Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schaffung von Grundlagen für schnellere und sicherere Internet-Transaktionen

13.07.2004


Auf Grundlage der automatisierten Deduktion bietet ein neu entwickeltes Prototypinstrument für die Protokollanalyse fortschrittliche Funktionen zur schnellen und zuverlässigen Bestimmung von Fehlern in Protokollen. Damit kann die Zeit bis zur Marktreife verkürzt werden und die Sicherheit in den Bereichen eCommerce, Telekommunikation, Multimedia und anderen sicherheitsrelevanten Anwendungen wird erhöht.



Einer der wichtigsten Bereiche der Informatikforschung ist die automatische Verifikation von großen Anwendungssystemen. Hierfür wurden mehrere verschiedene formale Methoden entwickelt und angewandt. Die normalerweise in der Industrie verwendete Modellüberprüfung kann die Genauigkeit von endlichen Systemen einschließlich Hardware- und Protokollbeschreibungen automatisch herstellen.



Nichtsdestotrotz schließen die gebräuchlichsten Systembeschreibungen große oder endliche Bereiche ein, deren Fehler möglicherweise nur schwer von endlichen Verifikationsverfahren identifiziert werden können. Das Theorembeweisverfahren ist für diesen Fall eine alternative Lösung, erfordert aber umfassenden manuellen Einsatz durch den Nutzer und die Anwendung von anspruchsvoller Mathematik.

Zur Lösung dieser Probleme wurde ein innovatives Protokollanalyseinstrument für die automatisierte Verifikation von endlichen Systemen (AVISS) entwickelt, eingesetzt und getestet. Diese Druckknopftechnologie kombiniert wirkungsvoll drei Verfahren: On-the-fly-Modellüberprüfung unter Verwendung träger Datentypen, eingeschränktes Theorembeweisverfahren und Modellüberprüfung durch Überprüfung der propositionalen Erfüllbarkeit.

Jede dieser neu entstehenden Methoden funktioniert unabhängig, während das System gleichzeitig den systematischen und quantitativen Vergleich sowie die effektive Interaktion der Verfahren erlaubt. Die vollautomatisierte Integration der benutzerfreundlichen Modellprüfer und des leistungsfähigen Beweisverfahrens führen außerdem zu einem stabilen, flexiblen, zuverlässigen, schnellen und kosteneffektiven System.

Bei der Anwendung dieser bahnbrechenden Entwicklung in der Clark/Jakob-Bibliothek, die 51 Protokollverifikationsprobleme zeigt, hat das AVISS-Tool im Vergleich mit fast allen anderen Analyseinstrumenten eine bessere Abdeckung und/oder Leistung bewiesen. Zum Beispiel kann diese Neuheit im Gegensatz zu anderen Instrumenten verschiedene subtile Fehler wie Unklarheiten aufgrund von Schreibfehlern erkennen.

Das AVISS-Tool kann zur Validierung von sicherheitsrelevanten Protokollen in verschiedenen Bereichen wie Telekommunikation, Multimedia und anderen Anwendungen genutzt werden. Außerdem kann das Verfahren einen bedeutenden Beitrag für die Beschleunigung der Entwicklung von Netzwerkprotokollen der nächsten Generation sowie für Standardisierungs- und Regulierungsprozesse in den Bereichen eCommerce, eGovernment und anderen Internetanwendungen leisten. Nähere Informationen erhalten Sie unter:

Kontaktangaben:

Prof David Basin
Albert-Ludwigs-Universitaet Freiburg
Institut fuer Informatik
Georges-Koehler-Allee 52, Freiburg
Tel: +49-761-2038240, Fax: -242
Email: basin@informatik.uni-freiburg.de

Prof David Basin | ctm
Weitere Informationen:
http://www.informatik.uni-freiburg.de/~softech/research/projects/av iss/
http://www.informatik.uni-freiburg.de/~basin

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Smart Living: VDE-Institut entwickelt Cloud-basierte interoperable Testplattform
15.02.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

nachricht Saarbrücker Informatiker machen „Augmented Reality“ fotorealistisch
15.02.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten