Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Verwalten, Einbinden und Ausrichten

11.03.2004


Veränderung ist heute Alltag in Unternehmen. Gerade deshalb ist es wichtig, den Überblick über den Einsatz und Qualifikationsstand von Mitarbeitern zu behalten. Mit Human Capital Management (HCM) können Firmen die Mitarbeiter optimal auf die Unternehmensziele einstimmen.



Im Personalmanagement liegen weitreichende Potenziale zur Steigerung der Effizienz eines Unternehmens noch brach. Nur die wenigsten Unternehmen schöpfen bislang die Möglichkeit der Kostensenkung auf der einen und der Steigerung der Wertschöpfung durch die Mitarbeiter auf der anderen Seite aus.



Ein geeignetes HCM-Werkzeug entlastet die Verantwortlichen von Routine-Tätigkeiten in der Personalverwaltung. Der Zeit- und Kostenaufwand im Rahmen des Einstellungsprozesses lässt sich hiermit ebenso deutlich reduzieren, wie die Kosten der Personalverwaltung allgemein. Self-Service-Angebote (Urlaubsplanung, Fortbildung etc.) für die Mitarbeiter schaffen wiederum Freiräume in der Personalabteilung für strategische Arbeiten. Weitaus bedeutender noch als die Entlastung im Personalmanagement ist die mittels HCM eingeleitete Steigerung der Wertschöpfung des Mitarbeiters durch eine gezielte Verwaltung seiner Daten, seine strategische Einbindung in die Kernprozesse des Unternehmens und die gezielte Ausrichtung der Arbeit eines Mitarbeiters in Richtung der strategischen Unternehmensziele.

Dieser Übergang zu einem echten Human Capital Management im Unternehmen wird von den drei Grundbausteinen „Verwalten“, „Einbinden“ und „Ausrichten“ einer HCM-Lösung unterstützt:
  • Die erste Säule „Verwalten“ besteht aus der Verwaltung von HR-Prozessen und der Kostenreduzierung. Üblicherweise werden hierzu traditionelle HRMS-Systeme herangezogen, die die Routine-Tätigkeiten automatisieren und so für mehr Effizienz in Personalabteilungen sorgen.

  • In der zweiten Säule „Einbinden“ werden Mitarbeiter in die Prozesse inner- und außerhalb des Unternehmes eingebunden.

  • Mit der dritten Säule “Ausrichten“ erreicht das Unternehmen die eigentliche Wertschöpfung, wobei die Arbeitsprozesse eines Mitarbeiters mit den Unternehmenszielen harmonisiert werden und so die Unternehmensleistung deutlich verbessert wird.

PeopleSoft HCM Lösungen unterstützen diese drei Grundbausteine eines erfolgreichen HCM-Ansatzes:

Verwalten: Mit seinen hochintegrierten HRMS Lösungen gilt PeopleSoft seit langem als Marktführer auf dem Gebiet des HR-Managements. Als einziger Hersteller bietet Peoplesoft beispielsweise eine Global Payroll-Lösung an, die eine weltweite Personalabrechnung unter Beachtung aller Länderspezifika ermöglicht.

Weiterhin bietet PeopleSoft eine integrierte Lösung zur Verarbeitung von Lebensläufen an. Diese können in nahezu jedem beliebigem Format gelesen und anschließend in Echtzeit verarbeitet werden. So ist die Einsicht durch Personalchefs überall auf der Welt selbst in mehreren Sprachen gesichert.

Einbinden: In dieser Säule können Kunden, Mitarbeiter, und Manager über das Enterprise Portal sowie die Self-Service- und kollaborative Anwendungsfunktionalität vernetzt werden. Daten und Anwendungen werden gemäß der jeweiligen Funktion und Aufgabe im Unternehmen rollenabhängig geboten. PeopleSoft Portal unterstützt zusätzlich eine einzige Benutzeranmeldung (Single Sign-on), um das Benutzer- und Zugriffsmanagement mit einem höheren Schutzniveau zu versehen. Mit den PeopleSoft Anwendungen können Kunden, Lieferanten, Partner und Mitarbeiter über das Internet eine transparente Verbindung zu Geschäftsprozessen herstellen.

1. Dabei bedarf es beim Zugriff auf die Anwendungen keinerlei Code auf dem Client.
Über einen einfachen Browser lässt sich von einer beliebigen Anzahl von web-fähigen Tools aus sofort eine Verbindung herstellen.

2. PeopleSoft Anwendungen verfügen über eine intuitive Internet-Schnittstelle, Informationen aus dem Web können in Form eines Portals angeordnet werden. Somit kann der Anwender diese sofort nutzen, um seine Aufgabe zu bearbeiten, fast ohne Schulungsaufwand.

3. PeopleSoft verfügt über eine erstklassige mobile Architektur, für die Unternehmen 500mal weniger Systemressourcen benötigen als für sonstige Lösungen. Durch diesen "Light"-Ansatz wird die Verbindungszeit minimiert, denn Mitarbeiter können ihre Aufgaben von unterwegs aus offline durchführen.

Mit Hilfe des Workflow werden die Daten an die zuständige Stelle im Unternehmen weitergeleitet. Dadurch werden betriebliche Abläufe effizienter gestaltet und Kosten gesenkt.

Ausrichten: Hier wird die Fähigkeit bereitgestellt, Unternehmensstrategien, -ziele und Arbeitsprozesse aufeinander abzustimmen. Schon heute bietet Peoplesoft auf dem Weg zur ’nächsten Generation’ von HCM eine Reihe von Lösungen an, die die Arbeitsprozesse von Mitarbeitern in Einklang mit den Unternehmenszielen bringen.

PeopleSoft ePerformance befähigt Unternehmen, die Mitarbeiter in strategische Ziele von der Planung bis hin zur individuellen Ausführung harmonisiert und effizient einzubinden.

PeopleSoft HelpDesk for Human Resources - bietet effiziente Lösungen für alle Personalfragen. Personalabteilungen erhalten direkten Zugriff auf alle relevanten Daten einzelner Mitarbeiter in in Echtzeit. Das elektronische HelpDesk verweist Mitarbeiter mit spezifischen Anliegen und Problemen automatisch an den Personalsachbearbeiter mit den entsprechenden Fachkenntnissen.

Laura Schröder | PeopleSoft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Der Form eine Funktion verleihen
23.06.2017 | Institute of Science and Technology Austria

nachricht Zukunftstechnologie 3D-Druck: Raubkopien mit sicherem Lizenzmanagement verhindern
23.06.2017 | Universität Ulm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften