Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

50 Jahre Eiszeitforschung in Weimar

19.03.2012
Zum 50. Gründungsjubiläum schaut Senckenberg am 30. März 2012 auf ein erfolgreiches halbes Jahrhundert internationaler quartärpaläontologischer Forschungsgeschichte in Weimar zurück und blickt in die Zukunft.

Mit wenigen Räumen hat alles begonnen – heute ist die Senckenberg Forschungsstation in Weimar eine weltweit führende, hochmoderne Wissenschaftseinrichtung und beherbergt die umfangreichste und vielfältigste quartärpaläontologische Sammlung Europas.

Durch zahlreiche Grabungen und Expeditionen im In- und Ausland wird die Sammlung ständig vergrößert und steht internationalen Wissenschaftlern und Gastforschern zur Verfügung. Die Weimarer Wissenschaftler forschen weltweit – von der Arktis und Alaska über China, Indien und Georgien bis hin nach Israel, Deutschland und Spanien. Sie beschäftigen sich mit der Entwicklung der Tier- und Pflanzenwelt im Quartär – der Zeitspanne vor etwa 2,6 Millionen Jahren bis heute.

Die Geschichte der Einrichtung und ihrer Forscher ist eng mit der Historie Deutschlands verknüpft. Der Ursprung der Forschungsstation liegt in den 1950er Jahren. Damals gründete Hans-Dietrich Kahlke die Forschungsgruppe Quartärpaläontologie am Museum für Ur- und Frühgeschichte in Weimar. Nach der Wende übernahm sein Sohn Ralf-Dietrich Kahlke die Leitung der zunächst in ihrer Existenz bedrohten Einrichtung. Heute kann er auf ein halbes Jahrhundert erfolgreicher Grabungs-, Expeditions- und Forschungstätigkeit mit derzeit etwa 50 regulären internationalen Kooperationspartnern zurückblicken.

„Im Januar 2000 wurden wir nach jahrelangen Bemühungen in die Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung eingegliedert“, erzählt Prof. Ralf-Dietrich Kahlke. „Die Einbindung der Quartärpaläontologie in das Senckenberg Forschungsinstitut war mit dem Ausbau neuer Institutsgebäude in Weimar verbunden. Der personelle Zuwachs sowie labor- und sammlungstechnische Innovationen haben uns einen nachhaltigen wissenschaftlichen Aufschwung beschert.“

Seit 2005 ist die Forschungsstation in einem Gebäudekomplex neben dem historischen Jakobskirchhof in Weimar untergebracht. Die entsprechend umgebauten Häuser ermöglichen die komplette Aufstellung der 19 Sammlungen mit etwa 80.000 Präparaten und Serien – vom fossilen Blütenstaub bis hin zu den Resten riesiger Elefanten – sowie die Einrichtung moderner Laborräume. Insgesamt sind allein 2.500 Original-Publikationen zu den Weimarer Sammlungen erschienen.

„Die Entwicklung der Forschungsstation in Weimar ist eine gesamtdeutsche Erfolgsgeschichte. Dass diese Einrichtung heute zu Senckenberg gehört, verdanken wir der Initiative von Prof. Ralf-Dietrich Kahlke. Gemeinsam mit Prof. Steininger, dem damaligen Senckenberg Direktor, und den Wissenschaftsministerinnen Dagmar Schipanski (Thüringen) und Ruth Wagner (Hessen) wurde diese dann umgesetzt“, sagt Prof. Volker Mosbrugger, Generaldirektor der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung und ergänzt: „Schon vor dem Mauerbau gab es wissenschaftliche Annäherungen, doch der Eiserne Vorhang war ein unüberwindbares Hindernis. Der heutige Standort in Weimar erweist sich als eine wesentliche Bereicherung Senckenbergs, auf die wir sehr stolz sind.“
Die Einbindung der Forschungsstation für Quartärpaläontologie war zugleich ein erfolgreicher Testlauf zur späteren Fusion der sächsischen und brandenburgischen Institute in Görlitz, Dresden und Müncheberg mit der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung.

Anlässlich des Jubiläums erscheint die Bibliographie „Quartärpaläontologische Forschung in Weimar 1962-2011“. Neben sämtlichen Veröffentlichungen der Weimarer Eiszeitforscher aus den letzten 50 Jahren finden sich hier auch ausgewählte Pressestimmen dieser Zeit.
Wir laden Sie herzlich ein, die Geschichte unserer Forschungsstation im Rahmen eines Pressegespräches und einer Buchpräsentation kennen zu lernen

am Freitag, den 30. März 2012
um 13:00 Uhr
in der Senckenberg Forschungsstation für Quartärpaläontologie, Am Jakobskirchhof 4, 99423 Weimar

Begrüßung durch
Prof. Dr. Dr. h.c. Volker Mosbrugger
Generaldirektor der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung
Prof. Dr. Ralf-Dietrich Kahlke
Leiter Senckenberg Forschungsstation für Quartärpaläontologie in Weimar

Wir freuen uns auf Ihr Kommen! Bitte nutzen Sie das Antwortfax und bestätigen Sie Ihre Teilnahme bis Montag, den 26.03.2012 oder senden Sie uns eine E-Mail an pressestelle@senckenberg.de

Judith Jördens | Senckenberg
Weitere Informationen:
http://www.senckenberg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas
20.04.2018 | Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

nachricht Von GeoFlow zu AtmoFlow
20.04.2018 | Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics