Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Spitzenforschung zur Blutgerinnung

09.02.2015

Auch seine Augsburger Kollegen in der DFG-Forschergruppe SHENC haben Grund, sich über zwei hoch angesehene Forschungspreise für den Biophysiker Matthias Schneider (Boston) zu freuen.

Zwei hoch angesehene Forschungspreise der Firmen Baxter und Pfizer ermöglichen es dem Biophysiker Prof. Dr. Matthias Schneider - früher Augsburg, jetzt Boston - mit seinen Augsburger Partnern am Lehrstuhl für Experimentalphysik I (Prof. Dr. Achim Wixforth) seine Spitzenforschung zur Blutgerinnung am Standort Augsburg der deutschlandweiten DFG-Forschergruppe 1543 "Shear Flow Regulation of Hemostasis" (SHENC) weiter voranzutreiben.


Prof. Dr. Matthias Schneider, Boston, verstärkt als Gastprofessor das von Prof. Dr. Achim Wixforth (r.) geleitete Augsburger Team der DFG-Forschergruppe "Shear Flow Regulation of Hemostasis" (SHENC).

Fotos: www.bu.edu und Thorsten Naeser

Schon als er noch wissenschaftlicher Assistent und Habilitand am Augsburger Lehrstuhl für Experimentalphysik I bei Prof. Dr. Achim Wixforth war, hat Schneider bei seinen Untersuchungen zur Blutgerinnung bahnbrechende Ergebnisse erzielt. Seine Biophysik-Gruppe konnte damals erstmals nachzuweisen, dass das Funktionieren eines wesentlichen Blutgerinnungsfaktors rein physikalische Ursachen hat: Konkret konnte Schneider für den so genannten von-Willebrand-Faktor (VWF) zeigen, dass er eine mechanisch geschaltete Funktion besitzt, die auf der Nanonmeterskala Haftstellen für Blutplättchen exponiert, sobald das Biopolymer einer gewissen Scherkraft ausgesetzt wird (siehe siehe http://idw-online.de/de/news206846).

DFG-Forschergruppe 1543 "Shear Flow Regulation of Hemostasis"

Diese Entdeckung führte zur Gründung der von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten und kürzlich nach hervorragender Begutachtung verlängerten Forschergruppe 1543 "Shear Flow Regulation of Hemostasis", in der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Augsburg, Berlin, Hamburg, Heidelberg, Jülich, Mannheim, München und Linz (Österreich) zusammenarbeiten.

Von Augsburg nach Boston

Dem Spitzennachwuchsforscher Matthias Schneider selbst verschaffte diese Entdeckung einen mit 1,3 Mio. Euro dotierten "Starting Grant" des European Research Council (ERC), dem er dann allerdings einen noch attraktiveren Ruf an die Bosten University vorzog, in deren Department of Mechanical Engineering er seither forscht.

"Um so mehr freuen wir uns, dass uns seine DFG-geförderte Gastprofessur in unserer Augsburger SHENC-Arbeitsgruppe weiterhin die intensive Zusammenarbeit mit Matthias Schneider ermöglicht hat", so Achim Wixforth, "und wir sind überzeugt davon, dass die renommierten Preise, die er erst jüngst wieder in den USA erhalten hat, dazu beitragen, dass wir in Augsburg gemeinsam mit ihm weiterhin Spitzenforschung zur Blutgerinnung mit engstem Bezug zur Medizin werden betreiben können."

Baxter Bioscience Award und Pfizer Hemophilia Award

Bei den beiden Auszeichnungen, die Schneider aktuell erhalten hat, handelt es sich zum einen um einen mit 80.000 Dollar dotierten Baxter Bioscience Award zur Förderung neuer therapeutischer Entdeckungen. Der Pfizer Hemophilia Award dient - mit 230.000 Dollar dotiert - der Förderung von Grundlagen- und klinischer Forschung zur Bluterkrankheit. Schneider ist der bislang einzige Physiker, der mit diesem Preis ausgezeichnet wurde.

Mehr zu den Preisen:
http://www.bu.edu/phpbin/news-cms/news/?dept=666&id=62198

Die DFG Forschengruppe 1543 "Shear Flow Regulation of Hemostasis":
http://www.shenc.de


Kontakt:
Prof. Dr. Achim Wixforth
Lehrstuhl für Experimentalphysik I
Universität Augsburg
Telefon 0821/598-3300
achim.wixforth@physik.uni-augsburg.de
http://www.physik.uni-augsburg.de/exp1/

Klaus P. Prem | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht BRIESE-Preis 2016: Intelligente automatisierte Bildanalyse erschließt Geheimnisse am Meeresgrund
20.01.2017 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert
20.01.2017 | University of Twente

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise