Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schweres Gerät Huckepack: Zeppelin NT absolviert Testflüge mit Jülicher Messgeräten

14.03.2007
Wissenschaftler vom Forschungszentrum Jülich werden im Juli 2007 erstmals die Atmosphäre von Bord eines Zeppelin NT erforschen. Seine ersten Testflüge mit schwerem Messgerät hat der Zeppelin jetzt erfolgreich über Friedrichshafen am Bodensee gemeistert.

Für das Klimaforschungsprojekt wurde der Zeppelin NT mit einer Topplattform ausgestattet, auf der die umfangreichen Messinstrumente montiert sind. Insgesamt hatte das Luftschiff bei den Testflügen Messgeräte mit einem Gewicht von 600 Kilogramm zusätzlich zu tragen.

Der Zeppelin NT eröffnet den Jülicher Forschern vom "Institut für Chemie und Dynamik der Geosphäre" den Zugang zu Regionen, in denen bislang keine atmosphärisch-chemischen Messungen mit komplexer Nutzlast durchgeführt werden konnten. Mit dem Luftschiff können die Jülicher Wissenschaftler nun Prozesse in Höhen bis zu 1000 Metern erforschen. Diese Höhenregion zeichnet sich durch einen starken Spurengasgradienten aus.

Die lange Flugdauer des Zeppelins bis zu 24 Stunden und die einzigartigen Flugeigenschaften, wie das Schweben und Anhalten in der Luft, ermöglichen Messungen, die von einem Flugzeug aus nicht erfüllt werden können. Zehn Tage lang werden die Forscher im Sommer über Süddeutschland in der chemisch sehr aktiven planetarischen Grenzschicht die Konzentrationen von Spurengasen und so genannter Hydroxylradikale erfassen, dem "Waschmittel" der Atmosphäre. Es baut die meisten Luft verschmutzenden Schadstoffe in der unteren Schicht der Atmosphäre ab. Die Forschungen sind in das Projekt "Transporte und chemische Umsetzungen in konvektiven Systemen" (TRACKS) der Deutschen Helmholtzgemeinschaft (HGF) eingebunden.

... mehr zu:
»Messgerät »Testflug »Zeppelin

Informationen zu TRACKS: http://www.fz-juelich.de/icg/icg-ii/forschung/tracks/

Informationen zum Zeppelin NT: http://www.zeppelin-nt.

Pressekontakt: Annette Stettien, Wissenschaftsjournalistin, Unternehmenskommunikation, Forschungszentrum Jülich Tel. 02461 61-2388/-8031, Fax 02461 61-4666, E-Mail: a.stettien@fz-juelich.de, b.schunk@fz-juelich.de

Dr. Angela Lindner, Leiterin Unternehmenskommunikation, Forschungszentrum Jülich, 52425 Jülich Tel. 02461 61-4661, Fax 02461 61-4666, E-Mail: a.lindner@fz-juelich.de

Forschungszentrum Jülich GmbH - 52425 Jülich - Mitglied der Hermann von Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren - Unternehmenskommunikation - Telefon 02461 61-4661 - Telefax 02461 61-4666 E-Mail: info@fz-juelich.de - http://www.fz-juelich.de

Annemarie Winkens | Forschungszentrum Juelich GmbH
Weitere Informationen:
http://www.zeppelin-nt.
http://www.fz-juelich.de/icg/icg-ii/forschung/tracks/

Weitere Berichte zu: Messgerät Testflug Zeppelin

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Neues Forschungsspecial zu Meeren, Ozeanen und Gewässern
18.01.2017 | Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg

nachricht Wasser - der heimliche Treiber des Kohlenstoffkreislaufs?
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Biogeochemie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie