Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zweibrücker Wissenschaftler erhält renommierten Forschungspreis

23.09.2014

Martin-Wienbeck-Preis 2014 an Karl-Herbert Schäfer verliehen

Aktivitäten auf dem Gebiet der Angewandten Forschung zählen zunehmend zu den Markenzeichen der Hochschule (HS) Kaiserslautern. Nun konnte Prof. Dr. Karl-Herbert Schäfer, Studiengangleiter des Masterstudiengangs Applied Life Sciences und Leiter des Kompetenzzentrums „Bio Medical Engineering“, eine besondere Auszeichnung für eines seiner jüngsten Arbeitsergebnisse entgegennehmen: In Leipzig wurde ihm der Martin-Wienbeck-Preis der "Stiftung Wienbeck für Medizinische Entwicklung" verliehen!


Der Preisträger Prof. Dr. Karl Herbert Schaefer (links) gemeinsam Prof. Dr. Jürgen F. Riemann, dem Vorsitzenden des Auswahlkuratoriums

Der Martin-Wienbeck-Preis wird jährlich im Rahmen der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin in Wiesbaden an deutschsprachige medizinische Forscher verliehen, die sich klinisch und/oder wissenschaftlich mit einer auch international herausragenden Arbeit auf dem Gebiet der „(Patho-) Physiologie der Motilität des Magen-Darmtraktes und seiner nervalen Steuerung“ ausgezeichnet haben.

Der Preis zielt insbesondere darauf ab, junge Menschen für die Motilitätsforschung zu begeistern und vorhandene Arbeitsgruppen in ihrem Selbstbewusstsein für ihr Forschungsgebiet zu stärken.

In diesem Jahr wurden gleich zwei Neurogastroenterologen und Motilitätsforscher geehrt: Prof. Dr. Dieter Saur von der TU München und eben Prof. Dr. Karl Herbert Schäfer vom Standort Zweibrücken der HS Kaiserslautern.

Laudator Prof. Jürgen F. Riemann hob hervor, dass mit den beiden Preisträgern zwei engagierte Kliniker und Wissenschaftler geehrt werden, die maßgeblich zur fachlichen Akzeptanz des wichtigen Gebietes der Motilitätsforschung beigetragen und ihm nationale und internationale Reputation verschafft haben. Wegen der großen Zahl exzellenter Bewerber hatte sich die Jury veranlasst gesehen, zwei Arbeiten auszuwählen und den Preis zu teilen. Der von der Firma Shire Deutschland gestiftete Preis ist mit insgesamt 8000,- Euro dotiert.

Prof. Schäfer und seine Arbeitsgruppe erhielten den Preis für ihren Beitrag "Changes of the Enteric Nervous System in Amyloid-Beta Protein Precursor Transgenic Mice Correlate with Disease Progression". Natürlich zeigt sich der Preisträger stolz über die Auszeichnung: „Nicht nur wegen dieses Preises haben wir unter Beweis gestellt, dass auch an einer kleinen Hochschule internationale Spitzenforschung möglich ist.“

So sind bereits zahlreiche weitere, in der Fachwelt sehr beachtete Publikationen erschienen und die Arbeitsgruppe um Prof. Schäfer ist beispielsweise regelmäßig zu internationalen Tagungen und Kongressen eingeladen, um ihre Forschungsergebnisse zu präsentieren. Natürlich profitieren von dieser Reputation auch die Studierenden der Applied Life Sciences. „Unsere Studierenden sind sehr intensiv in unsere Forschungsprojekte eingebunden und für sie ist es das ideale Sprungbrett, sich für exzellente Forschungseinrichtungen und erstklassige Arbeitgeber zu qualifizieren“, fasst Schäfer diesen Aspekt zusammen.

Ihr Ansprechpartner:
Prof. Dr. Karl-Herbert Schäfer +++ Tel: 0631-3724-5418 +++ Mail: KarlHerbert.Schaefer@fh-kl.de

V.i.S.d.P. Prof. Dr. Konrad Wolf, Präsident der HS Kaiserslautern ++ Tel: 0631/3724-2100 ++ Mail: praesident@hs-kl.de
Red.: Pressestelle Standort Kaiserslautern ++ Elvira Grub ++ Tel: 0631/3724-2163 ++ Mail: elvira.grub@hs-kl.de
Pressestelle Standort Pirmasens ++ Christiane Barth ++ Tel: 0631/3724-7081 ++ Mail: christiane.barth@hs-kl.de
Pressestelle Standort Zweibrücken ++ Wolfgang Knerr ++ Tel: 0631/3724-5136 ++ Mail: wolfgang.knerr@hs-kl.de

Weitere Informationen:

http://www.neurogastro.de/martin-wienbeck-preis.html

Wolfgang Knerr | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Berichte zu: Disease Fachwelt Forschungspreis Life Markenzeichen Preis Reputation Spitzenforschung Steuerung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Mit Quantenmechanik zu neuen Solarzellen: Forschungspreis für Bayreuther Physikerin
12.12.2017 | Universität Bayreuth

nachricht Jenaer Wissenschaftler für Prostatakrebs-Forschung ausgezeichnet
11.12.2017 | Universitätsklinikum Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mit Quantenmechanik zu neuen Solarzellen: Forschungspreis für Bayreuther Physikerin

12.12.2017 | Förderungen Preise

Stottern: Stoppsignale im Gehirn verhindern flüssiges Sprechen

12.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen

12.12.2017 | Energie und Elektrotechnik