Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Speicher in der Bioindustrie

02.10.2002


Celera Genomics und Applied Biosystems Group automatisieren Speichernetz für Supercomputer-Umgebung mit EMC

Vernetzte Speicherinfrastruktur von EMC ersetzt bestehende Lösung


Zu einem der weltweit größten Hochleistungsrechenzentren der Bioindustrie bauen die Unternehmen der Applera Corporation ihre IT-Umgebung in Rockville, Maryland, aus. Die bestehende Speicherlösung wird dafür durch eine automatisierte und vernetzte Speicherinfrastruktur von EMC ersetzt. Das Speichernetz besteht aus drei EMC-Symmetrix-Systemen, Celera File Servern und AutoIS-Software für das Speichermanagement. Zusätzlich übernimmt EMC die Datenmigration und den Support.

150 Terabyte vernetzte Kapazität, verbessertes Datenmanagement, höhere Stabilität, Flexibilität und Verfügbarkeit unterstützen die Celera Genomics Group bei der Arzneimittelforschung und -entwicklung. Die Applied Biosystems Group profitiert bei Entwicklung und Vertrieb von Online-Produkten und Services für die Bioindustrie. IBM liefert die Server, Betriebssysteme und die Konversions-Services für den Infrastruktur-Upgrade.

Kombiniertes SAN- und NAS-Konzept

Die schnell wachsende Informations-Infrastruktur der Applera-Einheiten wird von mehreren tausend Anwendern genutzt. In einem globalen Storage Area Network (SAN) zentralisiert EMC das Datenmanagement von mehreren hundert Applikationen für Genomik, Proteomik, Bioinformatik, medizinische Chemie und Datenbanken von Oracle, die in einer Unix-Hochleistungsumgebung arbeiten. Die NAS-Lösung (Network-Attached Storage) basiert auf Celera File Servern von EMC und verwaltet künftig Dateien und Home Directories unter Windows 2000 und Windows NT.

Mit der neuen IT-Umgebung sind Informationen schneller verfügbar und lassen sich einfacher verwalten. Diese Infrastruktur hilft Celera Genomics die Entwicklung neuer Arzneimittel maßgeblich zu beschleunigen. Auf Basis der Lösungen von EMC und IBM plant Applied Biosystems eine gemeinsame Plattform für das Online-Informationsangebot Celera Discovery System (CDS), seine E-Commerce-Anwendungen für die Bioindustrie und weitere Produkte und Services. Mit einem so ausgebauten E-Commerce-Portal können Wissenschaftler genomische Informationen effizienter für ihre biologischen Experimente nutzen.

Datenumzug und Support übernimmt EMC

Die Berater von EMC Global Services realisieren momentan gemeinsam mit Celera Genomics und Applied Biosystems die Migration der Daten auf die vernetzten Symmetrix- Speichersysteme und die Celera-Fileserver. Das EMC-Team ist verantwortlich für die Konzeption der Architektur, die Implementierung und den Vor-Ort-Support der SAN- und NAS-Umgebungen in Rockville, Maryland.

"Die hoch performanten Speichersysteme und die innovative Software von EMC eignen sich außerordentlich gut für eine Konsolidierung unserer Infrastruktur. Informationen können in offenen Umgebungen besser, effizienter und verlässlicher verteilt werden", betont Tama Olver, Vice President und Chief Information Officer bei Applera.

EMC gehört zu den führenden Anbietern von automatisierten vernetzen Speicherlösungen für die Bioindustrie. Seit über einem Jahrzehnt arbeitet das Unternehmen mit den größten Pharma- und Biotechnologie-Unternehmen sowie mit Einrichtungen des Bundes und der Universitäten zusammen. Die individuellen Speicherlösungen von EMC helfen, riesige Informationsvolumina zu verwalten, zu verteilen und zu schützen, die bei der Entschlüsselung des menschlichen Genoms anfallen.

Michael Grupe | EMC Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.ffpr.de
http://www.emc2.de
http://www.applera.com

Weitere Berichte zu: Bioindustrie Biosystem EMC

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Roboter-Navigation über die Cloud
11.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Neuer Kaba Zylinder mit Service-Funktion: Zeitlich begrenzter Zutritt für Servicepersonal
07.12.2017 | dormakaba Deutschland GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

11.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Jenaer Wissenschaftler für Prostatakrebs-Forschung ausgezeichnet

11.12.2017 | Förderungen Preise

Der Buche in die Gene schauen - Vollständiges Genom der Rotbuche entschlüsselt

11.12.2017 | Biowissenschaften Chemie