Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Universität Regensburg bietet „Mehr als Forschung und Lehre“

22.11.2010
Finalisten in bundesweitem Wettbewerb der Stiftung Mercator und des Stifterverbandes stehen fest – Erfolg für die Universität Regensburg

Hochschulen und Universitäten übernehmen auf vielfältige Weise Verantwortung für das Gemeinwesen, beispielsweise indem sie sich für mehr Bildungsbeteiligung einsetzen, mit Unternehmen aus der Region zusammenarbeiten oder den Dialog mit der Gesellschaft suchen.

Die Stiftung Mercator und der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft haben in diesem Zusammenhang das gemeinsame Förderprogramm „Mehr als Forschung und Lehre! Hochschulen in der Gesellschaft“ ins Leben gerufen. Ziel des Wettbewerbs ist es, Hochschulen dabei zu unterstützen, sich auch über ihre Rolle in der Gesellschaft zu definieren statt ausschließlich über Exzellenz in Forschung und Lehre. Hierfür stellen die Partner insgesamt 1,4 Millionen Euro zur Verfügung.

Aus den insgesamt 78 Hochschulen und Universitäten, die sich mit Anträgen beworben haben, sind vor kurzem durch ein Gutachtergremium die zehn Finalisten ausgewählt worden. Mit dem Konzept „KultUR-Spielräume“ konnte sich dabei die Universität Regensburg durchsetzen und für die Endrunde qualifizieren. Verbunden ist damit zunächst ein Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro und die Chance, sich im Rahmen der Finalrunde am 17. und 18. Februar 2011 in Berlin der Fachöffentlichkeit zu präsentieren. Bis zu sechs Hochschulen werden dann in Berlin ausgewählt und können in den nächsten zwei Jahren mit einer Fördersumme von bis zu 250.000 Euro rechnen.

Das Konzept „KultUR-Spielräume“:
Die Universität Regensburg setzt bei ihrem Konzept „KultUR-Spielräume“ auf kulturelles Engagement. Durch ihr überfachliches Engagement in den Bereichen Musik, Bildende Kunst und Theater konnte sie sich in den letzten Jahren als „kultureller Motor“ in der Region Ostbayern etablieren. Als Kulturförderer setzt die Universität dabei nicht nur wertvolle Kooperationsimpulse und schafft ein reichhaltiges Kulturangebot, sondern sie trägt bewusst zur Persönlichkeitsentfaltung aller Beteiligten und zur sozialen Integration verschiedener gesellschaftlicher Gruppen bei.

Nach ihrem Selbstverständnis definiert die Universität Regensburg ihren Bildungsauftrag in umfassenderem Sinne: Neben Forschung und Lehre ist im Leitbild insbesondere die Förderung von Kultur als Beitrag zur individuellen Persönlichkeitsentfaltung und zur gesellschaftlichen Entwicklung verankert. Zu diesem Zweck wurden in den vergangenen Jahren verschiedene Einrichtungen auf dem Campus etabliert und vielfältige kulturelle Projekte mit außeruniversitären Partnern ins Leben gerufen. Im Rahmen des neuen Projekts sollen diese Initiativen nun unter einem gemeinsamen „Dach“ vereinigt werden.

Zielsetzung ist die Einrichtung einer zentralen Koordinationsstelle, die eine strategische und nachhaltige Ausrichtung ermöglicht und weitere Projekte in und für die Gesellschaft fördert. Darüber hinaus will die Universität über eine eigenständige Internet-Plattform und durch ein „KultURmobil“ die kulturellen Aktivitäten in der Region aktiv unterstützen. Die gewachsene Landschaft aus Einzelprojekten kann auf diese Weise zentral koordiniert, potenzielle Synergien besser genutzt und weitere Spielräume für kreative Programme in den Bereichen Musik, Kunst und Theater entwickelt werden. Aus den verschiedenen Initiativen sollen auf dieser Grundlage gezielt neue Räume – „KultUR-Spielräume“ – mit integrativem Charakter entstehen, um die gesellschaftliche Verankerung und die Wirkung des kulturellen Angebots noch zu vertiefen.

Weitere Informationen zum Wettbewerb „Mehr als Forschung und Lehre! Hochschulen in der Gesellschaft“:
www.stifterverband.de/hochschule-und-gesellschaft
www.stiftung-mercator.de/kompetenzzentren/wissenschaft/mehr-als-forschung-und-lehre.html
Ansprechpartner für Medienvertreter:
Prof. Dr. Ingrid Neumann-Holzschuh
Universität Regensburg
Prorektorin für Internationale Angelegenheiten, Öffentlichkeitsarbeit, Alumni-Wesen und Fundraising
Tel.: 0941 943-3381
Ingrid.Neumann-Holzschuh@sprachlit.uni-regensburg.de

Alexander Schlaak | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-regensburg.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht BRIESE-Preis 2016: Intelligente automatisierte Bildanalyse erschließt Geheimnisse am Meeresgrund
20.01.2017 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert
20.01.2017 | University of Twente

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise