Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Überwältigende Resonanz zu innovativen Forschungsaufrufen

01.03.2013
Mehr als 520 Unternehmen und Forschungseinrichtungen haben fast 120 Projektskizzen mit einem Gesamtförderbedarf von 119 Millionen Euro im Innovationsprogramm des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) eingereicht. Der Projektträger Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) gibt einen ersten Überblick.

Im August vergangenen Jahres wurden die „Richtlinie über die Förderung von Maßnahmen zur Minimierung der Übertragung von antibiotikaresistenten Bakterien oder Antibiotikaresistenzeigenschaften“ und Anfang Oktober die „Bekanntmachung über die Förderung von Innovationen zur Verbesserung der Haltung von landwirtschaftlichen Nutztieren“ veröffentlicht. Die Einreichungsfrist für Projektskizzen sind mittlerweile abgelaufen. Das Interesse war sehr hoch.

Breites Themenspektrum zum Thema Antibiotikaresistenz
98 Unternehmen und Forschungseinrichtungen haben 23 Projektskizzen für innovative Projekte zu Verhinderung der Verbreitung antibiotikaresistenter Bakterien eingereicht. Die eingereichten Projektvorschläge umfassen ein breites Themenspektrum beispielsweise:

- allgemeine Interventionsmaßnahmen auf den Stufen der Primärerzeugung und nachgeordneten Stufen der Lebensmittelgewinnung,

- spezifische Interventionsmaßnahmen zur Verminderung des Risikos der Übertragung möglicherweise vorhandener resistenter Keime über Lebensmittel,

- Optimierung der Diagnostik und

- Innovationen im Bereich der Fortbildungstools für Tierärzte.

Diese 23 Skizzen umfassen einen Mittelbedarf von insgesamt 38,6 Millionen Euro. Davon wollen die beteiligten kleinen, mittleren und großen Unternehmen im Durchschnitt 28,5 Prozent übernehmen; der Gesamtförderbedarf beträgt somit noch 27,6 Millionen Euro vor Begutachtung.

Allein 91,4 Millionen Euro für Verbesserung der Tierhaltung
96 Projektskizzen haben 425 Unternehmen und Forschungseinrichtungen für innovative Projekte zur Verbesserung der Haltung landwirtschaftlicher Nutztiere eingereicht.
Auch hier spiegeln die eingereichten Projektvorschläge ein weites Themenfeld wider:
- gesellschaftliche Erwartungen,
- Umweltwirkung von Rinder-, Schweinen- und Geflügelställen,
- Verbesserung der Nutztiergesundheit,
- Verbesserung der Bienengesundheit,
- Verbesserung der Haltungssysteme,
- Verbesserung des Tierschutzes durch Zucht und
- Automatisierung im Hinblick auf Management und Datenerfassung sowie -verarbeitung.

Der Gesamtförderbedarf beläuft sich hier auf insgesamt 91,4 Millionen Euro vor Begutachtung, die Förderquote liegt bei 69,9 Prozent.

Ziele: Antibiotikaresistenzstrategie und verbesserte Nutztierhaltung
Mit der Richtlinie zu Antibiotikaresistenzen verfolgt das BMELV das Ziel, den Einsatz von Antibiotika in der Tierhaltung zu minimieren.
Mit dem Forschungsaufruf zur Nutztierhaltung die Haltungsverfahren tier- und umweltgerechter zu gestalten, die Tiergesundheit zu verbessern sowie weitere Forschungsinitiativen zu unterstützen, soll zu einer verbesserten, den gesellschaftlichen Anforderungen stärker entsprechenden Tierhaltung in Deutschland führen. Im Vordergrund steht dabei die Entwicklung von Produkten, Verfahren, Konzepten und Systemen, die der tierschutz- und tierwohlgerechten Haltung angemessen Rechnung tragen und gleichzeitig eine wettbewerbsfähige Nutztierhaltung ermöglichen. Dabei kooperieren Wissenschaft und Wirtschaft.

Die Finanzierung der Projekte soll gemeinsam mit dem Zweckvermögen der Landwirtschaftlichen Rentenbank erfolgen. Die BLE wird als Projektträger die Forschungsarbeiten im BMELV-Innovationsprogramm in den kommenden drei bis vier Jahren koordinieren.

Tassilo Frhr. v. Leoprechting | idw
Weitere Informationen:
http://www.ble.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Innovationspreis 2017 der Deutschen Hochschulmedizin e.V.
24.04.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht EU-Förderung in Millionenhöhe für Regensburger Wissenschaftler
21.04.2017 | Universität Regensburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette

25.04.2017 | Verkehr Logistik

Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen