Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rodderberg-Bohrung stößt in unbekannte Tiefen vor

29.09.2011
Auf dem längst erloschenen Rodderberg-Vulkan bei Bonn wird derzeit unter Beteiligung von Wissenschaftlern der Universität Bonn eine Erkundungsbohrung hinabgebracht.

„DUST TRAP“ (Staubfalle) heißt das Projekt, mit dem anhand der Sedimente die Klima- und Vulkangeschichte des Rheinlandes rekonstruiert werden soll. Am Donnerstag, 6. Oktober, um 11 Uhr stellen die Forscher am Bohrplatz erste Ergebnisse vor, berichten über das weitere Vorgehen und beantworten Fragen. Die Medien sind dazu herzlich eingeladen.

Vor etwa 300 000 Jahren hat der Rodderberg zum letzten Mal Schlacke und Asche gespien. Zurück blieb eine abflusslose Senke, die sich im Lauf der Zeit mit vom Wind herangetragenem Staub füllte. Das Projekt heißt deshalb „DUST TRAP“ – zu deutsch „Staubfalle“. Seit Dienstag, 20. September 2011, wird im Krater des erloschenen Rodderberg-Vulkans gebohrt, direkt neben dem Gut Broichhof in idyllischer Lage am Stadtrand von Bonn. „Die Spannung steigt: Der Bohrmeißel ist in 80 Meter Tiefe angelangt - elf Meter tiefer als bei der Erkundungsbohrung 2008“, berichtet Prof. Dr. Nikolaus Froitzheim vom Steinmann-Institut für Geologie, Mineralogie und Paläontologie der Universität Bonn. „Und es geht zügig voran.“

In den Schichten der erbohrten Ablagerungen sind die Änderungen der Umweltbedingungen - unter anderem des Klimas - seit dem Erlöschen des Vulkans aufgezeichnet. „Die Analyse dieses Archivs ist neben der Rekonstruktion der bislang in vielen Aspekten rätselhaften Eruptionsgeschichte des Vulkans unser Hauptziel“, sagt Prof. Froitzheim. „Dieses Archiv soll zeigen, wie das lokale Klima im Rheinland auf globale Klimaänderungen der letzten 300.000 Jahre reagiert hat.“

Zunächst bohrt die Firma H. Anger’s Söhne, die vom Leibniz-Institut für Angewandte Geowissenschaften (LIAG) in Hannover beauftragt wurde, mit dem Lufthebe-Spülbohr-Verfahren. Dabei wird mit einem Wasser-Luft-Gemisch das Erbohrte in kleinen Brocken an die Oberfläche gespült. Mit dieser Pilotbohrung wird der Aufbau der Schichten im Krater in groben Zügen erkundet, bevor im Lauf des Oktobers und Novembers zwei weitere Bohrungen eine durchgehende Serie von Bohrkernen zur genauen Untersuchung mit geologischen, physikalischen, chemischen und paläontologischen Methoden heraufholen werden.

Wissenschaftler stehen den Medien am Bohrloch Rede und Antwort

Zusammen mit dem Leibniz-Institut für Angewandte Geowissenschaften (LIAG) in Hannover und dem Geologischen Dienst NRW in Krefeld sind Geowissenschaftler des Steinmann-Instituts der Universität Bonn und des Geographischen Instituts der Universität Bremen federführend im Forschungsprojekt DUST TRAP. Zahlreiche weitere Wissenschaftler von den Universitäten Bayreuth, Braunschweig und Köln sind daran beteiligt. Die Forscher werden am Donnerstag, 6. Oktober, ab 11 Uhr der Presse direkt am Bohrplatz Rede und Antwort stehen. Die Bohrung befindet sich in unmittelbarer Nähe am Gut Broichhof.

Kontakt:

Prof. Dr. Nikolaus Froitzheim
Steinmann-Institut für Geologie, Mineralogie und Paläontologie
Tel.: 0228/732463 oder mobil 0160/3153974
E-Mail: niko.froitzheim@uni-bonn.de

Johannes Seiler | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-bonn.de/
http://www.rodderberg.org/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Grazer Forscher stellen Methode zur dreidimensionalen Charakterisierung vulkanischer Wolken vor
14.12.2017 | Karl-Franzens-Universität Graz

nachricht Rest-Spannung trotz Megabeben
13.12.2017 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik