Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Sonde Helipod sammelt Daten über den Klimawandel im Permafrost

19.06.2012
Testflüge absolviert, Sensoren und Zubehör in große Kisten verpackt: Die Hubschrauber-Schleppsonde Helipod – ein fliegendes Hochleistungs-Messgerät – ist unterwegs zu ihrem nächsten Einsatz an einen fernen Ort, nämlich ins Lena-Delta nach Sibirien.
Für ein gemeinsames Projekt der Helmholtz-Nachwuchsforschergruppe TEAM unter Leitung von Dr. Torsten Sachs vom Deutschen GeoForschungsZentrum (GFZ) in Potsdam und des Instituts für Luft- und Raumfahrtsysteme (ILR) der Technischen Universität Braunschweig unter Leitung von Prof. Peter Vörsmann sollen dort Wärmeflüsse und CO2-Flüsse vom Boden in die Atmosphäre gemessen werden.

Im Lena-Delta herrscht Permafrost: Selbst im Sommer taut nur die oberste Schicht des Bodens auf, darunter ist der Boden mehrere hundert Meter tief gefroren. Es bildet sich eine charakteristische Landschaft mit vielen Seen und Überschwemmungsgebieten. Etwa ein Viertel der Landoberfläche weltweit gehört zu Permafrost-Gebieten. Durch globale Erwärmung taut der Permafrost-Boden weiter auf, und es können dadurch zusätzliche Treibhausgase wie Kohlendioxid und Methan freigesetzt werden, die wiederum die Erwärmung der Erde beschleunigen.

Um die komplexen Wechselwirkungen zwischen Permafrost-Boden und Atmosphäre besser zu verstehen, werden mit der Hubschrauber-Schleppsonde Helipod Messungen vorgenommen. Mit dem Messgerät kann dabei das ganze Lena-Delta abgeflogen und untersucht werden. Bisher gibt es in diesem klimatisch wichtigen Gebiet nur einzelne Messungen am Boden.

Helipod liefert Informationen über Temperatur, Feuchte, Turbulenz und Kohlendioxid und erlaubt Rückschlüsse auf Austauschprozesse zwischen Boden und Atmosphäre. Diese Messungen sind nur mit dem autonom operierenden Helipod und einem russischen Hubschrauber möglich, ausländische Forschungsflugzeuge erhalten keine Flugerlaubnis über russischem Grenzgebiet.

Das Team, das Helipod in Sibirien zusammenbaut und betreibt, folgt dem Messgerät im Sommer für eine dreiwöchige Messkampagne.

Kontakt:
Dr. Astrid Lampert
Technische Universität Braunschweig
Institut für Luft- und Raumfahrtsysteme
Hermann-Blenk-Str.23
38108 Braunschweig
Tel.: 0531/391-9973
astrid.lampert@tu-braunschweig.de

Dr. Torsten Sachs
Helmholtz-Zentrum Potsdam
Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ
Telegrafenberg,
14473 Potsdam
Tel.: 0331/288-1423
tsachs@gfz-potsdam.de

Dr. Elisabeth Hoffmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.gfz-potsdam.de
http://www.tu-braunschweig.de/ilr

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Neues Forschungsspecial zu Meeren, Ozeanen und Gewässern
18.01.2017 | Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg

nachricht Wasser - der heimliche Treiber des Kohlenstoffkreislaufs?
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Biogeochemie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie