Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kolumbus schuld an kleiner Eiszeit

17.10.2011
Aussterben von Amerikas Bevölkerung könnte Klima gekühlt haben

Christoph Kolumbus und die weiteren Eroberer Nord- und Südamerikas haben das Klima Europas zu Beginn der Neuzeit über Jahrhunderte abgekühlt.

Mit dieser gewagten These wartet der Stanford-Geochemiker Richard Nevle am Jahrestreffen der Geological Society of America auf. Folgt man seinen Gedanken, so hat die Ausrottung der indianischen Urbevölkerung eine derartige Wiederbewaldung des Doppelkontinents ausgelöst, dass der CO2-Gehalt der Atmosphäre in Folge dramatisch gesunken ist.

Wald bindet CO2

Zwischen 40 und 80 Mio. Menschen lebten am Ende des 15. Jahrhunderts in Nord- und Südamerika. Viele Völker schufen durch Brandrodung Platz für Ackerland, was auch heute noch Kohlenspuren in Mittelamerika zeigen. Mit der Ankunft der Europäer und der eingeschleppten Krankheiten wie etwa Pocken und Diphterie dezimierte sich nicht nur die Urbevölkerung um bis zu 90 Prozent, sondern auch Rodungen nahmen ihr Ende. Die Bäume kehrten zurück und bewaldeten ein Gebiet neu, das laut Nevle mindestens der Größe von Deutschland und den Benelux-Staaten zusammen entsprach.

Für das Klima relevant ist jedoch, inwiefern diese Prozesse die Atmosphäre verändert haben. Nevle rechnet mit "zwischen zwei und 17 Mrd. Tonnen CO2", die die neuen Bäume zusätzlich aufgenommen haben dürften. Dies könnte genug sein, um den plötzlichen Abfall des atmosphärischen Kohlendioxids im 16. und 17. Jahrhunderts zum größten Teil oder sogar zur Gänze zu erklären. Klimaarchive wie etwa Luftblasen im Antarktis-Eis deuten auf einen CO2-Abfall zwischen 1525 und 1600 um sechs bis zehn parts per Million (ppm).

Sonne nicht beteiligt

Lange war spekuliert worden, dass die nachlassende Aktivität der Sonne im 17. Jahrhundert - das so genannte Maunder-Minimum - an dem Temperaturabfall schuld war. Dass die Sonne dabei jedoch bloß eine untergeordnete Rolle spielte, haben erst kürzlich Forscher vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung gezeigt. Forschungsleiter Georg Feulner glaubt im pressetext-Interview allerdings eher, dass Schwefelseäuretröpfchen aus Vulkanausbrüche dieser Zeit für die Abkühlung verantwortlich waren (pressetext berichtete: http://pressetext.com/news/20110901029 ).

Johannes Pernsteiner | pressetext.redaktion
Weitere Informationen:
http://www.geosociety.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Neues Forschungsspecial zu Meeren, Ozeanen und Gewässern
18.01.2017 | Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg

nachricht Wasser - der heimliche Treiber des Kohlenstoffkreislaufs?
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Biogeochemie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise