Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zählerablesen im Haus der Zukunft

22.08.2002


Siemeca vereint die Vorteile bisheriger funkgestützter Anlagen zur
Erfassung des Wärme- und Wasserverbrauchs




Siemens Pressebild

Auch in Zeiten der elektronischen Kommunikation müssen die meisten Mieter ihre Gas- und Wasserzähler selbst ablesen und Postkarten an die Versorgungsunternehmen schicken. Zum Teil kommen sogar noch Ableser in die Wohnung. Bei einem Umzug sind Zwischenablesungen fällig - oft dauert es Monate, bis vorausbezahlte Beträge zurücküberwiesen werden. All das macht das neue Funksystem zur Fernablesung von Verbrauchszählern von Siemens überflüssig, das jetzt bei der Messe e/home in Berlin (29. bis 31. August) vorgestellt wird. Siemeca vereint die Vorteile bisheriger funkgestützter Anlagen zur Erfassung des Wärme- und Wasserverbrauchs. Sie sind entweder nur als Sender konzipiert, die ihre Daten an Sammelstellen melden, welche in größeren Gebäuden aber untereinander fest verdrahtet sein müssen und nur vom Fachmann installiert werden können. Eine andere Technik bedient sich sende- und empfangsfähigen Messgeräten. Diese werden per Funk aufgeweckt, sind aber teuer. Sie sind auch nicht für eine Sammelübertragung innerhalb eines Gebäudes zum Abrechnungsunternehmen geeignet. Zudem funktionieren die Systeme auf einer Frequenz, die auch von anderen Sendern verwendet werden darf und daher störungsanfällig ist.

Das neue Zählerfernauslesesystem nutzt die Frequenz von 868 Megahertz, die europaweit nur für Sonderdienste freigegeben ist und daher Störungen ausschließt. Die Geräte können Warm- und Kaltwasser erfassen, die Raumwärme messen und damit auch die Verteilung der Heizkosten in Gebäuden ermitteln. Über einen Impulsadapter können Strom- und Gaszähler integriert werden. Die Messgeräte arbeiten nur als Sender, was Kosten spart. Sie geben ihre Werte an so genannte Datensammler weiter, die senden sowie empfangen können und die ein Netz im Gebäude ausbilden. In diesem Netz sind ständig alle Verbrauchswerte der Anlage parat; es kann daher von jedem Punkt aus ausgelesen werden. Für diese Zentralauslesung wurde ein sogenanntes Gateway entwickelt, was die bisher üblichen Festnetzmodems unterstützt, aber auch eine Datenübertragung im GSM-Netz oder über Computer- oder Breitbandkabelnetze. Zur Installation muss keine Wand aufgerissen werden, und sie läuft nach dem Prinzip "plug and play": Das Netz der Datensammler bildet sich von alleine; die Messgeräte melden sich automatisch an.

Dr. Norbert Aschenbrenner | NewsDesk

Weitere Berichte zu: Datensammler Frequenz Messgerät

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Industrie 4.0: Fremde Eindringlinge im Unternehmensnetz erkennen
16.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie SIT

nachricht Die Thermodynamik des Rechnens
11.04.2018 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Im Focus: Gammastrahlungsblitze aus Plasmafäden

Neuartige hocheffiziente und brillante Quelle für Gammastrahlung: Anhand von Modellrechnungen haben Physiker des Heidelberger MPI für Kernphysik eine neue Methode für eine effiziente und brillante Gammastrahlungsquelle vorgeschlagen. Ein gigantischer Gammastrahlungsblitz wird hier durch die Wechselwirkung eines dichten ultra-relativistischen Elektronenstrahls mit einem dünnen leitenden Festkörper erzeugt. Die reichliche Produktion energetischer Gammastrahlen beruht auf der Aufspaltung des Elektronenstrahls in einzelne Filamente, während dieser den Festkörper durchquert. Die erreichbare Energie und Intensität der Gammastrahlung eröffnet neue und fundamentale Experimente in der Kernphysik.

Die typische Wellenlänge des Lichtes, die mit einem Objekt des Mikrokosmos wechselwirkt, ist umso kürzer, je kleiner dieses Objekt ist. Für Atome reicht dies...

Im Focus: Gamma-ray flashes from plasma filaments

Novel highly efficient and brilliant gamma-ray source: Based on model calculations, physicists of the Max PIanck Institute for Nuclear Physics in Heidelberg propose a novel method for an efficient high-brilliance gamma-ray source. A giant collimated gamma-ray pulse is generated from the interaction of a dense ultra-relativistic electron beam with a thin solid conductor. Energetic gamma-rays are copiously produced as the electron beam splits into filaments while propagating across the conductor. The resulting gamma-ray energy and flux enable novel experiments in nuclear and fundamental physics.

The typical wavelength of light interacting with an object of the microcosm scales with the size of this object. For atoms, this ranges from visible light to...

Im Focus: Wie schwingt ein Molekül, wenn es berührt wird?

Physiker aus Regensburg, Kanazawa und Kalmar untersuchen Einfluss eines äußeren Kraftfeldes

Physiker der Universität Regensburg (Deutschland), der Kanazawa University (Japan) und der Linnaeus University in Kalmar (Schweden) haben den Einfluss eines...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Nachhaltige und innovative Lösungen

19.04.2018 | HANNOVER MESSE

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur optischen Kernuhr

19.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics