Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Test your Ideas! - Ideen im Kopf?

18.05.2009
Bis 30. Juni 2009 mitmachen beim Ideenwettbewerb der Universitäten Hohenheim und Stuttgart / Anmeldung und Infos unter www.test-your-ideas.de

Potentielle Unternehmensgründer und solche, die es werden wollen, können ihre Geschäftsideen beim Ideenwettbewerb "Test your Ideas!" einreichen und testen lassen. Insbesondere Studierende, Absolventen und Wissenschaftler sind um ihren Ideenreichtum gefragt.

Der Ideenwettbewerb wird bereits zum sechsten Mal vom Stiftungslehrstuhl für Unternehmensgründungen und Unternehmertum (Entrepreneurship) der Universität Hohenheim (SEH) in Kooperation mit der Universität Stuttgart durchgeführt.

Sprungbrett in das eigene Unternehmen: Mit dem "Test your Ideas!"-Wettbewerb wollen die Universitäten innovativen und kreativen Existenzgründern und solchen, die es werden wollen, unterstützend zur Seite stehen und sie zum Schritt in die Selbstständigkeit motivieren. Die ausgewählten Ideen werden von einer interdisziplinär besetzten Wettbewerbs-Jury geprüft.

Alle Teilnehmer, die es in die zweite Runde geschafft haben, erhalten ein qualifiziertes Feedback und eine Bewertung ihrer Gründungsidee. Aus allen Einreichungen werden dann die besten und innovativsten Geschäftsideen ermittelt. Den Teilnehmern mit den aussichtsreichsten Vorhaben winken neben attraktiven Geld- und Sachpreisen vor allem eine solide Unterstützung und Begleitung bei der Umsetzung der eigenen Idee.

Hierbei stehen die kooperierenden Einrichtungen Innovation und Bildung Hohenheim GmbH (IBH) der Universität Hohenheim und die Technologie Transfer Initiative GmbH (TTI) der Universität Stuttgart mit Rat und Tat zur Seite.

Teilnahmebedingungen:

Aufgrund des großen Erfolgs der letzten Jahre sind dieses Jahr erstmalig Studierende, Absolventen und Wissenschaftler aus ganz Baden-Württemberg dazu aufgerufen, am großen Ideenwettbewerb "Test your Ideas!" teilzunehmen. Wirtschaftswissenschaftliche Kenntnisse werden nicht vorausgesetzt, die Einreichung der Ideen gestaltet sich unkompliziert: Auf maximal drei Din A4-Seiten müssen die Interessenten ihre Gründungsidee skizzieren. Dabei sollten die Geschäftsidee, die anvisierte Zielgruppe, der Kundennutzen, die Einzigartigkeit der Idee inklusive einer Auseinandersetzung mit dem Markt, die Kompetenzen als Gründer oder Gründungsteam sowie die ersten Ansätze zur Umsetzung der Idee in die Betrachtung mit einbezogen werden.

Die Ausarbeitung sollte zusammen mit den Kontaktdaten aller Beteiligten zweimal in schriftlicher und einmal in digitaler Form (pdf) am SEH eingereicht werden. Die besten Ideen werden bei der Preisverleihung im Schloss der Universität Hohenheim am 22. September 2009 prämiert.

Gesponsert wird die Initiative von folgenden Unternehmen:

K.S.G. Karl Schlecht Gemeinnützige Stiftung, Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen, MFG Baden-Württemberg

Ansprechperson:
Universität Hohenheim, Stiftungslehrstuhl Entrepreneurship
Daniela Putsch, Tel.: 0711/451017-491, E-Mail: putsch@uni-hohenheim.de

Florian Klebs | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-hohenheim.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Fraunhofer HHI erhält AIS Technology Innovation Award 2018 für 3D Human Body Reconstruction
17.01.2018 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

nachricht Diagnostik der Zukunft - Europäisches Projekt zur Erforschung seltener Krankheiten startet
16.01.2018 | Universitätsklinikum Tübingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Latest News

Gran Chaco: Biodiversity at High Risk

17.01.2018 | Ecology, The Environment and Conservation

Only an atom thick: Physicists succeed in measuring mechanical properties of 2D monolayer materials

17.01.2018 | Physics and Astronomy

Fraunhofer HHI receives AIS Technology Innovation Award 2018 for 3D Human Body Reconstruction

17.01.2018 | Awards Funding