Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erste Tübinger Grabungskampagne im antiken Sigeion bei Troia

12.01.2010
Funde belegen zentrale Schaltstelle für den Schwarzmeerhandel

Ein Grabungsteam um Prof. Dr. Thomas Schäfer vom Institut für Klassische Archäologie der Universität Tübingen führte im November und Dezember 2009 eine erste Grabungskampagne im antiken Sigeion durch.

Diese Stadt liegt nur wenige Kilometer von Troia entfernt direkt an den Dardanellen und kontrollierte in der Antike den gesamten Handel und Verkehr mit dem Schwarzen Meer. Bei der Grabungskampagne wurden die antiken Schichten erreicht und erste Grundmauern von griechischen Häusern der klassischen und archaischen Zeit freigelegt. Von herausragender Bedeutung war der Fund einer hellenistischen Ehreninschrift, die nicht nur die Existenz der Stadt Sigeion noch im dritten Jahrhundert vor Christus bezeugt, sondern auch die Herkunft aus dem berühmten Heiligtum der Athena von Sigeion. Die Wissenschaftler hoffen, dieses Heiligtum in den kommenden Jahren lokalisieren zu können.

Die Bedeutung des Forschungsvorhabens, das bereits seit 2005 läuft und von der Deutschen Forschungsgemeinschaft unterstützt wird, liegt in der seltenen Chance, eine historisch bekannte und bedeutende Stadt exemplarisch zu erforschen, die nur in einem fest umrissenen Zeitraum von kaum mehr als 400 Jahren existierte (vom 7. Jh. bis zum 3. Jh. v. Chr.) und in römischer und byzantinischer Zeit nicht mehr überbaut wurde. Wegen seiner exponierten strategischen Lage wurde Sigeion mehrfach angegriffen. Die Stadt war ohne die Möglichkeit von Subsistenzwirtschaft und bedeutende Ressourcen auf die Schlüsselstellung für den regen Schwarzmeerhandel und die daraus resultierenden Einnahmen angewiesen. Sigeion war wie nur wenige Städte unterschiedlichsten politischen, militärischen und kulturellen Einflüssen ausgesetzt. Dass Sigeion eine Schaltstelle des Schwarzmeerhandels und damit eines bedeutenden Kulturtransfers war, bestätigen die bislang ausgegrabenen Keramikfunde.

Die ersten Jahre des Forschungsvorhabens dienten archäologischen Oberflächenbegehungen, die durch geophysikalische Tiefensondierungen mit Radar und Geomagnetik ergänzt wurden. Im November 2009 gelang es schließlich, vom türkischen Kultusministerium eine der äußerst selten erteilten neuen Grabungslizenzen zu erhalten.

Sigeion ist eine Gründung des späten 7. Jahrhunderts vor Christus, entweder durch Mytilene auf Lesbos oder Athen. Beide Städte rangen jahrzehntelang um die Kontrolle der Stadt. Alkaiaos von Mytilene, der Dichterkollege und Landsmann der berühmten Sappho, verlor dabei seinen Schild, den die siegesbewussten Athener dem Heiligtum der Athena von Sigeion weihten. Ab 530 v. Chr. wurde die Stadt unter der Herrschaft des athenischen Tyrannen Peisistratos endgültig attisch. Sein Sohn Hippias floh hierher, als er im Jahre 510 v. Chr. von den sich neu etablierenden Demokraten aus Athen vertrieben wurde. Sigeion war Mitglied des ersten delisch-attischen Seebundes und wurde in den Tributlisten zwischen 475 und 418 v. Chr. mit einem jährlichen Beitrag von 1000 bis 6000 Drachmen geführt. Dies lässt auf die Zahl von etwa 2500 Bürgern schließen. Seit 355 v. Chr. herrschte der Tyrann Chares in Sigeion, der sich 334 v. Chr. Alexander dem Großen unterwarf. Im dritten Jahrhundert v. Chr. verlor die Stadt ihre Unabhängigkeit an das wieder gegründete benachbarte Ilion/Troia, wohin die ehemaligen Bewohner Sigeions zwangsweise umsiedelten. Auf dem Platz der antiken Stadt wurde ein neuzeitliches Dorf errichtet, das bereits 1915 während der Kämpfe um die Dardanellen zerstört wurde.

Auf Anforderung senden wir hoch aufgelöste Bilder zu.

Kontakt:
Professor Dr. Thomas Schäfer
Institut für Klassische Archäologie
Tel.: (07071) 29-72378/29-78546
Fax: (07071) 29-5778
E-Mail: thomas.schaefer[at]uni-tuebingen.de
(ab 13.1.2010 auf auswärtigem Forschungsaufenthalt nur per E-Mail erreichbar oder mobil - die Nummer ist bei uns zu erfragen).

Michael Seifert | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-tuebingen.de/

Weitere Berichte zu: Athen Christus Dardanellen Fund Grabungskampagne Heiligtum Mytilene Schwarzmeerhandel Troia Tyrann

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Meeresforschung in Echtzeit verfolgen
22.02.2017 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

nachricht Weniger Sauerstoff in allen Meeren
16.02.2017 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie