Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wie spezielle Stoffwechselprodukte Atherosklerose beeinflussen

21.04.2011
Mit dem Preis der Alpro Foundation 2010 für Deutschland ist Maria Wallert vom Institut für Ernährungswissenschaften der Friedrich-Schiller-Universität Jena ausgezeichnet worden. Ihr wurde der mit 2.500 Euro dotierte Preis für ihre Diplomarbeit im Rahmen des diesjährigen wissenschaftlichen Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Ernährung in Potsdam verliehen.

„Ich freue mich sehr über diese Anerkennung meiner Diplomarbeit und hoffe, mit meiner zukünftigen Forschungsarbeit weitere interessante Ergebnisse zur Aufklärung des Vitamin E-Metabolismus hervorbringen zu können“, sagt Wallert. „Die Auszeichnung zeigt auch, wie wichtig dieses neue Forschungsgebiet ist“, ergänzt die Jenaer Doktorandin.

Die Alpro Foundation vergibt jährlich jeweils einen Preis an Nachwuchswissenschaftler in Belgien, Italien, Niederlande, Irland und Deutschland für die beste Abschlussarbeit, die sich mit dem Einfluss pflanzlicher Nahrungsmittel bzw. deren Inhaltsstoffen auf die Gesundheit, die Umwelt oder die Wirtschaft befasst.

In ihrer ausgezeichneten Arbeit hat Maria Wallert die Wirkung langkettiger Stoffwechselprodukte von Vitamin E auf Zellen der menschlichen Immunabwehr untersucht. Vitamin E ist ein Gemisch aus acht verschiedenen Molekülen mit einer ähnlichen Struktur. Das Molekül mit der höchsten biologischen Aktivität ist α-Tocopherol, das im menschlichen Organismus zu verschiedenen langkettigen Stoffwechselprodukten reagiert. Über die physiologische Bedeutung dieser erst kürzlich identifizierten Verbindungen ist bisher nur wenig bekannt. In ihrer Diplomarbeit hat die Jenaer Ernährungswissenschaftlerin erste Anhaltspunkte zur physiologischen Bedeutung dieser Stoffwechselprodukte vor allem im Hinblick auf den Krankheitsverlauf bei Arterienverkalkung (Atherosklerose) erarbeitet. Die untersuchten langkettigen Vitamin E-Metabolite senken die Lipidspeicherung in Makrophagen, wie es auch für Vitamin E selbst diskutiert wird. „Der Unterschied zwischen Vitamin E und seinen langkettigen Metaboliten liegt jedoch in der Aktivierung unterschiedlicher Signalwege, die die Lipidspeicherung regulieren“, erläutert Wallert. „Die Speicherung von Lipiden gilt als Risikofaktor für die Entstehung einer Atherosklerose. Im Hinblick auf diesen Risikofaktor könnten die langkettigen Vitamin E-Metabolite schützend wirken.“

Maria Wallert hat ihr Studium der Ernährungswissenschaften an der Friedrich-Schiller-Universität in Jena im Jahr 2009 mit der Note „sehr gut“ abgeschlossen. Ihre Abschlussarbeit am Institut für Ernährungswissenschaften wurde von Prof. Dr. Stefan Lorkowski und Prof. Dr. Marc Birringer betreut. „Aufgrund der vielversprechenden Ergebnisse ihrer Diplomarbeit untersucht Frau Wallert derzeit weitere Funktionen langkettiger Vitamin E-Metabolite im Rahmen ihrer Promotion“, sagt ihr Doktorvater Stefan Lorkowski.

Kontakt:
Dipl.-Troph. Maria Wallert
Institut für Ernährungswissenschaften der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Dornburger Str. 25, 07743 Jena
Tel.: 03641 / 949719
E-Mail: maria.wallert[at]uni-jena.de

Axel Burchardt | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-jena.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Kieler Forscher koordiniert millionenschweres Verbundprojekt in der Entzündungsforschung
19.01.2017 | Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

nachricht Red Dot Design Award für die dormakaba 360°City App
09.12.2016 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie