Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Auch Eltern sind schwierig in der Pubertät

12.09.2006
Training für Eltern sozial auffälliger Jugendlicher

Viele Eltern kennen die Schwierigkeiten im Umgang mit ihrem pubertären Nachwuchs. Fast alles wird zum Problem. Die Hausaufgaben sowieso, die Einstellung gegenüber der Schule, das pünktliche nach Hause kommen und vieles mehr. Die Jugendlichen sehen das natürlich ganz anders.

Diese Probleme erleben alle Eltern und Jugendlichen. Besonders schwierig ist es, wenn es die Eltern mit einem sozial auffälligen Jugendlichen zu tun haben, der seit der frühen Kindheit unter dem Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom (ADS) leidet. Mit allgemeinen Erziehungsratschlägen wie Geduld und Einfühlungsvermögen, kommt man in der Regel nicht weit. Hier hilft nur eine konkrete Anleitung, die von den tatsächlichen Problemen der Eltern ausgeht.

Die Arbeitsgruppe um Professor Dr. G. W. Lauth von der Heilpädagogischen Fakultät der Universität zu Köln entwickelte ein Kompetenztraining für Eltern sozial auffälliger Jugendlicher (KES) im Alter von 14 bis 18 Jahren. Ziele dieses Trainings sind beispielsweise eine bessere Beziehung zu dem Jugendlichen zu finden, ihn im Positiven anzuleiten, verbindliche und tragfähige Absprachen zu treffen und dabei seine Wünsche zu berücksichtigen sowie den Alltag zu strukturieren.

... mehr zu:
»Jugendlicher »Pubertät

Das Training findet in einer Gruppe von etwa 6-8 Müttern und Vätern statt. Die Eltern werden die Probleme, die zur Zeit in der Familie bestehen, aufgreifen und nach Lösungen suchen. Dieses Training findet in Gruppen statt, die insgesamt sieben Mal wöchentlich zusammen kommen. Die Teilnahme am Training ist kostenlos. Zur Zeit sind noch einige Plätze frei. Interessenten wenden sich bitte möglichst umgehend an das KES-Team an der Universität zu Köln, Heilpädagogische Fakultät, Psychologie und Psychotherapie, Telefon 0221 / 470-2155 (Anrufbeantworter), Fax: 0221 / 470-5576, Email: kes-kontakt@uni-koeln.de.

Verantwortlich: Gabriele Rutzen

Gabriele Rutzen | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-koeln.de/pi/

Weitere Berichte zu: Jugendlicher Pubertät

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Gesellschaftswissenschaften:

nachricht Daseinsvorsorge in Stadt und Land sichern
08.11.2017 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

nachricht 3, 2, 1, meins: Kaufentscheidungen im Labor erforscht
28.08.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Gesellschaftswissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics