Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

JAGO taucht auf! IFM-GEOMAR stellt Forschungstauchboot JAGO vor

16.02.2006


Am Leibniz-Institut für Meereswissenschaften (IFM-GEOMAR) in Kiel wird ein neues Kapitel der Meeresforschung aufgeschlagen. Jago, das einzige bemannte deutsche Forschungstauchboot ist in der Kieler Förde angekommen und wird den Wissenschaftlern neue Möglichkeiten bei der Erforschung der Ozeane eröffnen.


Jago vor dem IFM-GEOMAR Forschungsschiff POSEIDON im Schwarzen Meer. K. Hissmann, IFM-GEOMAR


Kaltwasserkorallen vor Nordnorwegen aufgenommen von Jago, Juli 2005. C. Dullo, IFM-GEOMAR



"JAGO" ist ein bemanntes Unterwasserfahrzeug für zwei Personen und maximal 400 m Wassertiefe, das zur Erkundung und Erforschung aquatischer Systeme und Lebensräume eingesetzt wird. Es ermöglicht Wissenschaftlern verschiedener Fachrichtungen einen persönlichen Blick auf den Meeresboden.



Als Tauchboot ist Jago unter Wasser frei beweglich und bietet damit exzellente Möglichkeiten für Beobachtungen und Probennahme. Karen Hissmann, Zoologin und verantwortlich für die operative Koordination, schwärmt: "Man ist mittendrin statt nur dabei", denn der Wissenschaftler genießt einen weiträumigen Ausblick aus dem Panoramafenster.

"Die Vorkommen der Kaltwasserkorallen, die wir im letzen Jahr vor Nordnorwegen erkundeten, waren viel größer als wir bisher angenommen haben", erläutert Prof. Christian Dullo vom IFM-GEOMAR. "Mit Hilfe des Tauchboots Jago konnten wir die Ausmaße und die vorkommenden Arten erstmals viel besser bestimmen". Schon Ende März will Prof. Ulf Riebesell mit Jago in den Skagerrak aufbrechen, um die Auswirkungen von Ozeanversauerung auf Kaltwasserkorallen zu untersuchen.

Jago ist weltweit im Einsatz. Berühmt geworden ist das Boot durch die Entdeckung des Quastenflossers, aber auch viele andere, der über 900 Tauchfahrten in den Nord- und Südatlantik, den Pazifik, ins Mittelmeer, den Indischen Ozean, das Rote Meer, in die sauerstofflosen Regionen des Schwarzen Meeres, ins Nordpolarmeer und in viele Süßwasser-Seen führten überraschende neue wissenschaftliche Erkenntnisse zu Tage. Das relativ geringe Gewicht von nur 3 Tonnen und die kompakten Maße von 3 x 2 x 2.5 Metern ermöglichen den Einsatz von vielen Schiffen und einen problemlosen Transport bis in die letzten Winkel der Erde.

Mit der Übernahme des Tauchbootes durch das IFM-GEOMAR zum 01. Januar 2006 vom bisherigen Eigner Hans Fricke, Zoologe und Autor von zahlreichen Wissenschaftsdokumentationen, wird eine in Deutschland für ein Meeresforschungsinstitut einmalige Infrastruktur geschaffen. Den verschiedenen Wissenschaftlergruppen des IFM-GEOMAR und anderer Einrichtungen eröffnet es hervorragende neue Arbeitsmöglichkeiten. Neben der Kaltwasserkorallenforschung werden vom Einsatz des Tauchbootes unter anderem auch die marine Biologie, die marine Mikrobiologie, die chemische Ökologie, die biologische und chemische Ozeanographie, die Hydrothermalforschung, die Gashydratforschung und die Gesteinsforschung profitieren. Darüber hinaus wird das Tauchboot als Test-Plattform für Unterwassermessgeräte und -systeme genutzt werden, die der Technologieentwicklung im Hinblick auf Ozean- und Meeresbodenobservatorien dienen.

Zum Institut gehören gleich zwei deutsche Forschungsschiffe, die bestens als Mutterschiff für den Einsatz des Tauchbootes geeignet sind, die FS ALKOR und die FS POSEIDON. Kurze Wege in Ost- und Nordsee eröffnen neue Arbeitsgebiete direkt vor der Haustür. Für Notfälle im Nord-Ostseeraum steht mit JAGO außerdem ein rasch einsetzbares Rettungs- und Bergungsgerät zur Verfügung.

Zum Team des Tauchboots Jago gehören Jürgen Schauer, Techniker und Tauchbootpilot mit über 1300 Tauchgängen und rund 5000 Stunden unter Wasser und Karen Hissmann, Zoologin, verantwortlich für die operative Koordination.

Mona Botros | idw
Weitere Informationen:
http://www.ifm-geomar.de/

Weitere Berichte zu: Forschungstauchboot IFM-GEOMAR JAGO Tauchboot

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Der Januskopf des südasiatischen Monsuns
15.06.2018 | Max-Planck-Institut für Chemie

nachricht Was das Eis der West-Antarktis vor 10.000 Jahren gerettet hat, wird ihr heute nicht helfen
14.06.2018 | Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Im Focus: First real-time test of Li-Fi utilization for the industrial Internet of Things

The BMBF-funded OWICELLS project was successfully completed with a final presentation at the BMW plant in Munich. The presentation demonstrated a Li-Fi communication with a mobile robot, while the robot carried out usual production processes (welding, moving and testing parts) in a 5x5m² production cell. The robust, optical wireless transmission is based on spatial diversity; in other words, data is sent and received simultaneously by several LEDs and several photodiodes. The system can transmit data at more than 100 Mbit/s and five milliseconds latency.

Modern production technologies in the automobile industry must become more flexible in order to fulfil individual customer requirements.

Im Focus: ALMA entdeckt Trio von Baby-Planeten rund um neugeborenen Stern

Neuartige Technik, um die jüngsten Planeten in unserer Galaxis zu finden

Zwei unabhängige Astronomenteams haben mit ALMA überzeugende Belege dafür gefunden, dass sich drei junge Planeten im Orbit um den Säuglingsstern HD 163296...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz – Schafft der Mensch seine Arbeit ab?

15.06.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Asteroidenforschung in Garching

13.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer Abwehrmechanismus gegen Sauerstoffradikale entdeckt

18.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Umwandlung von nicht-neuronalen Zellen in Nervenzellen

18.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Im Fußballfieber: Rittal Cup verspricht Spannung und Spaß

18.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics