Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weniger Aggression in Schulen: Friedensstiftertraining zeigt Erfolge

07.04.2006


Aggression in der Schule gehört für Lehrer und Schüler leider zum Schulalltag. Deshalb ist der Bedarf an wirksamen Maßnahmen groß, aggressives Verhalten von Schülern zu reduzieren und ihr prosoziales Verhalten zu fördern. Es gibt eine Vielzahl von Ratgebern, Ideen und Programmen, aber nur sehr wenige dieser Instrumente sind wissenschaftlich evaluiert. Prof. Barbara Gasteiger Klicpera von der Pädagogischen Hochschule Weingarten und Dipl.-Psych. Gudrun Klein von der Fakultät für Pädagogik an der Universität der Bundeswehr München haben deshalb ein Aggressionspräventions-Programm für die Grundschule entwickelt und in mehreren Studien wissenschaftlich evaluiert.



Das Friedensstifter-Training basiert auf Theorien und Erkenntnissen der kognitiven Entwicklungspsychologie, des kognitiven interpersonalen Problemlösens und auf Konflikttheorien. Das Training geht davon aus, dass Kinder zur friedlichen Beilegung von Konflikten vier grundlegende Fertigkeiten brauchen: Zunächst ein Verständnis für die Mechanismen von Konflikten. Hier geht es vor allem um die Frage, wer welche Ziele in einem Konflikt verfolgt, welche Mittel eingesetzt werden und ob diese Mittel angemessen sind, um diese Ziele auch zu erreichen.

... mehr zu:
»Aggression »Grundschule »Schuljahr


Als nächstes lernen die Kinder zu verhandeln. Sie erarbeiten und üben, wie sie einen Konflikt so beilegen können, dass beide Seiten dabei gewinnen. Dabei geht es darum, sich im Rahmen des Konfliktes nicht in eine Gewinner-Verlierer-Situation zu verstricken, sondern kreative Lösungen zu finden, die es beiden Seiten ermöglichen, als Gewinner aus dem Konflikt hervorzugehen.

Da man zum Verhandeln einen klaren Kopf braucht, geht es im nächsten Teil des Friedensstifter-Trainings darum, wie die Kinder mit Gefühlen wie Wut und Ärger umgehen können und wie sie sich selbst beruhigen können. Zum Abschluss lernen die Kinder, wie sie zwei anderen Kindern beim Verhandeln helfen können. Dabei ist vor allem Unparteilichkeit wichtig und die Fähigkeit, gut zuhören zu können und Geduld zu haben.

Das Friedensstifter-Training unterscheidet sich von anderen Schul- bzw. Peer-Mediationskonzepten dadurch, dass es mit der gesamten Klasse bzw. mit allen Schülern einer Schule durchgeführt wird. So nehmen nicht nur die sozial kompetenten und engagierten Schüler teil, sondern es profitieren gerade die zurückgezogenen oder aggressiven Schüler vom Friedensstifter-Training, die sozial noch nicht so geübt sind.

Das Friedensstifter-Training wurde in einer Vor-Studie in Wien und in einer von 2002 bis 2004 laufenden Langzeitstudie in 15 Münchner Grundschulklassen der dritten und vierten Klassenstufe evaluiert und aufgrund der so gewonnenen Erkenntnisse immer weiter verbessert. Das aktuelle Evaluationsprojekt, an dem eine ganze Münchner Grundschule teilnimmt, ist auf vier Jahre geplant, vom Schuljahr 2004/2005 bis zum Schuljahr 2007/2008. Bereits nach einem Jahr werden die Schüler dort - vor allem die Jungen - schon viel weniger zum Opfer von Hänseleien und Streitereien durch ihre Mitschüler. Auch das prosoziale Verhalten zwischen den Schülern hat sich deutlich verbessert. Die Schüler fühlen sich zudem viel weniger einsam in ihrer Schule.

Diese ermutigenden Ergebnisse haben dazu geführt, dass das Friedensstifter-Training nun als Handbuch für Lehrer vorliegt und im Mai im Reinhardt-Verlag erscheint. Die Ergänzung des Trainings für hochaggressive Kinder ist geplant.

Weitere Infos unter:

gudrun.klein@unibw.de

Michael Brauns
Pressesprecher
Tel.: 089/6004-2004
michael.brauns@unibw.de

Stephanie Linsinger | idw
Weitere Informationen:
http://www.unibw.de/paed/psy/
http://www.reinhardt-verlag.de/deutsch/katalog/schnellsuche_frameset.cfm

Weitere Berichte zu: Aggression Grundschule Schuljahr

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Gesellschaftswissenschaften:

nachricht Mathematische Algorithmen berechnen soziales Verhalten
14.11.2016 | Technische Universität München

nachricht Schrumpfende Gesellschaften: Welcher Umgang mit den Folgen des demografischen Wandels?
18.10.2016 | Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Gesellschaftswissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie