Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Infineon unterstützt die weltweit wichtigsten Standardisierungsinitiativen der Automobilindustrie: FlexRay und AUTOSAR

07.07.2004


Infineon Technologies, der weltweit zweitgrößte und europaweit führende Halbleiterhersteller für die Automobilindustrie, unterstützt die derzeit beiden wichtigsten Standardisierungsinitiativen in der Automobilindustrie. Infineon trat jetzt dem FlexRay®-Konsortium bei und ist Premium-Mitglied der Entwicklungspartnerschaft AUTOSAR (AUTomotive Open System ARchitecture).



„Der wachsende Anteil von Elektronik im Auto und ihre zunehmende Komplexität sowie die steigenden Anforderungen nach einer deterministischen und sicheren Kommunikation mit höherer Bandbreite machen weltweit gültige Standards wie AUTOSAR und FlexRay zu einem absoluten Muss“, sagte Dr. Reinhard Ploss, Leiter des Geschäftsbereiches Automobil- und Industrieelektronik der Infineon Technologies AG. „Infineon wird bei der Ausarbeitung und Umsetzung dieser Standards sehr eng mit Automobilherstellern und ihren Zulieferern zusammenarbeiten, um standardkonforme Chiplösungen zu bieten.“



Infineon ist Premium-Mitglied bei AUTOSAR

Infineon ist Premium-Partner in der Entwicklungspartnerschaft AUTOSAR, die sich mit der Standardisierung von Softwareschnittstellen und -modulen für Automobilsysteme befasst. Dabei konzentriert sich Infineon im Rahmen des Architektur-Frameworks von AUTOSAR auf die Standardisierung hardware-abhängiger Software. Nach der Festlegung der Spezifikation soll die standardkonforme Software auch für die 16-Bit-Microcontroller von Infineons XC16x-Familie und für Produkte auf Basis seiner 32-Bit TriCore-Architektur verfügbar sein.

Durch seine Mitarbeit bei AUTOSAR kooperiert Infineon frühzeitig mit Partnern aus der gesamten Wertschöpfungskette der Automobilindustrie. „Die Teilnahme von Halbleiterherstellern wie Infineon ist für den Erfolg von AUTOSAR von höchster Wichtigkeit“, so Prof. Dr. Harald Heinecke, Sprecher von AUTOSAR und General Manager der Abteilung System Architecture Electric/Electronic bei BMW. „Mit ihrer Unterstützung ist schon bis Mitte des Jahres 2005 mit einer ersten Implementierung des Standards zu rechnen. Ein Serieneinsatz in Fahrzeugen kann ab 2008 erfolgen.“

Die AUTOSAR-Entwicklungspartnerschaft wurde im September 2003 von führenden Herstellern und Zulieferern der Automobilindustrie bekannt gegeben. Ziel ist die Festschreibung eines offenen Standards für eine elektrische und elektronische Architektur (E/E-Architektur) in der Automobiltechnik, der die Grundlage sowohl für zukünftige Anwendungen als auch für Standard-Softwaremodule bildet.

Infineon tritt FlexRay bei

Infineon ist dem FlexRay-Konsortium beigetreten, das die Standardisierung von fortschrittlichen, fehlertoleranten Kommunikationssystemen in Automobilen vorantreibt.

Infineon verfügt über umfassende Erfahrung auf dem Gebiet zeitgesteuerter und sicherer Kommunikationsnetzwerke und Bus-Protokolle für Automobilanwendungen. Zur Jahresmitte 2005 will das Unternehmen als erste Produktimplementierung den Prototypen eines Stand-Alone-FlexRay-Protokoll-Controllers anbieten. Vor allem für die Anwendungen Kfz-Sicherheit und Motorsteuerung, wo sichere Hochgeschwindigkeits-Bussysteme besonders wichtig sind, will Infineon sein Produktspektrum um 16-Bit und 32-Bit Mikrocontroller mit FlexRay-Funktionalität erweitern.

FlexRay ist als Standard für innovative Hochgeschwindigkeits-Anwendungen, wie beispielsweise “X-by-Wire“, konzipiert und beinhaltet Hardware als auch Software. FlexRay gilt als Schlüsseltechnologie für die Automobile der Zukunft, denn die Technologie bietet eine fehlertolerante, deterministische Lösung für hochgradig sicherheitsrelevante Kfz-Anwendungen wie Brems- und Lenksysteme.

Monika Sonntag | Infineon Technologies AG
Weitere Informationen:
http://www.autosar.org
http://www.FlexRay-group.com
http://www.infineon.com/automotive

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Mehrkernprozessoren für Mobilität und Industrie 4.0
07.12.2016 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Wenn das Handy heimlich zuhört: Abwehr ungewollten Audiotrackings durch akustische Cookies
07.12.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einzelne Proteine bei der Arbeit beobachten

08.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen

08.12.2016 | Messenachrichten

Seminar: Ströme und Spannungen bedarfsgerecht schalten!

08.12.2016 | Seminare Workshops