Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Textmining ist eine Schlüsseltechnologie der industriellen Life-Science-Forschung

24.09.2004


Experten aus Pharmazie, Chemie und Biotechnologie treffen sich am 5. Oktober auf Schloss Birlinghoven in Sankt Augustin zum zweiten Symposium "Textmining in den Life Sciences"



Die Forschung in der Biotechnologie und der Pharmaindustrie erzeugt eine nahezu exponentiell wachsende Daten- und Textmenge. Bedeutsame Informationen in der Datenflut ausfindig zu machen, ist wie die Suche nach der Nadel im Heuhaufen. Verfahren des Textmining kommt deshalb eine immer größere Bedeutung in der industriellen Life-Science-Forschung zu. Anwendungsbeispiele und konkrete Problemlösungen sind deshalb gefragt.



Das Fraunhofer-Institut für Wissenschaftliches Rechnen und Algorithmen (SCAI) und die TEMIS laden in diesem Jahr zum zweiten Symposium "Textmining in den Life Sciences" ein. Am 5.Oktober 2004 treffen sich Experten aus Pharmazie, Chemie und Biotechnologie auf Schloss Birlinghoven in Sankt Augustin, um über die neusten Entwicklungen und Perspektiven der jungen Disziplin Textmining zu diskutieren. In diesem Jahr wird der Schwerpunkt auf Anwendungsbeispielen und konkreten Problemlösungen in verschiedenen Sektoren industrieller Life-Science-Forschung liegen. Dabei ist es wiederum gelungen, neben Vertretern aus der Industrie auch bekannte Wissenschaftler aus der akademischen Welt für Vorträge zu gewinnen.

Textmining ist ein Verfahren, bei dem Informationen aus unstrukturierten Texten verschiedener Disziplinen automatisch extrahiert und kombiniert werden können. In den letzten Jahren hat es sich zu einem wichtigen Bestandteil der IT-Infrastrukturen in den unterschiedlichsten Arbeitsfeldern entwickelt. Vor allem in Wissenschaft und Forschung ist Textmining zu einem wichtigen Werkzeug geworden, da es Struktur in riesige Mengen an Text bringt und die Möglichkeit schafft, bedeutsame Informationen und Zusammenhänge aus diesen Texten herauszufiltern und zu sammeln.

Auch in den Life Sciences - den Disziplinen, die sich mit dem Leben in seinen unterschiedlichen Erscheinungsformen beschäftigten - ist Textmining mittlerweile unverzichtbar geworden. Die Vorträge auf dem Symposium bieten den teilnehmenden Wissenschaftlern einen Überblick über Textmining-Verfahren und ihre praktische Anwendung in den "Wissenschaften vom Leben"

Die Abteilung Bioinformatik des Fraunhofer-Instituts SCAI setzt ihre Schwerpunkte auf die zwei Hauptaspekte der modernen Life-Science-Informatik: Datenmanagement und -integration für biomedizinische Forschung sowie anwendungsgesteuerte Datenanalyse unter Verwendung biostatischer Methoden und Konzepte des maschinellen Lernens.

Die TEMIS ist ein führendes Unternehmen in der Entwicklung und im Vertrieb von Text-Mining-Software. Die Text-Mining-Lösungen von TEMIS ermöglichen unter anderem die Optimierung der Informationsverarbeitung durch die Umwandlung beliebiger Texte in Daten, deren Informationen dann automatisch analysiert werden können sowie die automatische Klassifizierung von Dokumenten.

Weitere Informationen und das ausführliche Programm des Symposiums finden Sie unter www.scai.fraunhofer.de

Ansprechpartner:
Dr. Christian Gieger
Fraunhofer-Institut für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen (SCAI)
Abteilung Bioinformatik
Schloss Birlinghoven
53754 Sankt Augustin
Tel: 02241-14-2382
Fax: 02241-14-2656
E-Mail: Christian.Gieger@scai.fraunhofer.de

Stefan Geißler
TEMIS Deutschland GmbH
Kurfürstenanlage 3
69115 Heidelberg
Tel.: +49 6221 13753-12
E-Mail: stefan.geissler@temis-group.com

Michael Krapp | idw
Weitere Informationen:
http://www.scai.fraunhofer.de
http://www.temis-group.com

Weitere Berichte zu: Biotechnologie Disziplin Life Life-Science-Forschung Science TEMIS Textmining

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Industrie 4.0: Fremde Eindringlinge im Unternehmensnetz erkennen
16.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie SIT

nachricht Die Thermodynamik des Rechnens
11.04.2018 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics