Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

VDI verleiht Conrad-Matschoß-Preis 2013

19.02.2013
Technik ist keine Erfindung der Neuzeit. Schon immer haben technische Errungenschaften die Menschen begleitet und begeistert.

Technikgeschichte für Jedermann erlebbar zu machen, ist trotzdem eine Herausforderung. Hervorragend gelungen ist das jedoch den diesjährigen Preisträgern des Conrad-Matschoß-Preises 2013. Dr. Catarina Caetano da Rosa und Dr. Marcus Popplow überzeugten die Jury mit ihren beeindruckenden technikgeschichtlichen Arbeiten. Die Wissenschaftler teilen sich den mit 3.000 Euro dotierten Preis des VDI zu gleichen Teilen.

Einen Blick in die Vergangenheit wirft Dr. Marcus Popplow mit seiner eingereichten Monographie „Technik im Mittelalter“. Darin erläutert der Historiker die wichtigsten technischen Entwicklungen des Mittelalters und beschäftigt sich mit den offenen Rätseln der technischen Dynamik dieser Epoche. Ob Waffen, gotische Kathedralen oder der Buchdruck: Popplow, zurzeit Gastprofessor am Fachbereich Geschichte der Universität Salzburg, gelingt es, in seiner Arbeit eine breite Übersicht verschiedener Innovationen des europäischen Mittelalters zu präsentieren.

Mit einem kontroversen Thema der Neuzeit befasste sich die zweite Preisträgerin. Dr. Catarina Caetano da Rosa ging für ihre eingereichte Dissertation „Operationsroboter in Aktion. Kontroverse Innovationen in der Medizintechnik“ der Frage nach, ob ein Robotereingriff tatsächlich von medizinischem Nutzen ist oder möglicherweise viel mehr schadet. Die wissenschaftliche Mitarbeiterin am Historischen Institut der Technischen Universität Darmstadt beleuchtet dabei auch die Meinungsverschiedenheit zwischen Ingenieuren, Medizinern, Journalisten, Patienten und Richtern.

... mehr zu:
»Neuzeit »Technikgeschichte »VDI

Insgesamt bewertete die Jury um Professor Dr. Helmut Maier, Vorsitzender des VDI-Ausschusses Technikgeschichte und Inhaber des Lehrstuhls für Technik- und Umweltgeschichte an der Ruhr-Universität Bochum, 15 Beiträge aus den Gebieten der Geschichts- und Technikwissenschaften, der Museums- und Denkmalpflege sowie des Journalismus und der Dokumentation.

Mit dem Conrad-Matschoß-Preis will der VDI das Interesse für Technikgeschichte stärken, Beiträge zur besseren Verständlichkeit der Technikgeschichte fördern und die technikhistorische Forschung unterstützen. Der Preis zielt darauf, die historische Analyse und Darstellung der Technik und der Ingenieure im Rahmen von Gesellschaft, Wissenschaft und Umwelt zu fördern und einer breiten Öffentlichkeit zu erschließen.

Der VDI – Sprecher, Gestalter, Netzwerker

Ingenieure brauchen eine starke Vereinigung, die sie bei ihrer Arbeit unterstützt, fördert und vertritt. Diese Aufgabe übernimmt der VDI Verein Deutscher Ingenieure. Seit über 150 Jahren steht er Ingenieurinnen und Ingenieuren zuverlässig zur Seite. Mehr als 12.000 ehrenamtliche Experten bearbeiten jedes Jahr neueste Erkenntnisse zur Förderung unseres Technikstandorts. Das überzeugt: Mit über 150.000 Mitgliedern ist der VDI die mit Abstand größte Ingenieurvereinigung Deutschlands.

Stephan Berends | idw
Weitere Informationen:
http://www.vdi.de

Weitere Berichte zu: Neuzeit Technikgeschichte VDI

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Über 1,6 Millionen Euro für Forschung im Bereich Innovative Materialien und Werkstofftechnologie
17.05.2017 | Hochschule Osnabrück

nachricht MHH-Forscher beleben Narbengewebe in der Leber wieder
16.05.2017 | Medizinische Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Polarstern ab heute unterwegs nach Spitzbergen, um Rolle der Wolken bei Erwärmung der Arktis zu untersuchen

24.05.2017 | Geowissenschaften