Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Lieferkette mit RFID optimieren

28.10.2003


Tesco testet mit IBM die RFID-Technik zur Verbesserung der Produktverfügbarkeit



Die britische Einzelhandelsgruppe Tesco testet gemeinsam mit IBM die RFID (Radio Frequency Identification)-Technologie , um die Produktverfügbarkeit für seine Kunden zu verbessern. Zwei Tesco-Supermärkte in Großbritannien nehmen an diesen Versuchen teil. Dazu werden alle Paletten mit hochwertigen Waren aus dem Nonfood-Distributionszentrum des Unternehmens in Milton Keynes bei London mit Funk-Barcodes versehen.



Jeder Funk-Barcode – auch Tag genannt - enthält einen Mikrochip mit angeschlossener Antenne. Im Chip ist ein Barcode gespeichert, der über Funk eingelesen wird. Dieser Tag - an Produktpaletten und Transporteinheiten angebracht - wird beim Verlassen des Auslieferungslagers gescannt und bei Anlieferung im Supermarkt erneut gescannt. Dadurch wird die Verarbeitungszeit beim Wareneingang reduziert und eine höhere Warenverfügbarkeit im Geschäft ermöglicht.

„Dieser Versuch verhilft uns zu einer besseren Übersicht in der Lieferkette vom Verlassen des Auslieferungslagers bis zur Ankunft im Supermarkt“, sagt Colin Cobain, IT-Chef bei Tesco. “Wir können so die Warenverfügbarkeit für unsere Kunden verbessern und darüber hinaus unserem Personal das Leben leichter machen, da das Feststellen von Lagerbestandsverlusten erleichtert wird.“ Das Versuchssystem, das sich der vorhandenen Netzwerk-Infrastruktur bedient, wurde bei Tesco installiert, ohne den Geschäftsbetrieb zu unterbrechen.

„Für Tesco führt diese Lösung zu einer höheren Effizienz. Sie revolutioniert die Art und Weise, wie bei Tesco Lagerbestände verfolgt und verwaltet werden“, sagt Dr. Bernd Büker, Partner für Retail bei IBM Business Consulting Services. „Unsere Partnerschaft mit Tesco beweist, dass RFID eine kostengünstige Technologie ist, die wir mit vorhandenen Systemen integrieren können. Der Handel kann damit höhere Umsätze generieren, Kosten verringern und die Produktivität steigern, während er gleichzeitig die Kundenbindung ausbaut.

Die Waren können mit dieser Technologie vom Distributionszentrum bis zur Anlieferung im Supermarkt verfolgt werden, es ist keine physikalische Prüfung mehr notwendig. Über eine Intranet-Anwendung ist der Standort der Waren jederzeit überprüfbar. Die Funk-Barcodes, die in den Versuchen verwendet werden, befinden sich nur an den Transporteinheiten und Paletten und nicht an den einzelnen Produkten selbst.

IBM unterstützt mit einem umfassenden Service Handelsunternehmen und Konsumgüterindustrie bei der Einführung von RFID Technologie. Dies beinhaltet eine phasenweise Einführung von der Beratung und unternehmensspezifischen Problemlösungen über ein mehrwöchiges Pilotprogramm bis hin zur vollständigen Implementierung.

Über IBM Sector Distribution

Der IBM Distribution Sector bietet eine breite Palette an Lösungen und Produkten für Unternehmen aus den Bereichen Handel und Dienstleistungen, Transport, Verkehr und Touristik sowie branchenübergreifende Lösungen für elektronische B2B-Marktplätze und innovative Wireless-Anwendungen. Das Angebot für den Handel umfasst ein integriertes Programm aus handelsspezifischen Lösungen wie leistungsfähige Kassen- und Warenwirtschafts-Systeme, ein internetfähiges Kundenterminal, Service und Beratung für alle Unternehmen im Einzel- und Großhandel sowie der Konsumgüterindustrie/ Dienstleistungen. Spezielle Anwendungen im Bereich Network Computing, Warenplanung, schlüsselfertige Lösungen für den elektronischen Einkauf per Internet, Supply Chain Management sowie Data Warehouse und Business Intelligence ergänzt durch umfassendes Branchen-Know-how runden das Angebot ab.

Weitere Informationen zu dem IBM Angebot finden Sie im Internet.

Über IBM Business Consulting Services

Mit Beratungsexperten in über 160 Ländern ist IBM Business Consulting Services die größte Unternehmensberatung der Welt. IBM Business Consulting Services bündelt Beratungs- und Geschäftsprozess-Expertise mit einem umfangreichen Angebot an Technologielösungen, zugeschnitten auf spezielle Branchenanforderungen. Unternehmen jeder Größenordnung erwartet ein umfassendes Angebot, angefangen von der ersten strategischen Überlegung über die Implementierung der individuell passenden Lösungen bis zu deren Betrieb.

Dagmar Domke | IBM Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.ibm.com

Weitere Berichte zu: Business Vision Consulting Funk-Barcode Lieferkette RFID

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Schutz vor Angriffen dank flexibler Programmierung
22.03.2017 | FZI Forschungszentrum Informatik am Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Störungsfreie Kommunikation für die Fabriken von morgen
22.03.2017 | Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Im Focus: Auf der Spur des linearen Ubiquitins

Eine neue Methode ermöglicht es, den Geheimcode linearer Ubiquitin-Ketten zu entschlüsseln. Forscher der Goethe-Universität berichten darüber in der aktuellen Ausgabe von "nature methods", zusammen mit Partnern der Universität Tübingen, der Queen Mary University und des Francis Crick Institute in London.

Ubiquitin ist ein kleines Molekül, das im Körper an andere Proteine angehängt wird und so deren Funktion kontrollieren und verändern kann. Die Anheftung...

Im Focus: Tracing down linear ubiquitination

Researchers at the Goethe University Frankfurt, together with partners from the University of Tübingen in Germany and Queen Mary University as well as Francis Crick Institute from London (UK) have developed a novel technology to decipher the secret ubiquitin code.

Ubiquitin is a small protein that can be linked to other cellular proteins, thereby controlling and modulating their functions. The attachment occurs in many...

Im Focus: Physiker erzeugen gezielt Elektronenwirbel

Einem Team um den Oldenburger Experimentalphysiker Prof. Dr. Matthias Wollenhaupt ist es mithilfe ultrakurzer Laserpulse gelungen, gezielt Elektronenwirbel zu erzeugen und diese dreidimensional abzubilden. Damit haben sie einen komplexen physikalischen Vorgang steuern können: die sogenannte Photoionisation oder Ladungstrennung. Diese gilt als entscheidender Schritt bei der Umwandlung von Licht in elektrischen Strom, beispielsweise in Solarzellen. Die Ergebnisse ihrer experimentellen Arbeit haben die Grundlagenforscher kürzlich in der renommierten Fachzeitschrift „Physical Review Letters“ veröffentlicht.

Das Umwandeln von Licht in elektrischen Strom ist ein ultraschneller Vorgang, dessen Details erstmals Albert Einstein in seinen Studien zum photoelektrischen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

Unter der Haut

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Neues Schiff für die Fischerei- und Meeresforschung

22.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Mit voller Kraft auf Erregerjagd

22.03.2017 | Biowissenschaften Chemie