Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erste landesweite Implementierung von kontaktlosen Smart Cards im niederländischen öffentlichen Verkehr

18.11.2003


Umfassendes elektronisches Ticketing-System für öffentliche Verkehrsmittel in den Niederlanden basiert auf der MIFARE®-Technologie von Philips

Royal Philips Electronics (NYSE: PHG, AEX: PHI) gab heute bekannt, dass Trans Link Systems (TLS) als jüngster Kooperationspartner in einer stetig wachsenden Liste an öffentlichen Verkehrsunternehmen MIFARE®, die kontaktlose Smart Card Interface-Plattform von Philips, einsetzen wird. Das neue elektronische Ticketing-System auf Basis von Philips-Chiptechnologie wird es Fahrgästen von TLS ermöglichen, mit nur einer einzigen kontaktlosen Fahrkarte nahtlos zwischen Zügen, Straßenbahnen, U-Bahnen und Bussen in den Niederlanden zu wechseln. Die ersten Probeläufe starten im Laufe des Jahres 2004 im verkehrsreichen Rotterdam, die landesweite Einführung des Systems soll 2007 abgeschlossen sein. Nach der Fertigstellung wird das Ticketing-System rund 1,5 Milliarden Transaktionen pro Jahr abwickeln.

Die MIFARE®-Technologie von Philips arbeitet auf Basis des Industriestandards ISO 14443A für kontaktlose Smart Cards und ist bereits in vielen öffentlichen Verkehrsnetzen, unter anderem in London, Peking, Seoul und Moskau, erfolgreich im Einsatz. Mit der heute angekündigten Lösung werden Fahrgäste in den Niederlanden mühelos im ganzen Land umherreisen können und dabei in den Genuss einer einfachen, raschen Zahlungsmethode sowie verbesserter Sicherheitsvorkehrungen kommen. TLS, einer Initiative von fünf führenden niederländischen Transportunternehmen – der Niederländischen Bahn (NS), Connexxion sowie den Den Haager (HTM), Amsterdamer (GVB) und Rotterdamer (RET) Verkehrsbetrieben – wurde die Entwicklung und Umsetzung eines robusten, zukunftsorientierten Systems für elektronisches Ticketing übertragen, das für Konsumenten einfachere Handhabung und verbesserte Effizienz bietet.

„Wir möchten in den Niederlanden nur bewährte Technologien einsetzen,” erklärt der Geschäftsführer von TLS, Jeroen Kok. „Unsere Fahrgäste sollen nicht mit Anlaufschwierigkeiten konfrontiert werden. Das System muss von Anfang an störungsfrei funktionieren. Darüber hinaus muss es einfach zu bedienen sein und eine rasche und verlässliche Zahlungsabwicklung gewährleisten. Unsere oberste Priorität ist der Komfort unserer Kunden. Wir wollen nicht mit neuen Technologien herumexperimentieren, sondern elektronische Zahlungsmethoden einsetzen, die sich bereits weltweit bewährt haben. Und genau das bietet uns Philips.”

„Das Ziel von Philips ist es, mit seinem marktführenden Angebot an Chip-Lösungen für kontaktlose Smart Card-Systeme die Effizienz und die Benutzerfreundlichkeit einer breiten Palette von Dienstleistungen zu verbessern,” erläutert Reinhard Kalla, der Leiter des Geschäftsbereichs Identification bei Philips Semiconductors. „Wir arbeiten mit zahlreichen Dienstleistern, Ministerien und Standardisierungsbehörden zusammen, um sichere Identifikationstechnologien zu entwickeln, die in einer Vielzahl von Objekten, wie Smartcards, Reisepässen, Papier-Tickets und Mobiltelefonen, integriert werden können.”

Mit knapp 400 Millionen produzierten Karten und über zwei Millionen installierten Lesegeräten hat sich MIFARE® als Industriestandard für kontaktlose Smart Card-Technologien erfolgreich am Markt etabliert. Er wird in rund 80% aller kontaktlosen und Dual Interface Smart Card-Systeme weltweit eingesetzt (Quelle: IMS Research 2003). Das zukunftssichere Angebot an MIFARE® Chip-Lösungen von Philips umfasst Komponenten für Lesegeräte sowie kontaktlose und Dual Interface Smart Card-ICs für komplett kontaktlose Fahrkartensysteme einschließlich Papierfahrkarten auf Chip-Basis.

Marijke Sas | Philips Semiconductors
Weitere Informationen:
http://www.semiconductors.philips.com

Weitere Berichte zu: Card MIFARE® Smart TLS Ticketing-System

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Layouterfassung im Flug: Drohne unterstützt bei der Fabrikplanung
19.05.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

nachricht Intelligente Industrialisierung von Rechenzentren
15.05.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungen

Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium 2017: Internet of Production für agile Unternehmen

23.05.2017 | Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Medikamente aus der CLOUD: Neuer Standard für die Suche nach Wirkstoffkombinationen

23.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungsnachrichten

CAST-Projekt setzt Dunkler Materie neue Grenzen

23.05.2017 | Physik Astronomie