Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Überwältigende Resonanz zu innovativen Forschungsaufrufen

01.03.2013
Mehr als 520 Unternehmen und Forschungseinrichtungen haben fast 120 Projektskizzen mit einem Gesamtförderbedarf von 119 Millionen Euro im Innovationsprogramm des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) eingereicht. Der Projektträger Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) gibt einen ersten Überblick.

Im August vergangenen Jahres wurden die „Richtlinie über die Förderung von Maßnahmen zur Minimierung der Übertragung von antibiotikaresistenten Bakterien oder Antibiotikaresistenzeigenschaften“ und Anfang Oktober die „Bekanntmachung über die Förderung von Innovationen zur Verbesserung der Haltung von landwirtschaftlichen Nutztieren“ veröffentlicht. Die Einreichungsfrist für Projektskizzen sind mittlerweile abgelaufen. Das Interesse war sehr hoch.

Breites Themenspektrum zum Thema Antibiotikaresistenz
98 Unternehmen und Forschungseinrichtungen haben 23 Projektskizzen für innovative Projekte zu Verhinderung der Verbreitung antibiotikaresistenter Bakterien eingereicht. Die eingereichten Projektvorschläge umfassen ein breites Themenspektrum beispielsweise:

- allgemeine Interventionsmaßnahmen auf den Stufen der Primärerzeugung und nachgeordneten Stufen der Lebensmittelgewinnung,

- spezifische Interventionsmaßnahmen zur Verminderung des Risikos der Übertragung möglicherweise vorhandener resistenter Keime über Lebensmittel,

- Optimierung der Diagnostik und

- Innovationen im Bereich der Fortbildungstools für Tierärzte.

Diese 23 Skizzen umfassen einen Mittelbedarf von insgesamt 38,6 Millionen Euro. Davon wollen die beteiligten kleinen, mittleren und großen Unternehmen im Durchschnitt 28,5 Prozent übernehmen; der Gesamtförderbedarf beträgt somit noch 27,6 Millionen Euro vor Begutachtung.

Allein 91,4 Millionen Euro für Verbesserung der Tierhaltung
96 Projektskizzen haben 425 Unternehmen und Forschungseinrichtungen für innovative Projekte zur Verbesserung der Haltung landwirtschaftlicher Nutztiere eingereicht.
Auch hier spiegeln die eingereichten Projektvorschläge ein weites Themenfeld wider:
- gesellschaftliche Erwartungen,
- Umweltwirkung von Rinder-, Schweinen- und Geflügelställen,
- Verbesserung der Nutztiergesundheit,
- Verbesserung der Bienengesundheit,
- Verbesserung der Haltungssysteme,
- Verbesserung des Tierschutzes durch Zucht und
- Automatisierung im Hinblick auf Management und Datenerfassung sowie -verarbeitung.

Der Gesamtförderbedarf beläuft sich hier auf insgesamt 91,4 Millionen Euro vor Begutachtung, die Förderquote liegt bei 69,9 Prozent.

Ziele: Antibiotikaresistenzstrategie und verbesserte Nutztierhaltung
Mit der Richtlinie zu Antibiotikaresistenzen verfolgt das BMELV das Ziel, den Einsatz von Antibiotika in der Tierhaltung zu minimieren.
Mit dem Forschungsaufruf zur Nutztierhaltung die Haltungsverfahren tier- und umweltgerechter zu gestalten, die Tiergesundheit zu verbessern sowie weitere Forschungsinitiativen zu unterstützen, soll zu einer verbesserten, den gesellschaftlichen Anforderungen stärker entsprechenden Tierhaltung in Deutschland führen. Im Vordergrund steht dabei die Entwicklung von Produkten, Verfahren, Konzepten und Systemen, die der tierschutz- und tierwohlgerechten Haltung angemessen Rechnung tragen und gleichzeitig eine wettbewerbsfähige Nutztierhaltung ermöglichen. Dabei kooperieren Wissenschaft und Wirtschaft.

Die Finanzierung der Projekte soll gemeinsam mit dem Zweckvermögen der Landwirtschaftlichen Rentenbank erfolgen. Die BLE wird als Projektträger die Forschungsarbeiten im BMELV-Innovationsprogramm in den kommenden drei bis vier Jahren koordinieren.

Tassilo Frhr. v. Leoprechting | idw
Weitere Informationen:
http://www.ble.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht 31,5 Millionen Euro für Forschungsinstitute der Innovationsallianz Baden-Württemberg (InnBW)
20.04.2018 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

nachricht Der Herr der Magnetfelder: EU verleiht HZDR-Forscher begehrte Forschungsförderung in Millionenhöhe
12.04.2018 | Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics