Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Jagd auf Hector - Erfolgreicher Start der Missionsflüge in australische Tropengewitter

25.11.2005


Ihre ersten beiden Messflüge in gewaltige Gewittertürme haben die Forschungsflugzeuge Geophysica und Falcon im Norden Australiens erfolgreich absolviert. In der ersten Woche der internationalen Messkampagne SCOUT - O3 konnten die Wissenschaftler bereits wichtige Messdaten zum Transport von Spurengasen in die obere Atmosphäre sammeln. Die Klimaexperten vom Forschungszentrum Jülich koordinieren die Messkampagne, gemeinsam mit ihren Kollegen des DLR, von der University Cambridge und der ETH Zürich.

Das Wetter war ideal: Bereits in den Tagen vor dem ersten Messflug gab es starke tropische Gewitter auf den Tiwi-Islands vor der Küste Nordaustraliens. Diese Gewittertürme - Hector genannt - entstehen zurzeit nahezu täglich in dieser Region. "Hochreichende Gewitter in den Tropen sind mit die wichtigsten Phänomene, die wir in unserem Experiment untersuchen wollen, da sie innerhalb von einer Stunde gewaltige Luftmassen möglicherweise bis in die Stratosphäre transportieren können", erklärt Dr. Cornelius Schiller, Physiker vom Forschungszentrum Jülich und Koordinator der Flugzeug-Kampagne.

Am 16. und 19. November starteten das russische Höhenflugzeug Geophysica und die Falcon des DLR in die weit sichtbaren bis zu 18 Kilometer hohen Gewittertürme und ihre Umgebung. Hier haben sie Wasserdampf, Stickoxide, Ozon, Wolkenteilchen und viele andere Spurengase gemessen. Trotz extremer Bedingungen - feuchte Hitze am Boden, sehr kalte Temperaturen in den Flughöhen - funktionierten die wissenschaftlichen Instrumente und Messsonden zuverlässig. "Ein phantastischer Start in die Kampagne", freut sich Cornelius Schiller. "Die Piloten haben ihre schwierige Aufgabe bravourös gemeistert."

Eine erster Blick auf die Daten zeigt extrem niedrige Wasserdampfkonzentrationen am Übergang von der Troposphäre zur Stratosphäre, häufig einhergehend mit sehr niedrigen Temperaturen und dem Auftreten von Zirruswolken. Die Region wirkt so wie ein Ventil und bestimmt, in welchen Mengen das Treibhausgas Wasserdampf in die obere Atmosphäre (Stratosphäre) gelangt. Eiswolken selbst besitzen zudem einen großen Einfluss auf den Strahlungs- und damit Wärmehaushalt der Erde.

Die Wissenschaftler planen noch sechs weitere Flüge bis zum Ende der Messkampagne Mitte Dezember. Mit den Ergebnissen wollen sie klären, wie sich die Ozonschicht und der Strahlungshaushalt in der Stratosphäre zukünftig ändern wird.

Pressekontakt:


Annette Stettien,
Wissenschaftsjournalistin,


Öffentlichkeitsarbeit,
Forschungszentrum Jülich
Tel. 02461 61-2388,

Fax 02461 61-4666,
E-Mail: a.stettien@fz-juelich.de

Annette Stettien | Forschungszentrum Jülich
Weitere Informationen:
http://www.fz-juelich.de/
http://www.ozone-sec.ch.cam.ac.uk

Weitere Berichte zu: DLR Gewitterturm Messflug Messkampagne Stratosphäre

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Grazer Forscher stellen Methode zur dreidimensionalen Charakterisierung vulkanischer Wolken vor
14.12.2017 | Karl-Franzens-Universität Graz

nachricht Rest-Spannung trotz Megabeben
13.12.2017 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit

18.12.2017 | Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit

18.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten

„Carmenes“ findet ersten Planeten

18.12.2017 | Physik Astronomie

Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

18.12.2017 | Physik Astronomie