Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Verleihung des Deutschen Weiterbildungspreises 2011: Bekanntgabe des Gewinners bei feierlicher Preisverleihung

23.01.2012
Am 2. Februar 2012 wird im Haus der Technik in Essen der Gewinner des Deutschen Weiterbildungspreises 2011 bekannt gegeben

Das Haus der Technik e.V., eines der traditionsreichsten und renommiertesten Weiterbildungsinstitute in Deutschland, verleiht am 2. Februar 2012 zum dritten Mal den Deutschen Weiterbildungspreis. Im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung ab 18 Uhr im Haus der Technik in Essen wird bekanntgegeben, wer aus den fünf vorausgewählten Finalisten als Sieger hervorgeht. Neben der begehrten Trophäe für den Deutschen Weiterbildungspreis erhält der Gewinner für seinen innovativen Beitrag zur beruflichen Weiterbildung ein Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro.

Auf den Besucher wartet bis zur Auszeichnung und Preisübergabe an diesem Abend ein stimmungsvolles Rahmenprogramm: Die bekannte Lifestyle-Expertin Kristin Gräfin von Faber-Castell tritt nicht nur erneut als Moderatorin in Erscheinung, sondern ist darüber hinaus im vergangenen Jahr zur Botschafterin des Deutschen Weiterbildungspreises für das Bundesland Thüringen ernannt worden. Neben Bodo Hombach, Geschäftsführer der WAZ Mediengruppe, Moderator des Initiativkreises Ruhr (IR) und Schirmherr des Deutschen Weiterbildungspreises, ehrt Prinz Asfa-Wossen Asserate die Finalisten als Redner mit einem Beitrag zum Thema Weiterbildung und lebenslanges Lernen.

Für die musikalische Unterhaltung sorgt die schottische Band „Middle of the Road“, unter anderem bekannt durch ihren Welt-Hit „Chirpy Chirpy Cheep Cheep“ aus den 1970er Jahren. Marie Daniels, eine Nachwuchsmusikerin der Folkwang-Hochschule sowie die Wissenschafts-Comedy-Gruppe „Die Physikanten“ runden das Programm ab.

Im Vorfeld der Preisvergabe sind die fünf herausragendsten Beiträge aus den zahlreichen Einsendungen ausgewählt worden. Diese Finalisten konnten die renommierte Jury mit ihrem innovativen und gesellschaftlich richtungsweisenden Konzept sowie dessen wissenschaftlichem Anspruch also durchweg überzeugen. Bis zur Auflösung der spannenden Frage, wer nun zum glücklichen Gewinner des Deutschen Weiterbildungspreises 2011 gekürt wird, gilt es sich noch wenige Tage zu gedulden.

„Dass wir mit unserer Förderung des lebenslangen Lernens durch den Deutschen Weiterbildungspreis genau auf dem richtigen Weg sind, beweist die erneute Steigerung der Einreichungen in diesem Jahr. Der zunehmende Trend, unterschiedliche Varianten des selbstständigen Online-Lernens in die vorgestellten Modelle zu integrieren, macht Bildung immer leichter zugänglich für die Öffentlichkeit und somit können auch die Möglichkeiten, die uns das technische Zeitalter heutzutage bietet, gänzlich ausgenutzt werden. Wir freuen uns bereits sehr, dieses außerordentlich zukunftsweisende Engagement mit dem Deutschen Weiterbildungspreis angemessen zu ehren“, so Prof. Dr. Ulrich Brill, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Haus der Technik und Initiator des Deutschen Weiterbildungspreises.

Unter folgenden Links stellen sich die Finalisten mit einem Statement zu ihrem Konzept vor:

• Prof. Dr. Josef Guttmann:
„Physikalsich-Technische Medizin – eine neue Disziplin in der medizinischen Weiterbildung“
• Kirstin Fragemann/Dr.Christoph Wiese:
Pharmaceutical Pain Care Manager – Curriculum für Pharmaberater zur Verbesserung produktunabhängiger Beratung in der Schmerzmedizin“
• Norbert Kamps:
„Interdisziplinäre Weiterbildung ‚Geprüfter Hilfsmittelexperte / Casemanager‘“
• Prof. Dr. Axel Koch: „Die Transferstärke-Methode:
Ein neuer Weg für mehr Praxiswirkung und Umsetzungserfolg in der beruflichen Weiterbildung“
• Simone Pfeffer-Brandl:
„Online Meisterausbildung Akustik- und Trockenbau“
Weitere Informationen zum Deutschen Weiterbildungspreis finden Sie bei Facebook, Wikipedia oder unter www.deutscher-weiterbildungspreis.de

Pressekontakt:

Grayling Deutschland GmbH
Jan Leder, Nicole Zeitz
T. +49 211 – 96 485-41,48
F. +49 211 – 96 485 45
E-Mail: jan.leder@grayling.com

| Haus der Technik e.V.
Weitere Informationen:
http://www.deutscher-weiterbildungspreis.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro
24.03.2017 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

nachricht TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro
24.03.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Organisch-anorganische Heterostrukturen mit programmierbaren elektronischen Eigenschaften

29.03.2017 | Energie und Elektrotechnik

Klein bestimmt über groß?

29.03.2017 | Physik Astronomie

OLED-Produktionsanlage aus einer Hand

29.03.2017 | Messenachrichten