Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Sonde Helipod sammelt Daten über den Klimawandel im Permafrost

19.06.2012
Testflüge absolviert, Sensoren und Zubehör in große Kisten verpackt: Die Hubschrauber-Schleppsonde Helipod – ein fliegendes Hochleistungs-Messgerät – ist unterwegs zu ihrem nächsten Einsatz an einen fernen Ort, nämlich ins Lena-Delta nach Sibirien.
Für ein gemeinsames Projekt der Helmholtz-Nachwuchsforschergruppe TEAM unter Leitung von Dr. Torsten Sachs vom Deutschen GeoForschungsZentrum (GFZ) in Potsdam und des Instituts für Luft- und Raumfahrtsysteme (ILR) der Technischen Universität Braunschweig unter Leitung von Prof. Peter Vörsmann sollen dort Wärmeflüsse und CO2-Flüsse vom Boden in die Atmosphäre gemessen werden.

Im Lena-Delta herrscht Permafrost: Selbst im Sommer taut nur die oberste Schicht des Bodens auf, darunter ist der Boden mehrere hundert Meter tief gefroren. Es bildet sich eine charakteristische Landschaft mit vielen Seen und Überschwemmungsgebieten. Etwa ein Viertel der Landoberfläche weltweit gehört zu Permafrost-Gebieten. Durch globale Erwärmung taut der Permafrost-Boden weiter auf, und es können dadurch zusätzliche Treibhausgase wie Kohlendioxid und Methan freigesetzt werden, die wiederum die Erwärmung der Erde beschleunigen.

Um die komplexen Wechselwirkungen zwischen Permafrost-Boden und Atmosphäre besser zu verstehen, werden mit der Hubschrauber-Schleppsonde Helipod Messungen vorgenommen. Mit dem Messgerät kann dabei das ganze Lena-Delta abgeflogen und untersucht werden. Bisher gibt es in diesem klimatisch wichtigen Gebiet nur einzelne Messungen am Boden.

Helipod liefert Informationen über Temperatur, Feuchte, Turbulenz und Kohlendioxid und erlaubt Rückschlüsse auf Austauschprozesse zwischen Boden und Atmosphäre. Diese Messungen sind nur mit dem autonom operierenden Helipod und einem russischen Hubschrauber möglich, ausländische Forschungsflugzeuge erhalten keine Flugerlaubnis über russischem Grenzgebiet.

Das Team, das Helipod in Sibirien zusammenbaut und betreibt, folgt dem Messgerät im Sommer für eine dreiwöchige Messkampagne.

Kontakt:
Dr. Astrid Lampert
Technische Universität Braunschweig
Institut für Luft- und Raumfahrtsysteme
Hermann-Blenk-Str.23
38108 Braunschweig
Tel.: 0531/391-9973
astrid.lampert@tu-braunschweig.de

Dr. Torsten Sachs
Helmholtz-Zentrum Potsdam
Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ
Telegrafenberg,
14473 Potsdam
Tel.: 0331/288-1423
tsachs@gfz-potsdam.de

Dr. Elisabeth Hoffmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.gfz-potsdam.de
http://www.tu-braunschweig.de/ilr

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Grazer Forscher stellen Methode zur dreidimensionalen Charakterisierung vulkanischer Wolken vor
14.12.2017 | Karl-Franzens-Universität Graz

nachricht Rest-Spannung trotz Megabeben
13.12.2017 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik