Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Start-ups aus Bayern, Saarland und Thüringen sind Bundessieger des Wettbewerbs KfW-Award „Unternehmen“ – GründerChampions 2012

26.10.2012
Der KfW-Award „Unternehmen“ prämiert je ein junges Unternehmen aus jedem Bundesland. 16 Landessieger konkurrierten um den Bundessieg in den Kategorien „Innovation“, „Gesellschaftliche Verantwortung“ und „Kreativwirtschaft“.

Am Abend des 25. Oktober wurden die Gewinner im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie ausgezeichnet. Der Preis wird im Rahmen der Deutschen Gründer- und Unternehmertage (deGUT) vergeben, die am 26. und 27. Oktober in Berlin stattfinden.

Den Titel des Bundessiegers erhielten die Unternehmen Smart Hydro Power GmbH aus Bayern, Pyrum Innovations ESC aus dem Saarland und KIDS Interactive GmbH aus Thüringen. Der Preis ist mit je 6.000 Euro dotiert. Bewerben konnten sich Firmen, die nicht älter als fünf Jahre sind und eine nachhaltige Geschäftsidee, die einen gesellschaftlichen Mehrwert schafft, verwirklichen.

Bundessieger in der Kategorie „Gesellschaftliche Verantwortung“ ist die Smart Hydro Power GmbH aus Bayern:

Smart Hydro Power, gegründet von Dr. Karl Reinhard Kolmsee, entwickelt Konzepte zur Nutzung der Energie in Fließgewässern. Das erste Produkt, ein Kleinst-Wasserkraftwerk, entstand aus einer Kundenstudie in Peru und wird in Flüssen installiert. Das durchfließende Wasser setzt einen Rotor in Bewegung, je nach Fließgeschwindigkeit ergibt sich eine Nutzlast zwischen 1 bis 5 kW. Das ist ausreichend, um Strom für eine kleine Ortschaft oder eine Werkstatt zu generieren. So kann der weit verbreitete Dieselgenerator ersetzt werden und Strom auch in entlegenen Ortschaften einfach erzeugt werden. Nachdem die ersten Kraftwerke in Länder wie Bangladesch, Brasilien, Indonesien und Pakistan ausgeliefert wurden, hat das Unternehmen die Serienfertigung eröffnet. Smart Hydro Power entwickelt weitere Produkte zur Nutzung der Wasserkraft, alle folgen derselben Logik: preislich attraktiv und einfach zu handhaben. Gründer Dr. Karl Reinhard Kolmsee: "Wir freuen uns sehr über diesen renommierten Preis. Gerade als kleines Unternehmen am Anfang des Markteintritts schöpfen wir Energie für unsere Arbeit auch aus dieser Form der Wertschätzung. Aber es nicht nur der Lohn für unser Engagement, wir verstehen die Auszeichnung gleichfalls als Anerkennung der Bedeutung dezentraler Energieerzeugung."

Mehr über Smart Hydro Power unter www.smart-hydro.de

Bundessieger in der Kategorie „Innovation“ ist die Pyrum Innovations ESC GmbH aus dem Saarland:

Pyrum Innovations wurde im Jahr 2008 von Pascal Klein gegründet und trägt zum umweltfreundlichen Recycling bei. Aus Kunststoff-, Gummi-, Bitumen-, und Biomasseabfällen stellt es emissionsfrei u. a. Koks, Aktivkohle und Rohöl her. Dies geschieht in einem patentierten Verfahren mittels der sog. Thermolyse: Die Dämpfe von organischen Substanzen werden unter Sauerstoffausschluss, also in einer Atmosphäre, in der keine Verbrennung stattfinden kann, aufgefangen. Bei niedrigen Temperaturen werden die Stoffe flüssig. Aus Abfall entstehen so Rohstoffe, die zu neuen Produkten wie Benzin, Farbstoff, oder Kunststoff weiterverarbeitet werden. Nach der erfolgreichen Erprobung in einer Pilotanlage wird nun eine großtechnische Anlage mit einer Jahreskapazität von 5.000 Tonnen gebaut. Dank einer neuartigen Reaktorkonstruktion hält sich das System sogar selbst in Gang, indem das entstehende Gas in Strom umgewandelt wird. Gründer Pascal Klein: „Heute ein Start-up zu gründen ist nicht einfach, man braucht einen langen Atem, viel Geduld und vor allem die richtigen Partner ... aber es lohnt sich! Wir freuen uns über die Auszeichnung, die wir als Belohnung unseres Engagements sehen.“ Mehr über Pyrum Innovations unter www.pyrum.net

Bundessieger in der Kategorie „Kreativwirtschaft“ ist die KIDS Interactive GmbH aus Thüringen:

KIDS Interactive wurde 2007 von Joerg Michel, Daniel Brochwitz und Axel Schmidt-Rossi gegründet. Das Unternehmen produziert interaktive Lern- und Spielanwendungen für junge Zielgruppen, denen spielerisch Wissen vermittelt wird. Mit einem 20-köpfigen Team entstehen im Erfurter Kindermedienzentrum Webseiten, Lehr- und Lernprogramme und interaktive Applikationen für den Schulunterricht oder das individuelle Lernen für alle technischen Plattformen – online, offline und mobil. Zahlreiche Edutainment-Produkte wurden im Auftrag namhafter Kunden entwickelt. Die innovativen Projekte von KIDS Interactive wurden mehrfach nominiert und ausgezeichnet. Joerg Michel: „Mit unseren Projekten gelingt es uns, junge Zielgruppen zu erreichen und Kinder mit spielerischer Leichtigkeit und Spaß für neues Wissen zu begeistern. Beim Anspruch an unsere Arbeit halten wir uns an Goethes Worte: ‚Für Kinder ist das Beste gerade gut genug’. Die Auszeichnung verstehen wir als Anerkennung unserer Kreativität und des Engagements aller Mitarbeiter.“ Mehr über KIDS Interactive unter www.kids-interactive.de

Fotos von der Preisverleihung finden sich ab dem 26. Oktober um 12.00 Uhr auf www.degut.de/presse.

Alle 16 GründerChampions sind nach Berlin eingeladen und präsentieren sich auf der deGUT. Weiterhin erhalten sie Unterstützung einer Kommunikationsagentur bei der bundesweiten Pressearbeit zu ihrem Sieg.

Die Auswahl der Jury mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft, Medien, Landesförderinstituten und Industrie- und Handelskammern erfolgte nach folgenden Kriterien: Geschäftsidee, Kreativität, Innovation, Schaffung und Erhalt von Arbeits- bzw. Ausbildungsplätzen, soziale Verantwortung und umweltbewusstes Handeln.

Der KfW-Award „Unternehmen“ – GründerChampions ist eine Qualitätsauszeichnung für junge Unternehmen. Die KfW unterstützt damit Selbstständige, damit diese für ihren Mut und ihr Engagement öffentliche Anerkennung erfahren. Unternehmerisches Handeln und gesellschaftliche Verantwortung gehören zusammen – vor allem für die KfW mit ihrem gesetzlichen Auftrag, den Wandel in Wirtschaft und Gesellschaft voranzutreiben und zur Verbesserung der Lebensqualität beizutragen.

Über die deGUT:
Die 28. deGUT findet am 26. und 27. Oktober 2012 im Hangar 2 des Flughafen Tempelhof in Berlin statt. Mit über 6.100 Teilnehmern (2011), mehr als 130 Ausstellern aus ganz Deutschland und einem umfangreichen, kostenlosen Seminar- und Workshopprogramm ist sie eine der wichtigsten Messen rund um das Thema Existenzgründung und Unternehmertum. Experten und Berater von Banken, Wirtschaftsverbänden, Kammern und anderen Institutionen sowie erfolgreiche Unternehmerinnen und Unternehmer informieren über alle relevanten Inhalte bei einem geplanten oder kürzlich erfolgten Start in die Selbstständigkeit. Aber auch Gründer, die sich bereits etabliert haben, erfahren auf der deGUT viel Wissenswertes zu Themen wie Marketing, Vertrieb, Recht oder Personal.
Pressekontakt:
deGUT-Pressebüro
Carmen Vallero
Friedrich-Ebert-Straße 91
14467 Potsdam
Tel.: 0331 / 231 890-20
Tel. 0179 / 54 53 972
E-Mail: presse@degut.de

Carmen Vallero | deGUT
Weitere Informationen:
http://www.degut.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro
24.03.2017 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

nachricht TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro
24.03.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Organisch-anorganische Heterostrukturen mit programmierbaren elektronischen Eigenschaften

29.03.2017 | Energie und Elektrotechnik

Klein bestimmt über groß?

29.03.2017 | Physik Astronomie

OLED-Produktionsanlage aus einer Hand

29.03.2017 | Messenachrichten