Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Verleihung des Wissenschaftspreises 2009

05.06.2009
Der Wissenschaftspreis wird am Montag, 8. Juni um 18:30 Uhr vom Industrie-Club Düsseldorf in Zusammenarbeit mit der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste an junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler verschiedener Fachgebiete verliehen. Der mit 20.000 Euro dotierte Preis wird im Jahr 2009 zum zwölften Male vergeben.

Der vom Industrie-Club Düsseldorf gestiftete Wissenschaftspreis wird in diesem Jahr an Dr. rer. nat. Axel Jacobi von Wangelin verliehen.

Dr. von Wangelin ist am Institut für Organische Chemie der Universität Köln tätig. Er erhält den Preis für seine Arbeit auf dem Gebiet nachhaltiger und umweltver-träglicher Methoden für die organische Synthese-Chemie.

Die Verleihung findet am Montag, 8. Juni, 18:30 Uhr im Industrie-Club, Elberfelder Str. 6 in Düsseldorf statt.

Begrüßung und Einführung:
Joachim F. Scheele,
Vorsitzender des Vorstandes des Industrie-Clubs e.V.
Grußworte:
Professor Dr. Manfred J.M. Neumann,
Präsident der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste
Dr. Michael Stückradt,
Staatssekretär im Ministerium für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie des Landes Nordrhein-Westfalen

Verleihung des Wissenschaftspreises 2009

Festvortrag: "Chemie macht Zukunft"
Prof. Dr. Ulrich Lehner,
Mitglied des Gesellschafterausschusses der Henkel AG & Co. KGaA
Die Juroren des Wissenschaftspreises 2009:
Dr. Simone Bagel-Trah
Mitglied des Gesellschafterausschusses und des Aufsichtsrates der Henkel AG & Co. KGaA
Prof. Dr. rer. nat. Michael Famulok
Professor für Biochemie und Chemische Biologie an der Universität Bonn
Prof. Dr. Alois Fürstner
Direktor des Max-Planck-Instituts für Kohlenforschung und apl. Professor an der TU Dortmund
Prof. Dr. Harald Günther
Professor für Organische Chemie an der Universität Siegen
Prof. Dr. Manfred J.M. Neumann
Präsident der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste
Joachim F. Scheele
Vorsitzender des Vorstandes des Industrie-Clubs e.V.
Univ. Prof. Dr. Dr. h.c. Helmut Sies
Professor für Physiologische Chenmie an der Universität Düsseldorf
Dr. Michael Stückradt
Staatssekretär im Ministerium für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie des Landes Nordrhein-Westfalen
Hintergrundinformationen
Die Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste ging 1970 aus der am 15. April 1950 durch den damaligen Ministerpräsidenten Karl Arnold gegründeten Arbeitsgemeinschaft für Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen hervor. Sie ist in drei wissenschaftlichen Klassen und einer künstlerischen Klasse organisiert deren Mitglieder sich regelmäßig zum wissenschaftlichen Gedankenaustausch treffen. Ihre weiteren Aufgaben bestehen in der Pflege der Beziehungen zu wissenschaftlichen Einrichtungen, der Anregung wissenschaftlicher Forschungen, der Verleihung von Preisen für herausragende wissenschaftliche Leistungen, der Veröffentlichungen der Sitzungsberichte und Herausgabe von wissenschaftlichen Abhandlungen sowie der Durchführung von wissenschaftlichen Vorhaben des Akademienprogramms.

Der Industrie-Club ist 1912 in Düsseldorf für die Region Rhein/Ruhr als Treffpunkt führender Persönlichkeiten der Industrie, der Wirtschaft, der Politik und des wissenschaftlich-kulturellen Lebens gegründet worden. Sein Anliegen ist es, als überregionales Forum des Dialogs Sachbeiträge zur Orientierung zu leisten und die internationale Zusammenarbeit der Volkswirtschaften im Sinne der Völkerverständigung und des toleranten Denkens deutlich zu machen. Dieser Verpflichtung stellt sich der traditionsreiche Club auch heute durch Veranstaltungen von Gesprächen, Vorträgen und gesellschaftlichen Begegnungen sowie durch die Herausgabe von Publikationen. Darüber hinaus bemüht sich der Club durch finanzielle Unterstützung, Beiträge zu Forschung und Lehre im universitären Bereich zu leisten. Gegenüber seinen Mitgliedern, Gästen und Partnern versteht sich der Club als Ort der Kommunikation, des Gedankenaustausches und des vertrauensvollen Miteinanders.

Robert Kekez | idw
Weitere Informationen:
http://www.awk.nrw.de
http://www.industrie-club.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Wirtschaftsmagazin Capital: Platz 1 für wohngesundes Bauen geht an das Ökohaus-Unternehmen Baufritz
18.06.2018 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

nachricht Muskelaufbau im Computer: Internationales Team will Entstehung von Myofibrillen enträtseln
13.06.2018 | Technische Universität Dresden

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Breitbandservices von DNS:NET erweitert

20.06.2018 | Unternehmensmeldung

Mit Parasiten infizierte Stichlinge beeinflussen Verhalten gesunder Artgenossen

20.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics