Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mehr Sicherheit auf Smartphones - Mobiltelefone müssen vertrauenswürdiger werden

29.04.2008
Darmstädter Fraunhofer-Forscher punkten bei internationaler Mobilfunk-Konferenz WCNC in Las Vegas

Preis für besten Konferenzbeitrag auf WCNC-Konferenz

Moderne Mobiltelefone, auch Smartphones genannt, sind leistungsfähiger als Schreibtischcomputer vor einigen Jahren. Technisch gesehen ist ein aktuelles Handy ein tragbarer Mikrocomputer mit Telefonfunktion und Internetzugang. Dementsprechend wird es für immer mehr Anwendungen genutzt, nicht zuletzt als allgegenwärtiges Internetportal. Onlinebanking, E-Mail-Empfang und -Versand, Webshopping, Musikdownloads, Passwortverwaltung, Adressbücher, Notizen, Fotos - es gibt kaum etwas, das sich mit den kleinen, aber mächtigen Wunderwerkzeugen nicht bewerkstelligen ließe.

Bei allem technischen Fortschritt hinkt die Sicherheit aber hinterher. Dahinter steckt kein böser Wille der Gerätehersteller und Netzbetreiber, sondern einfach die Tatsache, dass sich bei der Konzeption der heutigen Mobilfunknetze vor rund fünfundzwanzig Jahren niemand vorstellen konnte, dass ein Mobiltelefon zu etwas anderem als zum Telefonieren benutzt werden würde. Das erste Seriengerät, mit dem sich SMS verschicken ließen, kam vor gerade einmal 13 Jahren auf den Markt. Auch das neuere UMTS ist nach Meinung der Fachleute vom Fraunhofer SIT nicht ausreichend sicher.

... mehr zu:
»Mobiltelefon »Smartphone »TCG

Preis für besten Konferenzbeitrag auf WCNC-Konferenz

Die Mobilfunkbranche scheint sich aber dessen bewußt zu werden, dass bei der Sicherheit nachgebessert werden muß. So haben die Forscher Andreas Schmidt, Nicolai Kuntze und Michael Kasper vom Darmstädter Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie (SIT) jetzt für ihr Grundsatzreferat "On the deployment of mobile trusted modules" auf der IEEE-WCNC-Konferenz (Wireless Communications and Networking Conference des Institute of Electrical and Electronics Engineers, Las Vegas, USA, 31.3.-2.4.2008, www.ieee-wcnc.org) den Preis für einen der besten Konferenzbeiträge erhalten.

"In unserer Veröffentlichung zeigen wir, wie eine Referenzarchitektur für mobile Endgeräte nach den Spezifikationen der Trusted Computing Group (TCG) und der Mobile Phone Working Group (MPWG) umgesetzt werden kann, wie das praktische Design und die Implementierung dieses Konzepts aussehen und wie es auf einem geeigneten Betriebssystem angewendet werden kann", fasst Kuntze zusammen. Er baut mit seinen Kollegen auf Überlegungen auf, die von der TCG für stationäre Computer schon seit Jahren diskutiert und fortentwickelt werden. "Eine vertrauenswürdige mobile Plattform besteht aus Bereichen, die jeweils unterschiedlichen Interessenvertretern wie z.B. Netzbetreiber und Dienstanbieter zugeordnet und durch einen physikalischen Sicherheitsanker geschützt werden. Besonders wichtig ist die Inbesitznahme des Gerätes durch den Benutzer und die geheime Übertragung der Benutzeridentitäten zwischen verschiedenen Geräten und Netzkomponenten."

In der Veröffentlichung werden die entsprechenden Konzepte der MPWG, also Trusted Engines und Mobile Trust Modules (MTM), beschrieben und gezeigt, wie diese auf der Basis der bereits verfügbaren Trusted Platform Modules (TPM) implementiert werden können. Ein solcher virtueller MTM (vMTM) kann beispielsweise die Daten und Funktionalität einer SIM-Karte beherbergen und so deren Einsatzzweck auf die Authentifikation und das Identitätsmanagement auch auf normalen PC-Plattformen ausdehnen. Das sichere Smartphone könnte damit langfristig auch die Sicherheit beim Einsatz normaler Computer erhöhen.

Der von der WCNC prämierte Konferenzbeitrag ist zum Download verfügbar unter www.sit.fraunhofer.de/pressedownloads .

Fraunhofer-Institut für
Sichere Informationstechnologie
Rheinstr. 75, 64295 Darmstadt
Pressekontakt: Michael Kip
Tel. +49 69 97 20 20 56
Fax +49 69 17 23 72
m.kip@mpr-frankfurt.de
(Urlaubsvertretung für Oliver Küch)

Michael Kip | Fraunhofer Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.sit.fraunhofer.de
http://www.sit.fraunhofer.de/pressedownloads/pressemitteilungen/20080429PressemitteilungSmartphones.jsp

Weitere Berichte zu: Mobiltelefon Smartphone TCG

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Original bleibt Original - Neues Produktschutzverfahren für KFZ-Kennzeichenschilder
19.01.2018 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

nachricht Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab
18.01.2018 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit dem Betriebsrat von RWG Sozialplan - Zukunftsorientierter Dialog führt zur Einigkeit

19.01.2018 | Unternehmensmeldung

Open Science auf offener See

19.01.2018 | Geowissenschaften

Original bleibt Original - Neues Produktschutzverfahren für KFZ-Kennzeichenschilder

19.01.2018 | Informationstechnologie