Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Cisco präsentiert Switch mit 15 Terabit Datenrate pro Sekunde

28.01.2008
Nexus-Plattform für bis zu 512 Ethernet-Ports

Cisco Systems hat heute den Nexus 7000 vorgestellt, eine neue Switch-Generation für Datenzentren. Als Infrastruktur-Komponente dient sie der Umsetzung der im Juli 2007 angekündigten Unternehmensvision "Data Center 3.0".

Die skalierbare Nexus-Plattform erlaubt bis zu 15 Terabit Datendurchsatzkapazität pro Sekunde und maximal 512 Ethernet-Ports mit zehn Gigabit pro Sekunde. Ein solcher Switch habe auch Potenzial für den wissenschaftlichen Bereich, meint Doug East vom Lawrence Livermore National Laboratory, Standort des rechenstärksten Supercomputers der Welt.

"Wer ernsthaft größere Systeme aufbauen will, braucht einen so großen Switch", bestätigt auch Norbert Eicker, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Jülich Supercomputing Center, im Gespräch mit pressetext. Allerdings sei fraglich, ob gerade im Supercomputing-Bereich Ethernet mit zehn Gigabit pro Sekunde als Lösung derzeit attraktiv sei. Dazu sei der Standard noch nicht verbreitet genug, es würde wahrscheinlich eher auf spezielle, günstigere Lösungen gesetzt. "Das kann sich aber schnell ändern", meint Eicker angesichts der schnellen Entwicklung im Technologiebereich.

Die praktische Anwendung sieht der Wissenschaftler eher im Bereich der Datenzentren: "Dort ist es wichtig, eine langfristige Infrastruktur zu haben." Kompatibilität zu existierenden Systemen und leichte Upgrades seien dort interessant. Die Nexus-Plattform ist darauf ausgerichtet, allen Servern in einem Datenzentrum Zugriff auf alle Netzwerk- und Speicherressourcen zu geben und soll so die Konsolidierung und Virtualisierung von Datenzentren erlauben. Der Switch hat ein eigenes Betriebssystem, das Nexus Operating System (NX-OS), welches auf das IOS-Interface von Cisco setzt. NX-OS soll einen unterbrechungsfreien Betrieb gewährleisten. Dazu dienen ein spezielles Upgrade-System sowie umfassende, automatische Funktionen für den Neustart einzelner Prozesse bei Fehlern.

Der Nexus 7000 soll ab dem zweiten Quartal 2008 zu einem Preis ab 75.000 Dollar verfügbar sein, genaue Informationen zu verschiedenen Ausbaustufen oder Preise für die DACH-Region liegen noch nicht vor. An der Weiterentwicklung der Plattform wird gearbeitet, insbesondere sollen Ethernet-Ports mit 40 sowie 100 Gigabit pro Sekunde folgen.

Thomas Pichler | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.fz-juelich.de/jsc

Weitere Berichte zu: Cisco Datenzentrum Ethernet-Port Gigabit Switch Terabit

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits
15.12.2017 | Forschungszentrum Jülich GmbH

nachricht Neues Epidemie-Management-System bekämpft Affenpocken-Ausbruch in Nigeria
15.12.2017 | Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik