Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Team der Hochschule Lausitz siegt zum dritten Mal bei bundesweiter Betonkanuregatta

28.06.2011
Mit ihrem auf den Namen „KOHLEbeißer“ getauften schwimmenden Schaufelradbagger aus Beton haben Studierende der Hochschule Lausitz (FH) den Sieg in der Offenen Klasse der 13. bundesweiten Betonkanuregatta errungen.

Die 21 Studentinnen und Studenten aus den Studiengängen Bauingenieurwesen und Versorgungstechnik konnten am 25. Juni 2011 auf dem Salbker See in Magdeburg mit diesem grandiosen Erfolg an die Traumergebnisse bei der 11. Betonkanuregatta 2007 in Hannover und bei der 12. Betonkanuregatta 2009 in Essen anknüpfen. Hier konnte sich das Beton-Bootsbau-Team der Hochschule Lausitz mit dem Wasserflugzeug „Gurkenflieger“ und dem schwimmenden Riesenfußball „geBALLte energie“ ebenfalls jeweils über den ersten Platz in der Offenen Klasse freuen. Die Herausforderung, auch bei der diesjährigen Veranstaltung mit einem kreativen Projekt punkten zu können, war daher für alle Beteiligten besonders groß.

Betreut wurde das von zahlreichen Sponsoren unterstützte Team von Dipl.-Ing. Stefan Giebler, Gunnar Fladrich und Prof. Dr. Gert Gebauer. Etwa 1.000 Studierende aus über 40 Fachhochschulen und Universitäten aus Deutschland, den Niederlanden und der Schweiz mit insgesamt zirka 80 Wasserfahrzeugen hatten sich zur 13. bundesweiten Betonkanuregatta angemeldet, um entweder in der Wettkampfklasse (Kanus) oder in der Offenen Klasse unter dem Motto „Ist aus Beton und schwimmt“ zu starten.

Wesentliche Kriterien bei der Bewertung in der Offenen Klasse waren Originalität, Konstruktion, Betontechnologie, Gestaltung und Ausstattung sowie Präsentation. Um hier optimal punkten zu können, entwickelten die beteiligten Studierenden aus dem Fachbereich Architektur/ Bauingenieurwesen / Versorgungstechnik am Studienort Cottbus der HL eine technisch hoch interessante und besonders aufwändige Konstruktion. Der Lausitzer „KOHLEbeißer“ aus Beton hat eine Länge von 13 Metern, eine Breite von über vier Metern und Höhe von nahezu sechs Metern und wiegt insgesamt etwa fünf Tonnen. Die fachwerkähnliche Konstruktion besteht aus 135 Betonhohlstäben und 42 Betonknoten, die über Spannseile zusammengehalten werden.

Im vorderen Bereich der Konstruktion ist ein Schaufelrad von 2,50 Metern Durchmesser, das einschließlich Schrauben, Muttern und Kugellagern komplett aus Beton gebaut ist, angeordnet. Im hinteren Bereich ist ein Antrieb montiert, der nach dem Prinzip der Handhebeldraisine funktioniert. Die Gesamtkonstruktion lagert auf zwei großen Pontonsystemen, die aus Betonwannen mit nur einem Zentimeter Wandstärke bestehen. Das hintere Pontonsystem ist so konstruiert, dass die vorhandenen Hohlkammern mit Wasser geflutet werden können. Dadurch können die optimale Einsinktiefe und Schwimmstabilität der Gesamtkonstruktion vor Ort eingestellt werden.

Um den hohen Anforderungen an die Wasserdichtigkeit der Pontons sowie Schlag-, Stoß-, Biege- und Druckbeanspruchung der verschiedenen Bauteile gerecht zu werden, wurden spezielle Hochleistungsbetone entwickelt, die mit Glasfasertextilgewebe sowie glasfasermodifizierten Kunststoffstäben bewehrt wurden. Insgesamt wurden unter anderem über zwei Tonnen Zement, 400 Quadratmeter Gewebe sowie 1,5 Kilometer (!) hochwertige Kunststoffbewehrung verbaut.

Die Konstruktion war hinsichtlich Entwurf und technischer Durchbildung, stofflicher und technischer Umsetzung, der Vielzahl an verschiedenartigen Einzelbausteinen einschließlich damit verbundener schalungstechnischer Anforderungen, dem Material- und nicht zuletzt erheblichen Zeitaufwand eine besonders schwierige ingenieurtechnische Aufgabe.

Das Beton-Bootsbau-Team der Hochschule Lausitz bedankt sich sowohl bei allen Sponsoren als auch bei den Mitarbeitern in den Laboren der Hochschule, die mit ihrer Unterstützung zum Sieg in der Offenen Klasse bei der 13. bundesweiten Betonkanuregatta beigetragen haben.

Weitere Informationen:
Prof. Dr. rer.nat. Gert Gebauer
Hochschule Lausitz (FH)
Fachbereich Architektur/ Bauingenieurwesen/ Versorgungstechnik
E-Mail: Gert.Gebauer HS-Lausitz.de
Tel.: 0355 5818-617

Ralf-Peter Witzmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.hs-lausitz.de/fachbereiche/abv.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht »Die Oberfläche 2018« – Fünf Nominierungen gehen in die Endrunde
18.05.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht DFG fördert Entwicklung innovativer Forschungssoftware an der Universität Bremen
17.05.2018 | Universität Bremen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

Passt eine ultrakalte Wolke aus zehntausenden Rubidium-Atomen in ein einzelnes Riesenatom? Forscherinnen und Forschern am 5. Physikalischen Institut der Universität Stuttgart ist dies erstmals gelungen. Sie zeigten einen ganz neuen Ansatz, die Wechselwirkung von geladenen Kernen mit neutralen Atomen bei weitaus niedrigeren Temperaturen zu untersuchen, als es bisher möglich war. Dies könnte einen wichtigen Schritt darstellen, um in Zukunft quantenmechanische Effekte in der Atom-Ion Wechselwirkung zu studieren. Das renommierte Fachjournal Physical Review Letters und das populärwissenschaftliche Begleitjournal Physics berichteten darüber.*)

In dem Experiment regten die Forscherinnen und Forscher ein Elektron eines einzelnen Atoms in einem Bose-Einstein-Kondensat mit Laserstrahlen in einen riesigen...

Im Focus: Algorithmen für die Leberchirurgie – weltweit sicherer operieren

Die Leber durchlaufen vier komplex verwobene Gefäßsysteme. Die chirurgische Entfernung von Tumoren ist daher oft eine schwierige Aufgabe. Das Fraunhofer-Institut für Bildgestützte Medizin MEVIS hat Algorithmen entwickelt, die die Bilddaten von Patienten analysieren und chirurgische Risiken berechnen. Leberkrebsoperationen werden damit besser planbar und sicherer.

Jährlich erkranken weltweit 750.000 Menschen neu an Leberkrebs, viele weitere entwickeln Lebermetastasen aufgrund anderer Krebserkrankungen. Ein chirurgischer...

Im Focus: Positronen leuchten besser

Leuchtstoffe werden schon lange benutzt, im Alltag zum Beispiel im Bildschirm von Fernsehgeräten oder in PC-Monitoren, in der Wissenschaft zum Untersuchen von Plasmen, Teilchen- oder Antiteilchenstrahlen. Gleich ob Teilchen oder Antiteilchen – treffen sie auf einen Leuchtstoff auf, regen sie ihn zum Lumineszieren an. Unbekannt war jedoch bisher, dass die Lichtausbeute mit Elektronen wesentlich niedriger ist als mit Positronen, ihren Antiteilchen. Dies hat Dr. Eve Stenson im Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) in Garching und Greifswald jetzt beim Vorbereiten von Experimenten mit Materie-Antimaterie-Plasmen entdeckt.

„Wäre Antimaterie nicht so schwierig herzustellen, könnte man auf eine Ära hochleuchtender Niederspannungs-Displays hoffen, in der die Leuchtschirme nicht von...

Im Focus: Erklärung für rätselhafte Quantenoszillationen gefunden

Sogenannte Quanten-Vielteilchen-„Scars“ lassen Quantensysteme länger außerhalb des Gleichgewichtszustandes verweilen. Studie wurde in Nature Physics veröffentlicht

Forschern der Harvard Universität und des MIT war es vor kurzem gelungen, eine Rekordzahl von 53 Atomen einzufangen und ihren Quantenzustand einzeln zu...

Im Focus: Explanation for puzzling quantum oscillations has been found

So-called quantum many-body scars allow quantum systems to stay out of equilibrium much longer, explaining experiment | Study published in Nature Physics

Recently, researchers from Harvard and MIT succeeded in trapping a record 53 atoms and individually controlling their quantum state, realizing what is called a...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

„Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn

18.05.2018 | Veranstaltungen

Visual-Computing an Bord der MS Wissenschaft

17.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

18.05.2018 | Physik Astronomie

Countdown für Kilogramm, Kelvin und Co.

18.05.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics