Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BTU Experiment fliegt ins All

05.12.2007
Geoflow soll neue Erkenntnisse über Abläufe im Erdinneren liefern

Am Donnerstag Abend, 6. Dezember 2007, 22:32 Uhr (MEZ) startet das europäische Forschungslabor Columbus mit der Raumfähre Atlantis von Cape Canaveral in der Mission STS 122 zur internationalen Raumstation ISS, die in etwa 400 Kilometern Höhe über der Erdoberfläche schwebt.

Mit an Bord ist das physikalische BTU-Experiment vom Lehrstuhl Aerodynamik und Strömungslehre der BTU von Prof. Dr. Christoph Egbers. Unter den Bedingungen der Schwerelosigkeit werden sechs Monate lang vollautomatische Experimente durchgeführt. "Mit dem Experiment GEOFLOW können wir die geophysikalischen Bewegungen im Innern der Erde simulieren. Wir erwarten, dass wir mit Hilfe der neuen Daten Erkenntnisse darüber gewinnen, was im Erdinneren abläuft, denn ins Innere der Erde können wir ja nicht schauen" so Prof. Egbers.

Im Mai 2007 schickte Egbers das schuhkartongroße Modell an die US-Weltraumbehörde NASA, das nun am 6.12. seinen Weg ins All antritt. Ein Bodenmodell befindet sich derzeit im Mars-Center bei Neapel, wo bis zum Abflug von Columbus die letzten mit der BTU abgestimmten Tests laufen. Voraussichtlich am 3. Januar wird der französische Astronaut Leopold Eyharts das BTU Experiment in Columbus per Knopfdruck starten, so dass ab diesem Moment bis zu sechs Monate lang 16 Stunden pro Tag Daten an die BTU gesendet werden.

Der Präsident der BTU Cottbus, Prof. Dr. Walther Ch. Zimmerli hebt zu Geoflow hervor: "Geoflow steht - wenn man die BTU und ihre Forschungsleistung insgesamt betrachtet - für herausragende Arbeiten, die zeigen, dass die BTU Cottbus auf der in-ternationalen Wissenschaftslandkarte angekommen ist. Die Luft- und Raumfahrtfor-schung an der BTU ist exzellent, und wir werden diesen Bereich weiter stärken."

Hintergrund GEOFLOW-Experiment:
Unter der Leitung von Prof. Egbers entwickelte ein französisch-britisch-deutsches Wissenschaftler-Team das Modul. Das Modell-Experiment simuliert konvektive Strömungen im flüssigen Erdkern. Der Experimentaufbau ist das erste deutsche Fluid-Physik Experiment, welches unter den Bedingungen der Schwerelosigkeit im Fluid Science Labor von Columbus integriert ist. Die Schwerelosigkeit ist notwendig, um ein zentrales Kraftfeld zu generieren, welches zur Simulation geophysikalischer Strömungen in einem Kugelschalmodell benutzt wird, ähnlich der radial wirkenden Gravitation von Planeten.

In einem ca. 15 Millimeter breiten Spalt zwischen zwei Kugelschalen befindet sich Trafo-Öl. Die innere Kugelschale wird geheizt, die äußere gekühlt - der Temperaturgradient beträgt maximal 10 Kelvin. Die Kugeln rotieren und zwischen beiden ist eine Hochspannung von etwa 10 kV angelegt. Unter diesen Bedingungen bildet sich ein zentralsymmetrisches, so genanntes dielektrophoretisch erzeugtes Kraftfeld, mit dem das Schwerefeld der Erde simuliert wird. Die Kraftwirkung basiert auf dem Gradien-ten der Dielektrizitätszahl, die temperaturabhängig ist. Zur Analyse durchleuchtet ein Laserinterferometer das transparente Trafo-Öl. Im Laserlicht zeigen sich die Strömungsmuster durch Änderungen des Brechungsindex des Öls. Sie werden von einer Kamera des Fluid-Science-Labors abgelichtet. Die so erzeugten Bilddaten über die Strömung werden aus der Raumstation bis an die BTU übertragen. "Alle Parameter sind so eingestellt, dass die Strömungsphysik auf die Verhältnisse im Erdkern modellhaft übertragbar sind", erklärt Prof. Christoph Egbers.

Seit 2001 wird GEOFLOW für den Einsatz im All vorbereitet. Die europäische Raumfahrtagentur (ESA) und das Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) fördern das Projekt. Die raumflugtaugliche Version des GEOFLOW Experimentes wurde bei EADS Astrium Space Transportation, Friedrichshafen, gebaut und für den Flug ins All getestet.

Weitere Informationen: Prof. Dr.-Ing. Christoph Egbers,
Lehrstuhl Aerodynamik und Strömungslehre,
BTU Cottbus, Tel.: 0355 / 69-4868
oder: egbers@tu-cottbus.de

Margit Anders | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-cottbus.de

Weitere Berichte zu: BTU GEOFLOW Luft- und Raumfahrt Strömung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Besseres Monitoring der Korallenriffe mit dem HyperDiver
24.08.2017 | Max-Planck-Institut für marine Mikrobiologie

nachricht Globale Klimaextreme nach Vulkanausbrüchen
22.08.2017 | Justus-Liebig-Universität Gießen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Platz 2 für Helikopter-Designstudie aus Stade - Carbontechnologie-Studenten der PFH erfolgreich

Bereits lange vor dem Studienabschluss haben vier Studenten des PFH Hansecampus Stade ihr ingenieurwissenschaftliches Können eindrucksvoll unter Beweis gestellt: Malte Blask, Hagen Hagens, Nick Neubert und Rouven Weg haben bei einem internationalen Wettbewerb der American Helicopter Society (AHS International) den zweiten Platz belegt. Ihre Aufgabe war es, eine Designstudie für ein helikopterähnliches Fluggerät zu entwickeln, das 24 Stunden an einem Punkt in der Luft fliegen kann.

Die vier Kommilitonen sind im Studiengang Verbundwerkstoffe/Composites am Hansecampus Stade der PFH Private Hochschule Göttingen eingeschrieben. Seit elf...

Im Focus: Wissenschaftler entdecken seltene Ordnung von Elektronen in einem supraleitenden Kristall

In einem Artikel der aktuellen Ausgabe des Forschungsmagazins „Nature“ berichten Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe in Dresden von der Entdeckung eines seltenen Materiezustandes, bei dem sich die Elektronen in einem Kristall gemeinsam in einer Richtung bewegen. Diese Entdeckung berührt eine der offenen Fragestellungen im Bereich der Festkörperphysik: Was passiert, wenn sich Elektronen gemeinsam im Kollektiv verhalten, in sogenannten „stark korrelierten Elektronensystemen“, und wie „einigen sich“ die Elektronen auf ein gemeinsames Verhalten?

In den meisten Metallen beeinflussen sich Elektronen gegenseitig nur wenig und leiten Wärme und elektrischen Strom weitgehend unabhängig voneinander durch das...

Im Focus: Wie ein Bakterium von Methanol leben kann

Bei einem Bakterium, das Methanol als Nährstoff nutzen kann, identifizierten ETH-Forscher alle dafür benötigten Gene. Die Erkenntnis hilft, diesen Rohstoff für die Biotechnologie besser nutzbar zu machen.

Viele Chemiker erforschen derzeit, wie man aus den kleinen Kohlenstoffverbindungen Methan und Methanol grössere Moleküle herstellt. Denn Methan kommt auf der...

Im Focus: Topologische Quantenzustände einfach aufspüren

Durch gezieltes Aufheizen von Quantenmaterie können exotische Materiezustände aufgespürt werden. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen Theoretische Physiker um Nathan Goldman (Brüssel) und Peter Zoller (Innsbruck) in einer aktuellen Arbeit im Fachmagazin Science Advances. Sie liefern damit ein universell einsetzbares Werkzeug für die Suche nach topologischen Quantenzuständen.

In der Physik existieren gewisse Größen nur als ganzzahlige Vielfache elementarer und unteilbarer Bestandteile. Wie das antike Konzept des Atoms bezeugt, ist...

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

US-Spitzenforschung aus erster Hand: Karl Deisseroth spricht beim Neurologiekongress in Leipzig

24.08.2017 | Veranstaltungen

Die Zukunft des Leichtbaus: Mehr als nur Material einsparen

23.08.2017 | Veranstaltungen

Logistikmanagement-Konferenz 2017

23.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Individuelle Gebäudehülle aus dem Drucker

24.08.2017 | Architektur Bauwesen

Wie sich Krebszellen gegen Chemotherapeutika „immun“ machen

24.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

"Comammox"-Bakterien: Langsam, aber super-effizient

24.08.2017 | Biowissenschaften Chemie