Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Start-ups aus Bayern, Saarland und Thüringen sind Bundessieger des Wettbewerbs KfW-Award „Unternehmen“ – GründerChampions 2012

26.10.2012
Der KfW-Award „Unternehmen“ prämiert je ein junges Unternehmen aus jedem Bundesland. 16 Landessieger konkurrierten um den Bundessieg in den Kategorien „Innovation“, „Gesellschaftliche Verantwortung“ und „Kreativwirtschaft“.

Am Abend des 25. Oktober wurden die Gewinner im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie ausgezeichnet. Der Preis wird im Rahmen der Deutschen Gründer- und Unternehmertage (deGUT) vergeben, die am 26. und 27. Oktober in Berlin stattfinden.

Den Titel des Bundessiegers erhielten die Unternehmen Smart Hydro Power GmbH aus Bayern, Pyrum Innovations ESC aus dem Saarland und KIDS Interactive GmbH aus Thüringen. Der Preis ist mit je 6.000 Euro dotiert. Bewerben konnten sich Firmen, die nicht älter als fünf Jahre sind und eine nachhaltige Geschäftsidee, die einen gesellschaftlichen Mehrwert schafft, verwirklichen.

Bundessieger in der Kategorie „Gesellschaftliche Verantwortung“ ist die Smart Hydro Power GmbH aus Bayern:

Smart Hydro Power, gegründet von Dr. Karl Reinhard Kolmsee, entwickelt Konzepte zur Nutzung der Energie in Fließgewässern. Das erste Produkt, ein Kleinst-Wasserkraftwerk, entstand aus einer Kundenstudie in Peru und wird in Flüssen installiert. Das durchfließende Wasser setzt einen Rotor in Bewegung, je nach Fließgeschwindigkeit ergibt sich eine Nutzlast zwischen 1 bis 5 kW. Das ist ausreichend, um Strom für eine kleine Ortschaft oder eine Werkstatt zu generieren. So kann der weit verbreitete Dieselgenerator ersetzt werden und Strom auch in entlegenen Ortschaften einfach erzeugt werden. Nachdem die ersten Kraftwerke in Länder wie Bangladesch, Brasilien, Indonesien und Pakistan ausgeliefert wurden, hat das Unternehmen die Serienfertigung eröffnet. Smart Hydro Power entwickelt weitere Produkte zur Nutzung der Wasserkraft, alle folgen derselben Logik: preislich attraktiv und einfach zu handhaben. Gründer Dr. Karl Reinhard Kolmsee: "Wir freuen uns sehr über diesen renommierten Preis. Gerade als kleines Unternehmen am Anfang des Markteintritts schöpfen wir Energie für unsere Arbeit auch aus dieser Form der Wertschätzung. Aber es nicht nur der Lohn für unser Engagement, wir verstehen die Auszeichnung gleichfalls als Anerkennung der Bedeutung dezentraler Energieerzeugung."

Mehr über Smart Hydro Power unter www.smart-hydro.de

Bundessieger in der Kategorie „Innovation“ ist die Pyrum Innovations ESC GmbH aus dem Saarland:

Pyrum Innovations wurde im Jahr 2008 von Pascal Klein gegründet und trägt zum umweltfreundlichen Recycling bei. Aus Kunststoff-, Gummi-, Bitumen-, und Biomasseabfällen stellt es emissionsfrei u. a. Koks, Aktivkohle und Rohöl her. Dies geschieht in einem patentierten Verfahren mittels der sog. Thermolyse: Die Dämpfe von organischen Substanzen werden unter Sauerstoffausschluss, also in einer Atmosphäre, in der keine Verbrennung stattfinden kann, aufgefangen. Bei niedrigen Temperaturen werden die Stoffe flüssig. Aus Abfall entstehen so Rohstoffe, die zu neuen Produkten wie Benzin, Farbstoff, oder Kunststoff weiterverarbeitet werden. Nach der erfolgreichen Erprobung in einer Pilotanlage wird nun eine großtechnische Anlage mit einer Jahreskapazität von 5.000 Tonnen gebaut. Dank einer neuartigen Reaktorkonstruktion hält sich das System sogar selbst in Gang, indem das entstehende Gas in Strom umgewandelt wird. Gründer Pascal Klein: „Heute ein Start-up zu gründen ist nicht einfach, man braucht einen langen Atem, viel Geduld und vor allem die richtigen Partner ... aber es lohnt sich! Wir freuen uns über die Auszeichnung, die wir als Belohnung unseres Engagements sehen.“ Mehr über Pyrum Innovations unter www.pyrum.net

Bundessieger in der Kategorie „Kreativwirtschaft“ ist die KIDS Interactive GmbH aus Thüringen:

KIDS Interactive wurde 2007 von Joerg Michel, Daniel Brochwitz und Axel Schmidt-Rossi gegründet. Das Unternehmen produziert interaktive Lern- und Spielanwendungen für junge Zielgruppen, denen spielerisch Wissen vermittelt wird. Mit einem 20-köpfigen Team entstehen im Erfurter Kindermedienzentrum Webseiten, Lehr- und Lernprogramme und interaktive Applikationen für den Schulunterricht oder das individuelle Lernen für alle technischen Plattformen – online, offline und mobil. Zahlreiche Edutainment-Produkte wurden im Auftrag namhafter Kunden entwickelt. Die innovativen Projekte von KIDS Interactive wurden mehrfach nominiert und ausgezeichnet. Joerg Michel: „Mit unseren Projekten gelingt es uns, junge Zielgruppen zu erreichen und Kinder mit spielerischer Leichtigkeit und Spaß für neues Wissen zu begeistern. Beim Anspruch an unsere Arbeit halten wir uns an Goethes Worte: ‚Für Kinder ist das Beste gerade gut genug’. Die Auszeichnung verstehen wir als Anerkennung unserer Kreativität und des Engagements aller Mitarbeiter.“ Mehr über KIDS Interactive unter www.kids-interactive.de

Fotos von der Preisverleihung finden sich ab dem 26. Oktober um 12.00 Uhr auf www.degut.de/presse.

Alle 16 GründerChampions sind nach Berlin eingeladen und präsentieren sich auf der deGUT. Weiterhin erhalten sie Unterstützung einer Kommunikationsagentur bei der bundesweiten Pressearbeit zu ihrem Sieg.

Die Auswahl der Jury mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft, Medien, Landesförderinstituten und Industrie- und Handelskammern erfolgte nach folgenden Kriterien: Geschäftsidee, Kreativität, Innovation, Schaffung und Erhalt von Arbeits- bzw. Ausbildungsplätzen, soziale Verantwortung und umweltbewusstes Handeln.

Der KfW-Award „Unternehmen“ – GründerChampions ist eine Qualitätsauszeichnung für junge Unternehmen. Die KfW unterstützt damit Selbstständige, damit diese für ihren Mut und ihr Engagement öffentliche Anerkennung erfahren. Unternehmerisches Handeln und gesellschaftliche Verantwortung gehören zusammen – vor allem für die KfW mit ihrem gesetzlichen Auftrag, den Wandel in Wirtschaft und Gesellschaft voranzutreiben und zur Verbesserung der Lebensqualität beizutragen.

Über die deGUT:
Die 28. deGUT findet am 26. und 27. Oktober 2012 im Hangar 2 des Flughafen Tempelhof in Berlin statt. Mit über 6.100 Teilnehmern (2011), mehr als 130 Ausstellern aus ganz Deutschland und einem umfangreichen, kostenlosen Seminar- und Workshopprogramm ist sie eine der wichtigsten Messen rund um das Thema Existenzgründung und Unternehmertum. Experten und Berater von Banken, Wirtschaftsverbänden, Kammern und anderen Institutionen sowie erfolgreiche Unternehmerinnen und Unternehmer informieren über alle relevanten Inhalte bei einem geplanten oder kürzlich erfolgten Start in die Selbstständigkeit. Aber auch Gründer, die sich bereits etabliert haben, erfahren auf der deGUT viel Wissenswertes zu Themen wie Marketing, Vertrieb, Recht oder Personal.
Pressekontakt:
deGUT-Pressebüro
Carmen Vallero
Friedrich-Ebert-Straße 91
14467 Potsdam
Tel.: 0331 / 231 890-20
Tel. 0179 / 54 53 972
E-Mail: presse@degut.de

Carmen Vallero | deGUT
Weitere Informationen:
http://www.degut.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht DFG bewilligt drei neue Forschergruppen und eine neue Klinische Forschergruppe
22.09.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Millionen für die Krebsforschung
20.09.2017 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Im Focus: Tiny lasers from a gallery of whispers

New technique promises tunable laser devices

Whispering gallery mode (WGM) resonators are used to make tiny micro-lasers, sensors, switches, routers and other devices. These tiny structures rely on a...

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

11. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

22.09.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zum Biomining ab Sonntag in Freiberg

22.09.2017 | Veranstaltungen

Die Erde und ihre Bestandteile im Fokus

21.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

11. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

22.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten

DFG bewilligt drei neue Forschergruppen und eine neue Klinische Forschergruppe

22.09.2017 | Förderungen Preise

Lebendiges Gewebe aus dem Drucker

22.09.2017 | Biowissenschaften Chemie