Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Software schützt vor Gefahren durch Funktechnologie und optimiert Netzwerk-Performance

10.11.2004


Wireless Site Management 4.0 erhöht Sicherheit und vereinfacht Management drahtloser Netzwerke

... mehr zu:
»Performance »Site »WSM »Wireless

Computer Associates (CA) liefert CA Wireless Site Management 4.0 (CA WSM) aus. Die leistungsfähige Lösung verwaltet drahtlose Netzwerke und verringert die mit drahtlosen WiFi-Netzwerken verbundenen Sicherheitsrisiken sowie deren administrative Komplexität.

CA WSM reduziert Zeitbedarf, Aufwand und Ressourcen, die für das Management von Wi-Fi-Infrastrukturen und drahtgebundenen Netzwerken innerhalb und außerhalb eines Firmengeländes notwendig werden. Die Lösung identifiziert unautorisierte Geräte und Zugangspunkte, steuert den Benutzerzugriff mithilfe entsprechender Client-Software und ermöglicht IT-Administratoren, drahtlose Netzwerke über die unternehmensweiten Sicherheitsregeln zu verwalten.


Laut IDC müssen Unternehmen täglich eine ständig wachsende Anzahl drahtloser Geräte sichern und verwalten; dafür haben sie aber nur eingeschränkte Ressourcen zur Verfügung. Die Komplexität in Verbindung mit dem Management dieser drahtlosen Geräte wächst exponentiell, da Endbenutzer in zunehmendem Maße auf mobile Geräte umsteigen.

"Entscheidend ist, dass Firmen Sicherheits- und Management-Lösungen für drahtlose Netzwerke nutzen, die die Komplexität von Funktechnologien für die IT-Abteilung reduzieren, den ROI für drahtlose Geräte schützen sowie die Performance der Anwender durch eine nahtlose, heterogene Integration wahren", erklärt Stephen Elliot, als Senior Analyst für das Thema Netzwerk-Mana gement bei IDC zuständig. "CA Wireless Site Management bietet eine Reihe robuster Funktionen für die Sicherung und das Management eines drahtlosen Netzwerks. Außerdem integriert CA WSM drahtlose und kabelgebundene Netzwerke, wodurch ein wirtschaftlicher Betrieb sichergestellt ist."

CA WSM ist in die eTrust Sicherheits-Managementlösungen von CA integriert, um unternehmensweite Sicherheitsregeln steuern und umsetzen zu können. CA WSM stellt eine einheitliche Oberfläche für die Verwaltung der drahtlosen Infrastruktur als Erweiterung der heterogenen, drahtgebundenen Infrastruktur bereit.

CA WSM bietet darüber hinaus:

- Sichere Wi-Fi-Umgebung mit effektiven Zugangskontrollen. CA WSM identifiziert alle steuerbaren drahtlosen Infrastrukturkomponenten und deren physische Standorte. Dadurch können Administratoren unautorisierte Geräte erkennen und so einfach deaktivieren. Die Software erzeugt, verteilt, wechselt und synchronisiert automatisch WEP-Schlüssel (Wired Equivalent Privacy) für die sichere drahtlose Kommunikation auf Grundlage der von den Sicherheitsbe auftragten definierten Regeln. Zudem verhindert CA WSM unautorisierte Netzwerk-Zugriffe. Administratoren wird es ermöglicht, Wi-Fi-Umgebungen auf einer Karte mit den einzelnen Standorten zu visualisieren und die physischen Bereiche einzugrenzen, in denen das drahtlose Netzwerk genutzt werden darf. Der Nutzerzugriff kann auch auf bestimmte Zeiten des Tages eingeschränkt werden.

- Management der Wi-Fi-Infrastruktur mit Überwachung rund um die Uhr. CA WSM verwaltet und überwacht die Konfiguration, Performance und Qualität von Wi-Fi-Unternehmensnetzwerken. Die Lösung ermöglicht einen optimalen Datendurchsatz für jeden Benutzer. Hierfür kann sie automatisch die Verbindunge n auf die einzelnen Zugangspunkte (Access Points) verteilen. WSM erstellt außerdem vordefinierte Berichte mit Informationen über Sicherheitsrisiken, Nutzung und Performance.

CA WSM arbeitet auch mit Geräten von Fremdanbietern zusammen. Es lässt sich derzeit mit Funkfrequenz-Sensoren von Highwall Technologies, Inc. integrieren. Highwall Technologies entwickelt Software- und Hardware-Komponent en, die die Sicherheit sowie das Management von WLANs unterstützen und alle im Wireless-Frequenzbereich sendenden Geräte erkennen, um sie an CA WSM zu melden.

Über Computer Associates:

Computer Associates International, Inc. (NYSE: CA), das weltgrößte Unternehmen für Management-Software, bietet Software-Lösungen sowie Services für Infrastruk tur-, Sicherheits-, Speicher-, Life Cycle- und Service-Management und hilft so Unternehmen, die Performance, Zuverlässigkeit und Effizienz ihrer IT-Umgebungen zu optimieren. CA mit Hauptsitz in Islandia, New York (USA), wurde 1976 gegründet und betreut heute Kunden in über 100 Ländern. Weitere Informationen über CA finden Sie unter ca.com.

© Alle erwähnten Firmen-, Waren- oder Dienstleistungsnamen können Warenzeichen oder Dienstleistungsmarken der entsprechenden Eigentümer sein.

Evelyn Angel | CA Computer Associates GmbH
Weitere Informationen:
http://www.ca.com

Weitere Berichte zu: Performance Site WSM Wireless

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Mehrkernprozessoren für Mobilität und Industrie 4.0
07.12.2016 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Wenn das Handy heimlich zuhört: Abwehr ungewollten Audiotrackings durch akustische Cookies
07.12.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mehrkernprozessoren für Mobilität und Industrie 4.0

07.12.2016 | Informationstechnologie

Molekulare Schalter im Detail erforscht

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Nanodiscs: kleine Scheiben ganz groß

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie