstellungen neu definieren. Bestehende Internet und Intranet-Anwendungen lassen sich mit dem Einsatz der GeoMap-Technologie kostengünstig mit hochwertigen und aktuellen Straßen- und Landkarten aufwerten, ohne in bestehende IT-Systeme tief eingreifen zu müssen.


Über einen gewöhnlichen Web-Browser können nicht nur postalische Adressen oder geographische Standorte auf einer Straßenkarte dargestellt werden, sondern auch kundenspezifische Objekte auf die Karte positionsgenau platziert werden. Alternativ zur konventionellen Kartendarstellung über Bitmaps erlaubt GeoMap eine interaktive Visualisierung über ein Java-Applet. Über ein kleines Software Plug-In , welches im IT-System des Kunden integriert wird, werden die für eine Georeferenzierung und Visualisierung benötigten Informationen erst zur Laufzeit an den GeoMap-Server übermittelt. Somit wird eine höchstmögliche Aktualität der Daten erreicht und möglicherweise sensible Kundendaten anonymisiert übertragen. Die Datenversorgung und Visualisierung kann zeitgleich und dezentral über mehrere Quellen bzw. Anwender im Internet erfolgen.

GeoMap ist prädestiniert für die Visualisierung ortsbezogener Daten, welche zudem mit dynamischen Zusatzinformationen angereichert sind. Neben festen Standorten wie Filialen, Niederlassungen, Hotels, Restaurants oder Immobilien lässt sich mit GeoMap auch die Position und der Status beweglicher Objekte wie Fahrzeuge oder Personen auf einer Karte darstellen. Im Bereich Geomarketing kann die GeoMap Technologie die Visualisierung von Standorten, Märkten oder Umsätzen unterstützen. Da GeoMap neben üblichen Straßen- und Landkarten nahezu beliebige Vektordaten verarbeiten kann, lassen sich auch Industrieanlagen, Messegelände oder gar Gebäude web-basiert darstellen.


Frank Bielig, Leiter der OneStepAhead Niederlassung in Berlin, kommentiert die Vorteile der GeoMap-Technologie mit folgenden Worten: "Um Ihre Produkte und Projekte mit einer professionellen Kartendarstellung zu erweitern, müssen Sie heute keine teuren Investitionen in Hard- und Software tätigen oder ein eigenes Team von GIS- und IT-Experten aufbauen. Als kompetenter und preisgünstiger Projektpartner übernehmen wir gerne alle anfallenden Aufgaben von der Konzeption bis zur Inbetriebnahme Ihres Zielsystems.

Die OneStepAhead AG ist eine nicht börsennotierte und wirtschaftlich unabhängige Aktiengesellschaft mit Sitz in Stuttgart und Berlin, die ein außergewöhnlich breites Spektrum an professionellen Leistungen im Bereich der Informationstechnik anbietet. Das Unternehmen ist branchenübergreifend tätig und verfügt über jahrelange Projekt- und Produkterfahrung in verschiedensten Marktsegmenten. Ein besonderes Augenmerk gilt den Aktivitäten im Bereich Mobilität, Telematik und Verkehr.

| presseportal
Weitere Informationen:
http://www.geomap.de
http://www.onestepahead.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Layouterfassung im Flug: Drohne unterstützt bei der Fabrikplanung
19.05.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

nachricht Intelligente Industrialisierung von Rechenzentren
15.05.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten

CRTD erhält 1.56 Millionen Euro BMBF-Förderung für Forschung zu degenerativen Netzhauterkrankungen

24.05.2017 | Förderungen Preise

Neues Helmholtz-Institut in Würzburg erforscht Infektionen auf genetischer Ebene

24.05.2017 | Förderungen Preise