Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rechtssichere Archivierung nach Signaturgesetz

04.12.2002


T-Systems stempelt Dokumente über das Internet

Ab sofort bietet T-Systems über das Internet elektronische Zeitstempel der AuthentiDate International AG an. Die Zeitstempel erfüllen die Anforderungen des Signaturgesetzes und bleiben bis zu dreißig Jahre gültig. Da das Stempeln über das Internet erfolgt, brauchen Anwender nicht in spezielle Hard- oder Software investieren.

Der rechtssichere Zeitstempel von T-Systems und AuthentiDate gilt vor Gericht als Nachweis, dass ein elektronisches Dokument zum Zeitpunkt des Stempelns tatsächlich in dieser Form und mit diesem Inhalt existiert hat. Das Verfahren stellt elektronische Daten rechtlich mit Papierdokumenten gleich. Das teure und arbeitsintensive Aufbewahren in Papierform - als Nachweis für mögliche spätere Streitfälle - kann entfallen.

Die elektronischen Zeitstempel können Anwender in Unternehmen oder öffentlichen Einrichtungen einfach und schnell per Internet anfordern. Welche Dokumente sie wann mit einem Zeitstempel versehen, bestimmen die Nutzer selbst. Dabei ist es unerheblich, ob sie nur wenige Dateien oder mehrere tausend pro Tag stempeln lassen.

Der von T-Systems und AuthentiDate ausgestellte qualifizierte Zeitstempel friert den Inhalt einer Datei dauerhaft und rechtssicher ein. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um ein Textdokument, ein Kalkulationsblatt, eine Grafik oder ein anderes Format handelt. Erzeugt wird der Zeitstempel von einer autorisierten Zertifizierungstelle. Solche gesetzlich zertifizierten Trust Center betreiben T-Systems und AuthentiDate.

"Durch die Bündelung der Kompetenzen von T-Systems und AuthentiDate können Zeitstempel jetzt in Deutschland jedem Unternehmen per Internet einen wirtschaftlichen Vorteil bringen - ohne zusätzliche Investitionen in Hardware oder Software", hebt Dr. Franz-Peter Heider von T-Systems hervor. "Das bedeutet gerade in angespannter wirtschaftlicher Situation hohes Kosteneinsparungspotenzial ohne Investitionsrisiko."

Jan C. Wendenburg, Vorsitzender des Vorstandes der AuthentiDate International AG, ergänzt: "Wir freuen uns, T-Systems von der Leistungsfähigkeit unseres Services überzeugt zu haben. Wir sind sicher, dass diese Zusammenarbeit für unsere Kunden die Anwendung und den Einsatz von Zeitstempeln erheblich vereinfacht."

Kontakt


T-Systems
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit


Telefon:(0 69) 6 65 31-1 26
Telefax:(0 69) 6 65 31-1 39
E-Mail:presse@t-systems.com


AuthentiDate International AG
Großenbaumer Weg 6
40472 Düsseldorf
Tel. 0211 - 43 69 89 50
Fax 0211 - 43 69 89 19

| ots
Weitere Informationen:
http://www.t-systems.de
http://www.t-systems.com
http://www.authentidate.de),

Weitere Berichte zu: Archivierung AuthentiDate Rechtssicher Signaturgesetz Zeitstempel

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Wie Drohnen die Unterwelt erkunden
21.02.2018 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

nachricht Neuer 3D Portrayal Service Standard veröffentlicht
20.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovation im Leichtbaubereich: Belastbares Sandwich aus Aramid und Carbon

Die Entwicklung von Leichtbaustrukturen ist eines der zentralen Zukunftsthemen unserer Gesellschaft. Besonders in der Luftfahrtindustrie und in anderen Transportbereichen sind Leichtbaustrukturen gefragt. Sie ermöglichen Energieeinsparungen und reduzieren den Ressourcenverbrauch bei Treibstoffen und Material. Zum Einsatz kommen dabei Verbundmaterialien in der so genannten Sandwich-Bauweise. Diese bestehen aus zwei dünnen, steifen und hochfesten Deckschichten mit einer dazwischen liegenden dicken, vergleichsweise leichten und weichen Mittelschicht, dem Sandwich-Kern.

Aramidpapier ist ein etabliertes Material für solche Sandwichkerne. Sein mechanisches Strukturversagen ist jedoch noch unzureichend erforscht: Bislang fehlten...

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Birgt Mikroplastik zusätzliche Gefahren durch Besiedlung mit schädlichen Bakterien?

21.02.2018 | Geowissenschaften

Der Fisch mit der Augenlampe

21.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Bakterien produzieren mehr Substanzen als gedacht

21.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics