Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Städtische Software für sauberere Städte

08.06.2004


Aufgrund der Tatsache, dass mehr als 75 Prozent der Westeuropäer in Städten leben, muss sich in Zukunft den Aspekten der Lebensqualität, Gesundheit und Sicherheit gewidmet werden. Deshalb wurde das PROPOLIS-Projekt ins Leben gerufen, um die wirtschaftlichen Auswertungen zu analysieren und damit die städtische Nachhaltigkeit zu erhöhen.



PROPOLIS hat einen Beitrag zur Implementierung von vielen EU-Richtlinien bezüglich Umwelt, Energie und Transport geleistet und hierbei der strategischen Bedeutung einer langfristigen Stadtpolitik und deren Auswirkungen in europäischen Städten besondere Aufmerksamkeit gewidmet. Für eine erfolgreiche Zielumsetzung musste im Rahmen des Projekts die Nachhaltigkeit verbessert werden ohne dabei Kompromisse hinsichtlich der regionalen wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit einzugehen. So sollte die Wettbewerbsfähigkeit und die Arbeitsmarktsituation verbessert werden.



Im Rahmen des PROPOLIS-Projekts stellte man sich dieser schwierigen Herausforderung und entwickelte eine maßgeschneiderte Software für jede der im Projekt eingeschlossenen sieben Regionen. Obwohl sich die Regionen mit Hinblick auf die Bedürfnisse, Richtlinien, wirtschaftlichen Bedingungen sowie die maßgeschneiderte Software unterscheiden, so nutzen sie doch ein gemeinsames System für die Analyse der städtischen Landnutzung und der Transportrichtlinien. Die bis jetzt gezogenen allgemeinen Schlussfolgerungen laufen darauf hinaus, dass mögliche zukünftige Regelungen sehr wahrscheinlich alle Dimensionen von städtischer Nachhaltigkeit verbessern werden.

Auf Grundlage des SPARTACUS-Systems verbindet PROPOLIS MEPLAN (allgemeines Rahmenprogramm zur Modellierung von integriertem Transport und Landnutzung), USE-IT (Instrument zur Entscheidungsunterstützung) RASTER (Zusatzmodul) und MEPLUS (MEPLAN Post-Prozessor). RASTER modelliert disaggregierte auf GIS basierende Werte für die Beeinflussung durch Lärm, Schadstoffen und Bodenflächen als Indikatoren. MEPLAN wandelt diese in Werte um und berechnet Gruppen von Indikatoren für die städtische Nachhaltigkeit.

Mit der resultierenden Software kann der Nutzer Indikatoren von Standardmodellergebnissen definieren und erstellen und verschiedene mathematische Resultate erzeugen, die für die jeweilige Region relevant sind. Die Ergebnisse werden von vier Rechtstheorien gestützt und werden dem Nutzer grafisch präsentiert, so dass er alle möglichen Alternativen vergleichen und Überlegungen zu möglichen Streueinflüssen formulieren kann.

Die sieben Modellregionen innerhalb des PROPOLIS-Projekts sind so gewählt, dass alle Städte in der EU ihre zukünftigen Strategien daran orientieren und damit langfristige Vorteile erzielen können. Die genutzte Prognosetechnologie kann deshalb bei Entscheidungen mit einer Zeitspanne bis zu 20 Jahren hilfreich sein. Besonders die Tatsache, dass damit eine drastische Reduzierung der Verschmutzung und Verkehrsbelastung in den Städten ohne Zugeständnisse an die Nachhaltigkeit möglich ist, lässt auf eine vielversprechende und saubere Zukunft hoffen.

Die Vorteile von PROPOLIS lassen sich am besten mit dem Aufgabenprofil des Projekts zusammenfassen: "Die Auswirkungen von langfristigen Strategien, die in verschiedenen europäischen städtischen Regionen Anwendung finden, bestimmen und verdeutlichen - und damit den Weg zu einer sauberen Umwelt, optimierten Landnutzungsmustern und besseren Transportmöglichkeiten ebnen."

Kontaktangaben

Kari Lautso
LT Consultants Ltd.
Melkonkatu 9, 00210
Helsinki, Finland
Tel: +358-9-615811
Fax: +358-9-61581430
Email: kari.lautso@ltcon.fi

Kari Lautso | ctm
Weitere Informationen:
http://www.ltcon.fi/propolis

Weitere Berichte zu: Indikator MEPLAN Nachhaltigkeit PROPOLIS-Projekt RASTER

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits
15.12.2017 | Forschungszentrum Jülich GmbH

nachricht Neues Epidemie-Management-System bekämpft Affenpocken-Ausbruch in Nigeria
15.12.2017 | Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit

18.12.2017 | Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Lipid-Nanodisks stabilisieren fehlgefaltete Proteine für Untersuchungen

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Von Alaska bis zum Amazonas: Pflanzenmerkmale erstmals kartiert

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Krebsforschung in der Schwerelosigkeit

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie